Förderer
Förderprogramm
Art der Förderung
Art des Förderers
Kreativsparte
AfdK Ateliers für die Kunst e.V.
Stipendium
Stipendium/Preis
Verein
Bildende Kunst

Beschreibung

Das Forum für Künstlernachlässe schreibt in Zusammenarbeit mit dem Verein AfdK seit fünf Jahren ein Atelierstipendium im Künstlerhaus Sootbörn aus. Das Stipendium beinhaltet die mietfreie Nutzung des ehemaligen Ateliers von Klaus Kröger durch zwei Künstler für ein Jahr und eine Abschlussausstellung im Ausstellungssaal des Künstlerhauses. Zusätzlich wird eine kleine Publikation finanziert.

Vorgehensweise

Bewerbungen müssen in der Regel bis Mitte März eingereicht werden. Bewerben können sich bildende Künstler, die in den letzten vier Jahren ihren Abschluss in Hamburg an der Hochschule für bildende Künste oder an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften gemacht haben. Weitere Infos: afdk.de/files/index_submenu.php?seite=9&folge=03

Kontakt

Thomas SelloT +49 - 177 - 345 47 68buero@afdk.deKlosterwall 15, 20095 Hamburg
Agentur Zeitenspiegel
Gabriel-Grüner-Stipendium für engagierte Bild- und Textreportagen
Stipendium/Preis
Unternehmen
Presse

Beschreibung

Die Agentur Zeitenspiegel erinnert mit dem Gabriel-Grüner-Stipendium an einen im Kosovo ermordeten Kollegen, der von den Brennpunkten der Welt berichtete, und will damit die Produktion engagierter Reportagen in Wort und Bild fördern. Das Stipendium unterstützt das überzeugendste Exposé für eine Reportage mit 6.000 Euro. Die Arbeit eines ausgewählten und prämierten Teams muss im Jahr der Nominierung fertiggestellt werden.

Vorgehensweise

Teilnahmebedingungen für das Gabriel-Grüner-Stipendium stehen in der Regel ab Herbst zum Download bereit.Näheres: zeitenspiegel.de/de/preis/gabriel-gruener-stipendium

Kontakt

Wolfgang DisingT +49 - 7151 - 964 60gabriel-gruener-stipendium@zeitenspiegel.de
Agentur Zeitenspiegel
Hansel-Mieth-Preis - Journalistenpreis für engagierte Bild- und Textreportagen
Stipendium/Preis
Unternehmen
Presse

Beschreibung

Der Hansel-Mieth-Preis wird von der Agentur Zeitenspiegel vergeben und zeichnet engagierte Text- und Bildreportagen in deutschsprachigen Print-Medien aus. Er wird für den kompletten Beitrag (Bild und Text) vergeben und ist mit 6.000 Euro dotiert. Prämiert wird die Arbeit eines Autoren-Fotografen-Teams des Vorjahres, veröffentlicht oder unveröffentlicht, schwarz-weiß oder Farbe. Die zehn besten Arbeiten werden in einer Ausstellung präsentiert.

Vorgehensweise

Teilnahmebedingungen für den Hansel-Mieth-Preis stehen als Download zur Verfügung.Siehe: zeitenspiegel.de/de/preis/der-hansel-mieth-preis

Kontakt

T +49 - 7151 - 964 60agentur@zeitenspiegel.de
Alfred-Toepfer-Stiftung F.V.S.
Masefield-Auszeichnungen
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Stiftung vergibt jährlich bis zu fünf Masefield-Studienpreise an Musikstudierende der Hamburger Hochschule für Musik und Theater (HfMT) und fördert darüber hinaus einen Studierenden mit einem einjährigen Masefield-Stipendium. Neben der finanziellen Unterstützung bietet dieses die Möglichkeit, berufliche Erfahrungen zu sammeln: Mit dem Stipendium sind regelmäßige Orchesterdienste bei den Hamburger Symphonikern verbunden.

Vorgehensweise

Die Stipendiaten und Preisträger werden von der HfMT benannt.

Kontakt

Ricarda LutheT +49 - 40 - 334 02 16luthe@toepfer-fvs.de
Alfred-Toepfer-Stiftung F.V.S.
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Jugend als operative Stiftung mit eigenen Projekten und Programmen. Zu den Schwerpunkten gehören „In Menschen Investieren“, eine europaweite Förderung von Begabungen und Talenten durch Preise, Stipendien und andere geeignete Maßnahmen und der Sonderbereich „Hamburger Momente“, der einen Beitrag zur kulturellen Vielfalt und integrativen Urbanität der Stadt leisten will. Der jährlich vergebene Kairos Preis gilt als einer der höchstdotierten Kulturpreise in Europa.

Vorgehensweise

Förderung auf Antrag nur im Ausnahmefall. Weitere Informationen unter: toepfer-fvs.de/einzelfoerderungen.html.Eine Übersicht der Stipendien unter: toepfer-fvs.de/stipendien.html

Kontakt

Sybille BeneckeT +49 - 40 - 334 02 10benecke@toepfer-fvs.de
Allianz Kulturstiftung
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Allianz Kulturstiftung wendet sich in erster Linie an den akademischen und künstlerischen Nachwuchs in Europa. Unterstützt werden vornehmlich Kooperationsprojekte, an denen Partner aus mindestens drei Ländern beteiligt sind. Einzelpersonen und Institutionen, die nicht Partner spezieller Projekte der Allianz Kulturstiftung sind, werden nicht gefördert. Innerhalb Europas setzt die Allianz Kulturstiftung regionale Schwerpunkte. Neben Mittel- und Südosteuropa liegt der Fokus in den kommenden Jahren auf dem Mittelmeerraum. Der Förderschwerpunkt liegt auf gattungs- und medienübergreifenden zeitgenössischen Konzepten, die neue Ansätze in Kunst, Kultur und Bildung einbeziehen. Projekte können Werkstattcharakter haben, sie sollten vor allem aber so angelegt sein, dass sie längerfristig über das Fachpublikum hinaus Breitenwirkung erzielen.

Vorgehensweise

Anträge müssen in der Regel bis spätestens zum Ende des ersten Quartals für das Folgejahr eingereicht werden. Sowohl per E-Mail als auch postalisch.Details unter: allianz-kulturstiftung.de/stiftung/richtlinien_und_foerderkriterien/index.html

Kontakt

Gabriele BennoT +49 - 30 - 209 157 31 30gabriele.benno@allianz.de
Allianz Kulturstiftung
KulturAllianzen
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Aufgrund der geplanten Neuausrichtung der Projektförderung werden im Jahr 2017 leider keine neuen Anträge entgegen genommen!Stand bisher: Neben internationalen Kulturprojekten werden mit der Aktion KulturAllianzen auch kleinere regionale Projekte bis zu einer Höhe von 2.250 Euro gefördert. Besonders aussichtsreich sind Projekte, die Jugendliche als Zielgruppe haben beziehungsweise den europäischen Austausch fördern wie zum Beispiel Gestaltungen von Schüler- und Jugendzeitungen, Konzerte, Lesungen, Prosa- und Lyrikfestivals, Tanz- und Malwettbewerbe, Theateraufführungen oder multikulturelle Begegnungen. Voraussetzung einer Förderung ist das Engagement eines Allianz-Vertreters vor Ort, der das Projekt mit einem Drittel der beantragten Fördersumme selbst unterstützen muss. Findet eine Befürwortung des Projekts statt, setzt sich die Allianz-Zweigstelle mit der Allianz Kulturstiftung in Verbindung. Nach Bewilligung des Projektes übernimmt die Allianz Kulturstiftung zwei Drittel der Projektkosten (ein Drittel finanziert der beteiligte Vertreter).

Vorgehensweise

Ratschläge zur Planung und Durchführung über den Ansprechpartner.Näheres zu den Richtlinien: Förderkriterien & Antragsstellung

Kontakt

Peter DenkT +49 - 89 - 759 678 89denk.kuaz@gmx.de
Arthur Boskamp-Stiftung
Förderpreis
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende Kunst

Beschreibung

Die Arthur Boskamp-Stiftung vergibt jährlich zwei Förderpreise für neue künstlerische Arbeiten. Die Ausschreibung richtet sich an bildende Künstler, die in Norddeutschland geboren sind oder leben (Schleswig Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Niedersachsen). Der Studienabschluss darf nicht länger als acht Jahre zurückliegen. Mit dem Förderpreis sind eine Publikation und eine Ausstellung verbunden. Zudem erhalten die Preisträger die Möglichkeit, über einen Zeitraum von drei Monaten eine Wohnung und ein Atelier im Gebäude der Stiftung zu nutzen. Die Förderpreise sind aktuell mit je 2.000 Euro dotiert.

Vorgehensweise

Bewerbungen sind schriftlich einzureichen, Bewerbungsschluss ist in der Regel Mitte Februar (für das aktuelle Jahr).

Kontakt

Sebastian SteinsT +49 - 4826 - 850 110steins@arthurboskamp-stiftung.de
BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)
INVEST - Zuschuss für Wagniskapital
Beteiligung
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Gefördert werden private Investoren (natürliche Personen), die Geschäftsanteile an jungen innovativen Unternehmen erwerben. Die Anteile müssen vollumfänglich an Chancen und Risiken beteiligt sein. Der private Investor erhält 20 Prozent des Ausgabepreises seiner Beteiligung über den Zuschuss zurückerstattet, wenn die Beteiligung für mindestens drei Jahre gehalten wird.Der Investor muss dem Unternehmen mindestens 10.000 Euro zur Verfügung stellen. Ist die Zahlung an die Erreichung von Meilensteinen durch das Unternehmen geknüpft, muss jede einzelne Zahlung des Investors mindestens 10.000 Euro betragen. Jeder Investor kann pro Kalenderjahr Zuschüsse für Beteiligungen in Höhe von bis zu 250.000 Euro erhalten. Pro Unternehmen können Anteile im Wert von bis zu 1 Million Euro pro Kalenderjahr bezuschusst werden.

Vorgehensweise

Damit die Anteile, die der Investor an dem Unternehmen erwirbt, bezuschusst werden können, muss das Unternehmen einige Förderbedingungen erfüllen. Genauere Informationen dazu finden sie auf der Webseite des Amts.

Kontakt

T +49 (0)6196 9081964Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Referat 416, Frankfurter Strasse 29-35, 65760 Eschborn
Berenberg Bank Stiftung von 1990
Berenberg Kulturpreis & Stipendium
ProjektförderungStipendium/Preis
Geldpreis, Stipendium
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Mäzenatisches Engagement hat in Hamburger Familien und Unternehmen Tradition; nicht ohne Grund gilt Hamburg als Stiftungshauptstadt in Deutschland. Berenberg hat in seiner langjährigen Geschichte zahlreiche Initiativen unterstützt. Kulturelle Vielfalt und ein reges Geistesleben sind als wesentliche Standortfaktoren einer lebendigen Stadt unverzichtbar und brauchen qualifizierten und talentierten Nachwuchs.Deshalb haben die Inhaber der Bank zum 400-jährigen Jubiläum der Firma die Berenberg Bank Stiftung gegründet. Sie will als Partner von Kunst und Kultur mit ihrer gemeinnützigen Arbeit einen Beitrag zur Attraktivität Hamburgs leisten. Im Mittelpunkt steht die Förderung junger und begabter Künstler.

Vorgehensweise

Die Stiftung vergibt jährlich den mit 15.000 Euro dotierten Berenberg Kulturpreis an Künstler oder Ensembles, Projekte und Institutionen. Berücksichtigt wird das ganze Spektrum kultureller Aktivitäten: Bildende und Darstellende Künste, Literatur, Musik und Film. Siebzig junge Künstlerinnen und Künstler hat die Stiftung bisher gefördert.Darüber hinaus fördert die Stiftung Künstler oder Künstlergruppen durch die Vergabe von Stipendien. Diese Stipendien sollen der künstlerischen Entwicklung begabter Nachwuchstalente dienen. Weitere Informationen zur Antragsstellung und den Förderkriterien und -konditionen finden Sie auf der Webseite und in der Stiftungsbroschüre.

Kontakt

Karsten WehmeierT +49 40 350 60-481karsten.wehmeier@berenberg.de
Bertelsmann-Stiftung
Neue Stimmen
Strukturförderung
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Bertelsmann Stiftung ist eine operative, konzeptionell arbeitende Einrichtung mit dem vorrangigen Ziel, eine möglichst große und nachhaltige gesellschaftliche Wirkung mit ihrer Arbeit zu erreichen. Mit dem Internationalen Gesangswettbewerb und dem Meisterkurs NEUE STIMMEN sollen herausragende Leistungen junger Nachwuchstalente aus dem Opernfach ausgezeichnet und gefördert werden. Junge Opernsängerinnen und -sänger erhalten die Möglichkeit, sich vor Fachpublikum zu präsentieren, mit etablierten Künstlerinnen und Künstlern zusammenzuarbeiten und sich mit Nachwuchstalenten unterschiedlicher Kultur, Nationalität und Religion auszutauschen.

Vorgehensweise

Alle zwei Jahre. Bewerbung (online) jeweils im ersten Quartal eines Jahres.Siehe: neue-stimmen.de/wettbewerb/bewerbung-2015

Kontakt

Ines GallaT +49 - 5241 8181 - 171info@neue-stimmen.de
Berthold Leibinger Stiftung
Comicbuchpreis
Stiftung (gE)
DesignLiteratur

Beschreibung

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich in Stuttgart für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen Comic vergeben, dessen Fertigstellung absehbar ist. Die Bewerbungsarbeit sollte den Umfang für einen Band haben. Die Bewerbungsarbeit darf bis zur Preisverleihung im April/Mai des Folgejahres nicht als Ganzes publiziert sein.

Vorgehensweise

Der Comicbuchpreis ist mit 15.000 Euro dotiert, der Preisträger erhält außerdem eine Skulptur und eine Urkunde. Auszüge aus dem prämierten Band werden in einer Ausstellung im Stuttgarter Literaturhaus gezeigt. Bei der Eröffnung dieser Ausstellung findet die offizielle Preisverleihung des Comicbuchpreises statt. Die Ausstellung soll nach einigen Monaten außerdem im Literarischen Colloquium Berlin gezeigt werden. Neben dem Preisträger würdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. Die so ausgewählten Künstler erhalten bei der Preisverleihung jeweils 1000 Euro, eine Urkunde und eine kleine Skulptur. Mehr zum Förderantrag unter http://www.leibinger-stiftung.de/de/foerderaktivitaeten/ihrfoerderantrag.html .

Kontakt

Brigitte DiefenbacherT +49 7156 303-35201brigitte.diefenbacher@leibinger-stiftung.de
Bezirksamt Altona
Projektförderung Stadtteilkultur
Projektförderung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburger Bezirke fördern Stadtteilkulturprojekte. Das geförderte Projekt muss das kulturelle Leben im Stadtteil bereichern beziehungsweise ergänzen und erweitern. Die Förderung von Kultur im Stadtteil soll die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen.

Vorgehensweise

Antragsformulare sind über den angegebenen Link oder das Bezirksamt zu beziehen und dort einzureichen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Anträge sind schriftlich einzureichen. Durch einen relativ langen Vorlauf empfiehlt sich, den Antrag mindestens 12 Wochen vor Beginn des Projektes einzureichen.

Kontakt

Meike KlingbergT +49 - 40 - 428 112 308 Meike.Klingberg@altona.hamburg.deFachamt Sozialraummanagement, Platz der Republik 1, 22765 Hamburg
Bezirksamt Altona
Beratung
Beratung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Keine finanzielle Förderung, aber Beratung und Hilfe bei Anträgen, Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung, aktive Bestandspflege durch Unternehmensbesuche, Unterstützung bei der Suche geeigneter Gewerbeflächen, Interessenvertretung in Baugenehmigungsverfahren, Erstberatung bei Existenzgründungsvorhaben, Hilfestellung bei Finanzierungsfragen, Unterstützung von Standortinitiativen.

Vorgehensweise

Existenzgründer und bestehende Unternehmen in Altona können sich direkt mit dem Bezirksamt in Verbindung setzen.

Kontakt

Andree SchattauerT +49 - 40 - 428 116 147 Andree.Schattauer@altona.hamburg.deZentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt, Jessenstraße 1-3, 22758 Hamburg
Bezirksamt Bergedorf
Projektförderung Stadtteilkultur
Projektförderung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburger Bezirke fördern Stadtteilkulturprojekte. Das geförderte Projekt muss das kulturelle Leben im Stadtteil bereichern beziehungsweise ergänzen und erweitern. Die Förderung von Kultur im Stadtteil soll die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen.

Vorgehensweise

Antragsformulare sind über den angegebenen Link oder das Bezirksamt zu beziehen und dort einzureichen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Link: hamburg.de/bezirke/bergedorf/2987976/sondermittelantraege.html

Kontakt

Rebecca MeyerT +49 - 40 - 428 91 2817rebecca.meyer@bergedorf.hamburg.deWentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
Bezirksamt Bergedorf
Beratung
Beratung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Keine finanzielle Förderung, aber Beratung und Hilfe bei Anträgen, Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung, aktive Bestandspflege durch Unternehmensbesuche, Unterstützung bei der Suche geeigneter Gewerbeflächen, Interessenvertretung in Baugenehmigungsverfahren, Erstberatung bei Existenzgründungsvorhaben, Hilfestellung bei Finanzierungsfragen, Unterstützung von Standortinitiativen.

Vorgehensweise

Existenzgründer und bestehende Unternehmen in Bergedorf können sich direkt mit dem Bezirksamt in Verbindung setzen.

Kontakt

Till BodeT +49 - 40 - 428 914 311Till.Bode@bergedorf.hamburg.deZentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt, Wentorfer Straße 38 a, 21029 Hamburg
Bezirksamt Eimsbüttel
Projektförderung Stadtteilkultur
Projektförderung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburger Bezirke fördern Stadtteilkulturprojekte. Das geförderte Projekt muss das kulturelle Leben im Stadtteil bereichern beziehungsweise ergänzen und erweitern. Die Förderung von Kultur im Stadtteil soll die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen.

Vorgehensweise

Antragsformulare sind über den angegebenen Link oder das Bezirksamt zu beziehen und dort einzureichen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Anträge sind schriftlich einzureichen. Durch einen relativ langen Vorlauf empfiehlt sich, den Antrag mindestens 12 Wochen vor Beginn des Projektes einzureichen.

Kontakt

Hildegard BorngräberT +49 - 40 - 428 012 205hildegard.borngraeber@eimsbuettel.hamburg.deFachamt Sozialraummanagement, Stadtteilkultur/Projektförderung - SR 223, Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
Bezirksamt Eimsbüttel
Beratung
Beratung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Keine finanzielle Förderung, aber Beratung und Hilfe bei Anträgen, Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung, aktive Bestandspflege durch Unternehmensbesuche, Unterstützung bei der Suche geeigneter Gewerbeflächen, Interessenvertretung in Baugenehmigungsverfahren, Erstberatung bei Existenzgründungsvorhaben, Hilfestellung bei Finanzierungsfragen, Unterstützung von Standortinitiativen.

Vorgehensweise

Existenzgründer und bestehende Unternehmen in Eimsbüttel können sich direkt mit dem Fachamt Wirtschaftsförderng des Bezirksamts Eimsbüttel in Verbindung setzen.Mehr Infos: http://www.hamburg.de/eimsbuettel/eimsbuettel-dezernat-wirtschaft-bauen-umwelt/2064100/fachamt-wirtschaftsfoerderung/

Kontakt

Thorsten Gierenz T 040 42801-3369Thorsten.Gierenz@eimsbuettel.hamburg.de
Bezirksamt Hamburg-Mitte
Projektförderung Stadtteilkultur
Projektförderung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburger Bezirke fördern Stadtteilkulturprojekte. Das geförderte Projekt muss das kulturelle Leben im Stadtteil bereichern beziehungsweise ergänzen und erweitern. Die Förderung von Kultur im Stadtteil soll die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen.

Vorgehensweise

Antragsformulare sind über den Link http://www.hamburg.de/mitte/stadtteilkultur/ oder das Bezirksamt zu beziehen und dort einzureichen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Anträge sind schriftlich einzureichen. Durch einen relativ langen Vorlauf empfiehlt sich, den Antrag mindestens 12 Wochen vor Beginn des Projektes einzureichen.

Kontakt

Frau Dr. Hanne WalbergT +49 - 40 - 428 54 2418 hanne.walberg@hamburg-mitte.hamburg.de
Bezirksamt Hamburg-Mitte
Beratung
Beratung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Keine finanzielle Förderung, aber Beratung und Hilfe bei Anträgen, Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung, aktive Bestandspflege durch Unternehmensbesuche, Unterstützung bei der Suche geeigneter Gewerbeflächen, Interessenvertretung in Baugenehmigungsverfahren, Erstberatung bei Existenzgründungsvorhaben, Hilfestellung bei Finanzierungsfragen, Unterstützung von Standortinitiativen.

Vorgehensweise

Existenzgründer und bestehende Unternehmen in Hamburg-Mitte können sich direkt mit dem Bezirksamt in Verbindung setzen.

Kontakt

T +49 - 40 - 428 543 330 Wirtschaftsfoerderung@hamburg-mitte.hamburg.deDezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt, Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt, Fachamt Wirtschaftsförderung, Klosterwall 8, 20095 Hamburg
Bezirksamt Hamburg-Nord
Beratung
Beratung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Keine finanzielle Förderung, aber Beratung und Hilfe bei Anträgen, Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung, aktive Bestandspflege durch Unternehmensbesuche, Unterstützung bei der Suche geeigneter Gewerbeflächen, Interessenvertretung in Baugenehmigungsverfahren, Erstberatung bei Existenzgründungsvorhaben, Hilfestellung bei Finanzierungsfragen, Unterstützung von Standortinitiativen.

Vorgehensweise

Existenzgründer und bestehende Unternehmen in Hamburg-Nord können sich direkt mit dem Bezirksamt in Verbindung setzen.

Kontakt

Martina KlodeT +49 - 40 - 428 046 800 WBZ@hamburg-nord.hamburg.deTechnisches Rathaus Hamburg-Nord - Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt
Bezirksamt Hamburg-Nord
Projektförderung Stadtteilkultur
Projektförderung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburger Bezirke fördern Stadtteilkulturprojekte. Das geförderte Projekt muss das kulturelle Leben im Stadtteil bereichern beziehungsweise ergänzen und erweitern. Die Förderung von Kultur im Stadtteil soll die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen.

Vorgehensweise

Antragsformulare sind über den angegebenen Link oder das Bezirksamt zu beziehen und dort einzureichen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Anträge sind schriftlich einzureichen. Durch einen relativ langen Vorlauf empfiehlt sich, den Antrag mindestens 12 Wochen vor Beginn des Projektes einzureichen. Weitere Informationen: kulturbank-hh-nord.de/wp-content/uploads/Infoblatt_Zuwendungen.pdf. Den Antrag kann man unter folgendem Link herunterladen: kulturbank-hh-nord.de/wp-content/uploads/Antrag_auf_Zuwendung_Projekt.pdf

Kontakt

Doreen Nobis oder Christine WilmsT Tel. +49 - 40 - 428 042 005, Fax +49 - 40 - 427 904 371 oder Tel.: +49 - 40 - 428 042 562, Fax: +49 - 40 - 427 904 370Kümmellstraße 7, 20249 Hamburg
Bezirksamt Harburg
Beratung
Beratung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Keine finanzielle Förderung, aber Beratung und Hilfe bei Anträgen, Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung, aktive Bestandspflege durch Unternehmensbesuche, Unterstützung bei der Suche geeigneter Gewerbeflächen, Interessenvertretung in Baugenehmigungsverfahren, Erstberatung bei Existenzgründungsvorhaben, Hilfestellung bei Finanzierungsfragen, Unterstützung von Standortinitiativen.

Vorgehensweise

Existenzgründer und bestehende Unternehmen in Harburg können sich direkt mit dem Bezirksamt in Verbindung setzen.

Kontakt

T +49 - 40 - 428 713 425 oder +49 - 40 - 428 712 509Wirtschaftsfoerderung@harburg.hamburg.deDezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt, Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt, WBZ 1 - Wirtschaftsförderung, WBZ 11- Wirtschaftsförderung
Bezirksamt Harburg
Projektförderung Stadtteilkultur
Projektförderung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburger Bezirke fördern Stadtteilkulturprojekte. Das geförderte Projekt muss das kulturelle Leben im Stadtteil bereichern bzw. ergänzen und erweitern. Die Förderung von Kultur im Stadtteil soll die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen.

Vorgehensweise

Antragsformulare sind über den angegebenen Link oder das Bezirksamt zu beziehen und dort einzureichen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Anträge sind schriftlich einzureichen. Durch einen relativ langen Vorlauf empfiehlt sich, den Antrag mindestens 12 Wochen vor Beginn des Projektes einzureichen. Merkblatt und Antragsvordruck unter http://www.hamburg.de/harburg/projektfoerderung/

Kontakt

T +49 - 40 - 428 712 520Sozialraummanagement@harburg.hamburg.deFachamt Sozialraummanagement, Harburger Rathauspassage 2, 21073 Hamburg
Bezirksamt Wandsbek
Beratung
Beratung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Keine finanzielle Förderung, aber Beratung und Hilfe bei Anträgen, Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung, aktive Bestandspflege durch Unternehmensbesuche, Unterstützung bei der Suche geeigneter Gewerbeflächen, Interessenvertretung in Baugenehmigungsverfahren, Erstberatung bei Existenzgründungsvorhaben, Hilfestellung bei Finanzierungsfragen, Unterstützung von Standortinitiativen.

Vorgehensweise

Existenzgründer und bestehende Unternehmen in Wandsbek können sich direkt mit dem Bezirksamt in Verbindung setzen.

Kontakt

Sigrid VossersT +49 - 40 - 428 813 020wirtschaftsfoerderung-wandsbek@wandsbek.hamburg.deZentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt, Schlossgarten 9, 22041 Hamburg
Bezirksamt Wandsbek
Projektförderung Stadtteilkultur
Projektförderung
Bezirk
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburger Bezirke fördern Stadtteilkulturprojekte. Das geförderte Projekt muss das kulturelle Leben im Stadtteil bereichern beziehungsweise ergänzen und erweitern. Die Förderung von Kultur im Stadtteil soll die Eigeninitiative und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger unterstützen, am kulturellen Leben aktiv teilzunehmen.

Vorgehensweise

Antragsformulare sind über den angegebenen Link oder das Bezirksamt zu beziehen und dort einzureichen. Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Anträge sind schriftlich einzureichen. Durch einen relativ langen Vorlauf empfiehlt sich, den Antrag mindestens 12 Wochen vor Beginn des Projektes einzureichen. Merkblatt: hamburg.de/contentblob/3584428/data/download-pdf-stadtteilkulturfoerderung-merkblatt.pdf, Antrag zum Download: hamburg.de/contentblob/3584432/data/download-pdf-stadtteilkulturfoerderung-antrag.pdf.

Kontakt

Susan von HalleT 040 42881-2783susanvon.halle@wandsbek.hamburg.deFachamt Sozialraummanagement - Stadtteilkultur
BTG Beteiligungsgesellschaft Hamburg mbH
Beteiligung
Beteiligung
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Beteiligungsgesellschaft Hamburg mbH stellt Beteiligungskapital und Frühphasenförderung bis maximal 500.000 Euro zur Verfügung, die für Gründung, Betriebsübernahme, Wachstum, Betriebsverlagerung, Markteinführung neuer Produkte u.v.m. verwendet werden können.

Vorgehensweise

Für mittelständische Unternehmen (KMU nach EU-Definition) in Hamburg aller BranchenMehr Informationen: btg-hamburg.de/72,Mittelstand.html Formulare zum Download: btg-hamburg.de/83,Downloads.html

Kontakt

Brigitte KarstensT +49 - 40 - 611 700 38b.karstens@btg-hamburg.deBesenbinderhof 39, 20097 Hamburg
BTG Beteiligungsgesellschaft Hamburg mbH
Mikromezzaninfonds
Beteiligung
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die BTG ist Regionalpartner des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, das einen neuen Mikromezzaninfonds mit einem Volumen von insgesamt 35 Millionen Euro aufgelegt hat. Der Fonds für kleine Beteiligungen bietet kleinen und jungen Unternehmen sowie Existenzgründern wirtschaftliches Eigenkapital bis 50.000 Euro und richtet sich insbesondere an Unternehmen, die ausbilden, aus der Arbeitslosigkeit gegründet oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden. Auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen können den Fonds nutzen.

Vorgehensweise

Für kleine und junge Unternehmen sowie Existenzgründer. Weitere Informationen hier: btg-hamburg.de/get_download.php?download=593, Antrag zum Download: btg-hamburg.de/get_download.php?download=592.

Kontakt

Brigitte KarstensT +49 - 40 - 611 700 38b.karstens@btg-hamburg.deBesenbinderhof 39, 20097 Hamburg
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Gabriele-Münter-Preis für Bildende Künstlerinnen ab 40
Bund (öH)
Bildende Kunst

Beschreibung

Der GABRIELE MÜNTER PREIS für Bildende Künstlerinnen ab 40 ist mit 20.000 Euro dotiert und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), dem Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer (GEDOK) und dem Frauenmuseum in Bonn ausgelobt.

Vorgehensweise

Weitere Informationen zur Bewerbung unterhttp://www.gabrielemuenterpreis.de/bewerbung-fuer-den-gabriele-muenter-preis/

Kontakt

Roswitha SchafT 0177-7425649info@gabrielemuenterpreis.de
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Zuschuss ZIM-Einzelprojekte
Zuschuss
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Förderung von Einzelprojekten zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologien und Branchen. Gefördert werden die Durchführung von einzelbetrieblichen FuE-Projekten in Unternehmen zur Entwicklung betriebsinterner Innovationskompetenz oder die Leistungen externer Dritter zur Unterstützung der schnellen wirtschaftlichen Verwertung der Ergebnisse der geförderten FuE-Projekte.

Vorgehensweise

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von maximal 50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme von maximal 43 Mio. Euro.Antrag zum Downloaden: zim-bmwi.de/einzelprojekte/download%20zim-solo

Kontakt

Markus NetzelT +49 - 30 - 970 030 43zim@euronorm.deStralauer Platz 34, 10243 Berlin
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Zuschuss Kooperationsnetzwerke
Zuschuss
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Fördersäule ZIM-Kooperationsnetzwerke vereint die Förderung von Netzwerkmanagementdienstleistungen und den Entwicklungsprojekten des Netzwerks. Die Netzwerke bestehen aus mindestens sechs kleinen und mittelständischen Unternehmen. Weitere Partner können zusätzlich teilnehmen (z. B. Forschungseinrichtungen, Hochschulinstitute, große Unternehmen und sonstige Einrichtungen wie beispielsweise Verbände). Eine Einschränkung auf bestimmte Technologiefelder und Branchen besteht nicht.

Vorgehensweise

Antragsberechtigt für die Förderung des Netzwerkmanagements ist die von den beteiligten Unternehmen beauftragte externe Netzwerkmanagementeinrichtung oder eine am Netzwerk beteiligte Forschungseinrichtung. Häufig gestellte Fragen zum Download: zim-bmwi.de/Kooperationsnetzwerke/Download/Kooperationsnetzwerke/HGF_ZIM-KN-Januar%202013.pdf, Unterlagen zum Download: zim-bmwi.de/Kooperationsnetzwerke/Download/Kooperationsnetzwerke/hinweise-kn

Kontakt

Dr. Claudia RitterT 030 310078-259zim-netzwerke@vdivde-it.deProjektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
EXIST-Gründerstipendium
Stipendium/Preis
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Das Programm EXIST fördert für maximal ein Jahr innovative, technologieorientierte und/oder wissensbasierte Gründungsvorhaben oder Dienstleistungen, die gute wirtschaftliche Erfolgsaussichten haben. Die Förderung geschieht entweder über ein Stipendium (800 bis 2.500 Euro/Monat), Sachausgaben bis zu 10.000 Euro oder Coaching bis zu 5.000 Euro. Unterlagen zur Beantragung: exist.de/imperia/md/content/exist-gruenderstipendium/exist-gruenderstipendium-anlagen.doc

Vorgehensweise

Für Studierende, die mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben und Absolventen bis zu fünf Jahre nach Universitätsabschluss. Der Antrag kann jederzeit gestellt werden.

Kontakt

Forschungszentrum Jülich GmbHptj-exist-gruenderstipendium@fz-juelich.deProjektträger Jülich (PtJ), Geschäftsstelle Berlin, Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Zuschuss Kooperationsprojekte
Zuschuss
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Gefördert werden Kooperationsprojekte zur Forschung und Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologien und Branchen. Voraussetzung ist die Kooperation mit anderen Unternehmen, Forschungseinrichtungen oder Verbundpartnern.

Vorgehensweise

Für Unternehmen aller Rechtsformen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, weniger als 250 Mitarbeitern, max. 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder max. 43 Mio. Euro Jahresbilanz, die den weiteren Kriterien der EU-Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen genügen.Info und Download hier: zim-bmwi.de/kooperationsprojekte

Kontakt

Projektträger AiF Projekt GmbHT +49 - 30 - 481 634 51zim@aif-projekt-gmbh.deTschaikowskistraße 49, 13156 Berlin
Bundesverband Tanz in Schulen e.V.
ChanceTanz
Bund (öH)

Beschreibung

Vorgehensweise

Kontakt

Burg Wissem BILDERBUCH MUSEUM
Troisdorfer Bilderbuchstipendium
Stipendium/Preis
Unternehmen
DesignLiteratur

Beschreibung

Das Troisdorfer Bilderbuchstipendium wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Troisdorfer Bilderbuchpreis vergeben. Es wird unter anderem von der Stadt Troisdorf und dem CARLSEN Verlag Hamburg gestiftet. Während der Troisdorfer Bilderbuchpreis jeweils die Illustrationen zu einem in den letzten zwei Jahren erschienenen, deutschsprachigen Bilderbuch auszeichnet, dient das Troisdorfer Bilderbuchstipendium der Förderung junger und innovativer Bilderbuchkünstler. Das zweimonatige Stipendium dient der Förderung der Illustrations- und Bilderbuchkunst im Allgemeinen und der Realisierung eines bisher unveröffentlichten Bilderbuchprojektes im Besonderen. Einen Monat lang steht dem Stipendiaten eine Künstlerwohnung mit Atelier zur Verfügung. Während des zweiten Monats kann ein Appartement im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop genutzt werden. Während der Aufenthalte sollte die Illustration für ein Bilderbuch realisiert werden, das dann im CARLSEN Verlag veröffentlicht wird. Bewerben können sich alle Illustratoren, die ein deutschsprachiges Bilderbuch realisieren wollen.

Vorgehensweise

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören unter anderem eine Darstellung des Bilderbuchprojektes, das während des Stipendiums ausgearbeitet werden soll. Weitere Informationen: troisdorf.de/museum/preise/main.htm

Kontakt

Dr. Maria LinsmannT +49 - 2241 - 884 14 27museum@troisdorf.deBurgallee 1, 53840 Troisdorf
BürgerStiftung Hamburg
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung fördert überwiegend Projekte in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung für Gruppen von Kindern und Jugendlichen in sozialen Brennpunkten Hamburgs. Bewerbende Institutionen (freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Vereine, Initiativen, Einrichtungen, die gemeinnützige Zwecke verfolgen) sollten Erfahrungen in der Durchführung von Kinder- und Jugendprojekten haben. Die Projekte sollten unter anderem längerfristig angelegt sein, an im Stadtteil bestehende Netzwerke anknüpfen und ehrenamtliches Engagement ermöglichen und fördern.

Vorgehensweise

Vier Mal jährlich ist eine Antragsstellung möglich. Weitere Informationen in den Förderrichtlinien: buergerstiftung-hamburg.de/projektfoerderung/projektfoerderung_und_antragsstellung

Kontakt

T +49 - 40 - 878 896 960info@buergerstiftung-hamburg.de
Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH
Bürgschaft
Bürgschaft
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg bietet unter anderem die BG-Express!-Bürgschaft (innerhalb von 24 Stunden eine Entscheidung über eine 70%ige Ausfallbürgschaft für Investitionen bzw. eine 60%ige Ausfallbürgschaft für Betriebsmittelfinanzierungen), BG-Start! (Instrument zur Krisenprävention für Existenzgründer), BG-Leasing! (Bürgschaft für Leasingfinanzierung) und BG-Aval! (Avalkreditrahmen mit einer 60%igen Bürgschaft).BG-Start! und Ausfallbürgschaft Hamburg (inkl. BG-Leasing) sowie BG-Express (24 Stunden Online-Bürgschaft) sind Ausfallbürgschaften gegenüber Banken/Leasinggesellschaften für Existenzgründer und mittelständische Unternehmen bis maximal 1 Million Euro Bürgschaftsvolumen. Dadurch können Gründungsvorhaben, Übernahmen, Investitionen, Unternehmenswachstum inklusive Betriebsmittel- und Avalbedarf für alle betriebswirtschaftlich sinnvollen Vorhaben sichergestellt werden.

Vorgehensweise

Für Unternehmensgründer und bestehende Unternehmen. Mehr Infos: bg-hamburg.de/fuer_unternehmen

Kontakt

Brigitte KarstensT +49 - 40 - 611 700 38Habichtstraße 41, 22305 Hamburg
Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.
Beteiligung
Beteiligung
Verein
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Business Angels investieren sowohl Kapital in junge Start-Ups als auch Know-How. Häufig findet die Finanzierung durch Business Angels in einer sehr frühen Phase des Unternehmens statt, wenn es noch schwierig ist, Geldgeber zu finden.Weitere Infos über Business Angels: business-angels.de/business-angels/

Vorgehensweise

Für Existenzgründer und junge Unternehmen mit Finanzierungsbedarf. Tipps, wie man Business Angels anspricht und wer genau für eine Finanzierung infrage kommt, hier: business-angels.de/start-ups/wen-finanzieren-business-angels/

Kontakt

T +49 - 201 - 894 15 60band@business-angels.deSemperstrasse 51, 45138 Essen
Café Royal Kulturstiftung
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Projektförderung, Ausstellungsstipendien, Autorenarbeitsstipendien, Produktionskostenzuschuss (Musik oder Theater) bis zu 6.000 Euro für in Hamburg lebende Künstler.

Vorgehensweise

Anträge können jederzeit online mit den auf der Website angegebenen Details eingereicht werden: caferoyal-kulturstiftung.de

Kontakt

Sven Lenzinfo@caferoyal-kulturstiftung.deGroße Bergstaße 264-266, 22767 Hamburg
Claussen-Simon-Stiftung
Unseren Künsten
Stipendium/Preis
Stipendium
Bildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusik

Beschreibung

In diesem Programm fördert die Claussen-Simon-Stiftung Absolventinnen und Absolventen künstlerischer Hochschulen und Fachhochschulen aller Genres, die in Hamburg leben und nach dem Abschluss ihres Studiums eine freiberufliche künstlerische Existenz aufbauen möchten.

Vorgehensweise

Das Programm bietet:- ein Stipendium mit einer zunächst zwölfmonatigen Laufzeit, das mit bis zu 1.500 Euro pro Monat dotiert ist, und zudem - ein begleitendes Curriculum mit Seminaren und Workshops, das der Professionalisierung dient und den Stipendiaten/-innen wichtige Inhalte für eine erfolgreiche berufliche Selbstständigkeit vermittelt. Eine Verlängerung der Förderung um ein weiteres Jahr ist möglich. Pro Jahrgang werden insgesamt sieben Stipendien für die Dauer von je einem Jahr vergeben. Zum Ende des ersten Jahres können sich diese Stipendiaten/-innen für ein Folgestipendium bewerben. Die Bewerber/-innen werden dann durch den Programmbeirat für ein zweites Förderjahr ausgewählt, in dem sie mit finanzieller Unterstützung der Stiftung den Projektplan verwirklichen können, der im ersten Jahr konzipiert wurde. Bewerbungen online in den Monaten Februar und März für den Zeitraum Juni desselben Jahres bis Juni des Folgejahres.

Kontakt

T +49 (0)40 38 03 71 5-0
info@claussen-simon-stiftung.deClaussen-Simon-Stiftung Programmleitung Große Elbstraße 145f 22767 Hamburg
Cusanuswerk
diverse Förderprogramme
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresse

Beschreibung

Das Cusanuswerk ist das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche in Deutschland und vergibt staatliche Fördermittel an besonders begabte katholische Studierende aller Fachrichtungen. Bewerbungen sind in fünf verschiedenen Auswahlverfahren möglich, unter anderem für Studierende an Kunstakademien und Kunsthochschulen sowie an Musikhochschulen und Kirchenmusikhochschulen. Die Förderung umfasst die finanzielle Unterstützung des Studiums und ein interdisziplinär angelegtes Bildungsprogramm, das zur Diskussion über Wissenschaft und Glaube, Gesellschaft und Kirche einlädt.

Vorgehensweise

Mögliche Stipendiaten im Bereich der Bildenden Kunst können ausschließlich von Dozenten vorgeschlagen werden (mehr Informationen: cusanuswerk.de/de/bewerbung/kunstakademien). Studierende an Musikhochschulen bewerben sich selbst (mehr Informationen: cusanuswerk.de/de/bewerbung/musikhochschulen).Auch andere Fachrichtungen werden gefördert: Ansprechpartner für die cusanische Grundförderung für Universitäts- und Fachhochschulstudierende sowie Promotionsförderung finden Sie auf der Webseite.

Kontakt

Barbara Dancker (Bildende Kunst), Andrea Reinelt (Musik)T +49 - 228 - 983 84 22, +49 - 228 - 983 84 33barbara.danckercusanuswerk.deandrea.reinelt@cusanuswerk.deBaumschulallee 5, 53115 Bonn
Deutsche Bank Stiftung
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStrukturförderung
Stiftung (pU)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Deutsche Bank Stiftung ist breit aufgestellt: vom polnischen Kunstpreis „Views“ über Einzelausstellungen moderner und zeitgenössischer Künstler bis hin zur Dotierung des Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preises – die Kunstförderung ist ein Kernbereich ihrer Arbeit. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Förderung junger Nachwuchstalente aus dem Bereich des Musiktheaters. Außerdem setzt sie sich für die Vermittlung zeitgenössischer Musik ein. Es werden Projekte unterstützt, die den Nachwuchs fördern, kulturelle Erfahrungsräume öffnen oder den Austausch zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen ermöglichen. Publikationen, Filmförderung und Tonträger sowie die Vergabe von Einzelstipendien oder vergleichbare Förderungen sind ausgeschlossen. Einzelfallhilfen für behindertengerechte Kraftfahrzeuge, Umbauten, Ausstattungen, Therapiekosten, Operationen sind prinzipiell nicht möglich. Zudem wird keine Denkmalpflege, Sanierung oder Restauration gefördert. Veranstaltungssponsoring wird grundsätzlich nicht durchgeführt.

Vorgehensweise

Da die Stiftung zunehmend eigene Projekte realisiert sowie langfristige Partnerschaften eingeht, können Vorhaben Dritter nur in begrenztem Umfang unterstützt werden. Weitere Informationen: deutsche-bank-stiftung.de/ueber_uns_projektfoerderung.html

Kontakt

Viola MannelT +49 - 69 - 247 525 950viola.mannel@db.comBörsenplatz 5, 60313 Frankfurt am Main
Deutsche Stiftung Musikleben
Stipendien
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Deutsche Stiftung Musikleben widmet sich der bundesweiten Förderung des musikalischen Spitzennachwuchs. Hierfür arbeitet die Stiftung zum Teil mit anderen fördernden Institutionen und Privatpersonen zusammen. Herzstück des Förderprogramms ist der 1993 gegründete Deutsche Musikinstrumentenfonds, in dem über 160 wertvolle, alte Streichinstrumente betreut und über einen jährlich ausgetragenen Wettbewerb leihweise an herausragende junge Musiker vergeben werden. Daneben gibt es Projekte wie die bundesweite Konzertreihe „Foyer Junger Künstler und die Beteiligung am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, am Bundesjugendorchester und dem Deutschen Musikwettbewerb. Neben zahlreichen Koopertaionen mit anerkannten Institutionen werden zwei Stipendien vergeben: das Gerd Bucerius-Stipendium (in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung) für besonders begabte Nachwuchsmusiker bis 25 Jahre, die eine solistische Karriere anstreben und im Ausland studieren wollen und das Carl-Heinz Illies-Förderstipendium der Hamburger Kuratorin Maria Illies, das sich an besonders begabte Pianistinnen und Pianisten bis zu 23 Jahren richtet.

Vorgehensweise

Näheres unter: deutsche-stiftung-musikleben.de/index_html

Kontakt

T +49 - 40 - 360 915 50dsm@dsm-hamburg.deStubbenhuk 7, 20459 Hamburg
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Stipendien
Stipendium/Preis
Verein
Bildende KunstTheater/TanzDesignFilmMusik

Beschreibung

Der DAAD vergibt an besonders qualifizierte Absolventen der staatlichen Musik-, Kunst- und Filmhochschulen sowie der entsprechenden Fachhochschulstudiengänge Stipendien zur künstlerischen Fortbildung im europäischen und außereuropäischen Ausland in den Bereichen Musik, bildende Künste, Design, Film, Tanz, Choreografie sowie Schauspiel, Theaterregie und Musical. Auch Graduierte und Promovierte können sich bewerben. Mehr Informationen unter: daad.de/ausland/de

Vorgehensweise

Die Auswahlverfahren unterscheiden sich nach Programmen und Zielregionen. Näheres zu Terminen und Auswahlverfahren unter: daad.de/ausland/studieren/stipendium/de/70-stipendien-finden-und-bewerben

Kontakt

T +49 - 30 - 202 20 80postmaster@daad.deIm WissenschaftsForum am Gendarmenmarkt, Markgrafenstraße 37, 10117 Berlin
Deutscher Journalisten Verband
Erich-Klabunde-Preis
Stipendium/Preis
Verband
Presse

Beschreibung

Mit dem Erich-Klabunde-Preis werden sozialkritisch und/oder sozialpolitisch herausragende journalistische Arbeiten ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird jährlich vergeben. Der Vorstand des DJV-Landesverbandes Hamburg beruft für die Vergabe des Erich-Klabunde-Preises eine fünf- oder siebenköpfige Jury, deren Mitglieder im Bereich der Publizistik bekannt sein sollen. Der DJV-Landesverband Hamburg muss in dieser Jury mit zwei Mitgliedern vertreten sein.

Vorgehensweise

Die Ausschreibung des Erich-Klabunde-Preises erfolgt jeweils bis spätestens zum 31. August des Jahres. Einsendeschluss ist der 30. September (Eingang in der Geschäftsstelle des DJV Landesverband Hamburg). Die jeweiligen Einsendungen sollen neben dem oder den Beiträgen auch Angaben darüber enthalten, wann und wo der betreffende Beitrag erstmals veröffentlicht worden ist. Der Einsendung ist auch ein kurzer Lebenslauf des Autors beizufügen. Das Werk muss einen besonderen Bezug zu Hamburg haben und veröffentlicht worden sein. Die Veröffentlichung darf aber nicht länger als zwei Jahre vor der Ausschreibung erfolgt sein. Jedes Werk kann nur einmal eingereicht werden. Berücksichtigt werden Beiträge unabhängig von dem Medium, in dem sie veröffentlicht wurden. In Frage kommen Reportagen, Serien, Hintergrundberichte usw., unabhängig davon, ob es sich um text- oder bildjournalistische Arbeiten handelt, jedoch keine Bücher. Autoren können sich selbst bewerben, jedoch auch von Kollegen oder Redaktionen vorgeschlagen werden.Weitere Informationen: djv-hamburg.de/en/startseite/profil/gemeinsam-machen/erich-klabunde-preis/statut-des-erich-klabunde-preises.html

Kontakt

Marina Friedtinfo@djv-hamburg.deRödingsmarkt 52, 20459 Hamburg
Deutscher Literaturfonds e.V.
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStipendium/Preis
Literatur

Beschreibung

Der Deutsche Literaturfonds engagiert sich zum einen in der direkten Autorenförderung (Stipendium in Höhe von 2.000 Euro für maximal ein Jahr für ein bestimmtes literarisches Projekt) und vergibt Projektzuschüsse für Publikationsvorhaben deutschsprachiger Gegenwartsliteratur, Übersetzungen von Gegenwartsliteratur, überregional erscheinende literarische Zeitschriften, Symposien, überregionale Initiativen zur literarischen Rezeption sowie die Sicherung von wichtigen literarischen Traditionen für die Gegenwart. Zudem lobt sie verschiedene Literaturpreise aus, wie den Kranichsteiner Literaturpreis, den Kranichsteiner Literaturförderpreis, die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien, das New-York-Stipendium, das London-Stipendium und den Paul-Celan-Preis für Übersetzungen. Weitere Informationen: deutscher-literaturfonds.de/?k=2

Vorgehensweise

Formloser Antrag: deutscher-literaturfonds.de/?k=2&sk=30

Kontakt

Prof. Dr. Gunther Nickel T +49 - 6151 - 409 30nickel@deutscher-literaturfonds.deAlexandraweg 23, 64287 Darmstadt
Deutscher Musikrat e. V.
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStipendium/Preis
Verein
Musik

Beschreibung

Der Deutsche Musikrat fördert Musiker mit folgenden Programmen: Deutscher Musikwettbewerb (nationaler Wettbewerb für klassische Musik, teilnehmen können Musiker an der Schnittstelle von Ausbildung und Beruf. Der zweiwöchige Wettbewerb finden abwechselnd in Bonn und Berlin statt),Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (Pool von Nachwuchsmusikern, denen Kammerkonzertauftritte vermittelt werden und mit Veranstaltern vernetzt werden), Dirigentenforum (Teilnahme an Meisterkursen und Vermittlung von Assistenzen und Förderkonzerten), PopCamp (Zusammentreffen von Bands und Einzelmusikern mit bekannten Dozenten, die unter anderem Coaching anbieten). Mehr Infos: musikrat.de/projekte/professionelle-musiker.html

Vorgehensweise

Die Auswahlverfahren unterscheiden sich je nach Programm.

Kontakt

T +49 - 30 - 308 810 10generalsekretariat@musikrat.deSchumannstrasse 17, 10117 Berlin
Deutscher Übersetzerfonds
diverse Förderprogramme
Stipendium/Preis
Bund (öH)
Literatur

Beschreibung

Der Deutsche Übersetzerfonds bietet verschiedene Formen individueller Förderung für Übersetzer mit Zielsprache Deutsch an, darunter Arbeitsstipendien, Reise- und Aufenthaltsstipendien. Ziel ist die Förderung der Kunst des Übersetzens und der Vermittlung fremder Literaturen ins Deutsche.

Vorgehensweise

Fristen für Stipendien jeweils zum 31. März und zum 30. September, für Aufenthaltsstipendien nur 31. März. Weitere Informationen: uebersetzerfonds.de/stipendien/bin/stipendien.php

Kontakt

T +49 - 30 - 804 908 56mail@uebersetzerfonds.dec/o LCB, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin
DFFF Deutscher Filmförderfonds
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Bund (öH)
Film

Beschreibung

Wer einen Spiel-, Dokumentar- oder Animationsfilm in Deutschland produzieren und mindestens 25% des Budgets im Land ausgeben wird, kann einen Zuschuss in Höhe von bis zu 20% der anerkannten Kosten vom DFFF (Deutscher Filmförderfonds) erhalten.

Vorgehensweise

Beim DFFF gibt es keine Antragstermine, sondern eine Einreichung ist laufend möglich. Die Projekte werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Der Antrag muss spätestens sechs Wochen vor Drehbeginn vorliegen. Antrag zum Download: dfff-ffa.de/start/download.php?file=dfff/antraege/Antrag_Filmfoerderfonds.pdf

Kontakt

Cornelia HammelmannT +49 - 30 - 275 775 22hammelmann@FFA.de
Elisabeth-Kleber-Stiftung
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStrukturförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Zweck der Elisabeth-Kleber-Stiftung ist die Kinder- und Jugendförderung, die Seniorenhilfe und die Förderung der Völkerverständigung. Im Bereich der Völkerverständigung unterstützt sie viele kulturelle Projekte, eine Übersicht findet sich hier: elisabeth-kleber-stiftung.de/projekte/voelkerverstaendigung.html

Vorgehensweise

Keine Angaben, bitte direkt mit Kontaktperson in Verbindung setzen.

Kontakt

Vicky GumprechtT +49 - 40 - 211 100 66 info@elisabeth-kleber-stiftung.deWilly-Brandt-Straße 67, 20457 Hamburg
Elise-Meyer-Stiftung
Förderprogramm
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Stiftung fördert jährlich besonders begabte Musikstudierende durch die Vergabe von Stipendien in Form von Geldpreisen, wobei sich die Förderung ausschließlich auf Studierende der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bezieht, Auswahlmaßstab ist die Qualität ihrer künstlerischen Leistungen. Gefördert werden Studierende der Fachrichtungen Gesang, Streicher, Klavier und Bläser.

Vorgehensweise

Weitere Informationen direkt über den Ansprechpartner.

Kontakt

Bernhard RöttgerT (040) 32 58 92 0office@dres-roettger.deNeuer Wall 42, 20354 Hamburg
ENTRÉE Musikstiftung
Förderprogramm
Strukturförderung
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Stiftung will aktives Musizieren beleben und durch Maßnahmen fördern, die da ansetzen, wo junge Talente, Studierende aber auch arbeitslose Musiklehrer am Mangel finanzieller Möglichkeiten scheitern. Die Entrée Stiftung hilft mit Geld, Sachleistungen und Jobs, durch Kontakte und Beratung.

Vorgehensweise

Keine Angaben, an Kontaktperson wenden.

Kontakt

Uli MizerskiT +49 - 40 - 380 715 72 info@stiftung-entree.deJohnsallee 9, 20148 Hamburg
Europäische Union
MEDIA EU-Programm zur Förderung der audiovisuellen Industrie Europas
ProjektförderungStrukturförderung
EU
Film

Beschreibung

Die Europäische Union unterstützt Europas audiovisuelle Industrie in verschiedenen Bereichen durch unterschiedliche Formate: Produzentenförderung, Verleih & Vertrieb, Promotion, Aus- und Fortbildung, MEDIA Mundus und weitere Einzelförderungen. Übersicht und weitere Informationen zu den Förderbereichen: mediadesk.de/Foerderbereiche.php

Vorgehensweise

Fristen und Details abhängig vom Förderbereich. Details unter: mediadesk.de/Termine.php

Kontakt

MEDIA Desk DeutschlandT +49 - 40 - 390 65 85info@mediadesk.deFriedensallee 14-16, 22765 Hamburg
Europäische Union CCP 1
Förderung von Kooperationsprojekten
Projektförderung
EU
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Im Bereich der Projektförderung werden Vorhaben von Kulturorganisationen aus verschiedenen Teilnehmerländern unterstützt, die sich für ein Projekt zusammen schließen und gemeinsam an der Schaffung eines europäischen Kulturraums arbeiten. Dieser Förderbereich ist in zwei Kategorien unterteilt: Kleine Kooperationsprojekte (max. 4 Jahre, mind. 3 Kulturakteure aus 3 Teilnehmerländern, max. 200.000 Euro Zuschuss pro Projekt, max. 60% der förderfähigen Projektkosten) und Große Kooperationsprojekte (max. 4 Jahre, mind. 6 Kulturakteure aus 6 Teilnehmerländern, max. 2 Mio. Euro Zuschuss pro Projekt, max. 50% der förderfähigen Projektkosten).

Vorgehensweise

Offizielle Kontaktstelle der EU für das Programm KULTUR: Cultural Contact Point Germany (CCP). Antragstellung ein Mal jährlich. Einreichfristen: ccp-deutschland.de/einreichfristen.html, Antragsformulare: ec.europa.eu/culture/creative-europe/calls/call-eac-s16-2013-cooperation_en.htm

Kontakt

Sabine BornemannT +49 - 228 - 201 35 33 bornemann@ccp-deutschland.deCultural Contact Point Germany
Europäische Union CCP 2
Förderung von kulturellen Plattformen
Strukturförderung
EU
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Zusammenschlüsse von Kultur- und Kreativorganisationen zu Plattformen, die im Rahmen eines europaweiten Programms europäische Kulturschaffende und insbesondere aufstrebende Talente präsentieren, können sich unter dem Programm KREATIVES EUROPA für eine Ko-Finanzierung durch die EU bewerben. Weitere Informationen: ccp-deutschland.de/351.html

Vorgehensweise

Förderfähige Europäische Plattformen bestehen aus einer Koordinierungsstelle und mindestens 10 europäischen Kulturakteuren aus mindestens 10 am Teilprogramm KREATIVES EUROPA/KULTUR teilnehmenden Staaten, von denen mindestens 5 ihren Sitz in EU-Mitgliedstaaten, der Schweiz oder einem Land des EWR oder der EFTA haben müssen. Ausführliche Informationen zu Förderkriterien: ccp-deutschland.de/351.html

Kontakt

Sabine BornemannT +49 - 228 - 201 35 33 bornemann@ccp-deutschland.deCultural Contact Point Germany
Europäische Union CCP 3
Förderung von kulturellen Netzwerken
Projektförderung
EU
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Europäische Netzwerke, die eine oder mehrere Kultursparten bzw. Gruppen von Kulturakteuren europaweit vertreten, können im Programm KREATIVES EUROPA/KULTUR eine Kofinanzierung durch die Europäische Union beantragen. Im Rahmen der Netzwerkförderung werden Zusammenschlüsse von Organisationen unterstützt, die Bereiche des Kultur- und Kreativsektors vertreten und darauf abzielen, die Vernetzung und die Kapazitäten des Sektors transnational und international zu stärken, um die kulturelle und sprachliche Vielfalt sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors zu fördern.

Vorgehensweise

Förderfähige Europäische Netzwerke müssen Mitgliedsorganisationen aus mindestens 10 am Programm KREATIVES EUROPA teilnehmenden Ländern haben. Von den mindestens 10 Teilnehmerländern müssen mindestens 5 EU-Mitgliedstaaten, die Schweiz oder ein Land des EWR oder der EFTA sein. Sie müssen mit ihren Aktivitäten dazu beitragen, unter anderem dem Kulturbereich in Europa sowohl auf Sektorebene als auch auf individueller Ebene mehr Gehör zu verschaffen und bei Antragstellung einen Aktionsplan für das gesamte erste Förderjahr vorlegen. Nach jedem Förderjahr müssen sie bei der Exekutivagentur EACEA eine komplette Beschreibung ihrer Aktivitäten vorlegen. Weitere Informationen: ccp-deutschland.de/512.html

Kontakt

Sabine BornemannT +49 - 228 - 201 35 33 bornemann@ccp-deutschland.deCultural Contact Point Germany
Europäische Union CCP 4
Förderung von Literaturübersetzungen
Projektförderung
EU
Literatur

Beschreibung

Im Bereich der Literarischen Übersetzungsprojekte können Verlage bzw. Verlagsgruppen literarische Werke von europäischen Autoren zur Übersetzung vorschlagen, um sie in eine andere Amtssprache der teilnehmenden Programmländer zu übersetzen. Dieser Förderbereich ist in zwei Kategorien unterteilt: Kategorie 1 (Zweijährige Projekte (ein Aufruf: 2014, danach ein Aufruf jährlich), max. 2 Jahre, 3-10 zu übersetzende Werke pro Projekt, max. 100.000 Euro Zuschuss pro Projekt, max. 50% der förderfähigen Projektkosten), Kategorie 2 (Partnerschaftsrahmenbereinbarung (zwei Aufrufe: 2014 und 2017), max. 3 bzw. 4 Jahre, 5-10 zu übersetzende Werke pro Jahr, max. 100.000 Euro Zuschuss pro Förderjahr, max. 50% der jährlichen förderfähigen Projektkosten).

Vorgehensweise

Offizielle Kontaktstelle der EU für das Programm KULTUR: Cultural Contact Point Germany (CCP). Antragstellung ein Mal jährlich. Einreichfristen: ccp-deutschland.de/einreichfristen.html, Antragsformulare: ec.europa.eu/culture/creative-europe/calls/call-eac-s19-2013-literary_en.htm

Kontakt

Sabine BornemannT +49 - 228 - 201 35 33 bornemann@ccp-deutschland.deCultural Contact Point Germany
European Cultural Foundation (ECF)
Step Beyond - Reisestipendien
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die unabhängige Stiftung ECF vergibt Reisestipendien an Künstler und Kulturarbeiter im weiteren Sinne aus Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. Die Reisen und künstlerischen Projekte sollen in irgendeiner Weise zum Fokus der ECF „Diversity in Europe“ beitragen. Bewerben können sich Einzelpersonen - bevorzugt bis 35 Jahre und/oder in den ersten 10 Jahren ihrer Karriere sowie kulturelle Einrichtungen. Weitere Informationen: ecflabs.org/grants/stepbeyond/apply

Vorgehensweise

Teilnahmebedingungen: ecflabs.org/sites/www.ecflabs.org/files/step-beyond-grant/guidelines/guidelines_step.pdf

Kontakt

T +31 - 20 - 573 38 68ask@culturalfoundation.euJan van Goyenkade 5, 1075 HN Amsterdam, Niederlande
Feldtmann kulturell
Förderprogramm
ProjektförderungStrukturförderung
gGmbH
Musik

Beschreibung

Mit eigenen regelmäßigen Konzertveranstaltungen werden ausgewählte Nachwuchsmusiker unterstützt und Auftrittsmöglichkeiten im Bereich klassischer und zeitgenössischer Kammermusik geboten, hier vor allem im 2005 eingerichteten Tesdorpf 13, Forum für Wirtschaft und Kultur.

Vorgehensweise

Überwiegend Eigenveranstaltungen, Ideen willkommen.

Kontakt

Brigitte FeldtmannT +49 - 40 - 870 008 39post@feldtmann-kulturell.deTesdorpfstraße 13, 20148 Hamburg
FFA Filmförderungsanstalt German Federal Film Board
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Bund (öH)
Film

Beschreibung

Die Filmförderungsanstalt bietet verschiedene Förderprogramme in den Bereichen Produktion, Verleih/Marketing, Filmtheater, D-Cinema, Video, Drehbuch und vielen anderen. Gefördert werden Filmproduzenten, die ihren Firmensitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Vorgehensweise

Angaben zu den einzelnen Förderbereichen und Einreichterminen finden sich hier: ffa.de

Kontakt

Christine BergT +49 - 30 - 275 770berg@FFA.deGroße Präsidentenstraße 9, 10178 Berlin
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Land
Film

Beschreibung

Die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH unterstützt Kinofilme und außergewöhnliche Fernsehproduktionen aller Genres. Vom ersten Drehbuchentwurf über die Produktion bis hin zum Verleih und Vertrieb und der Festivalpräsentation können Filmprojekte finanziell gefördert werden, auch internationale Koproduktionen. Ziel ist es, interessante Koproduktionen nach Hamburg und Schleswig-Holstein zu ziehen, die Produzenten aus der Region als potentielle Koproduktionspartner für internationale Projekte zu stärken und bestehende Kooperationen fortzuführen. Richtlinien: ffhsh.de/art/mediaCenter/Downloads/Merkblaetter/MB%20Richtlinien.pdf

Vorgehensweise

Es gibt jährlich drei Antragsfristen für Projekte bis zu 800.000 und über 800.000 Euro. Antragsformulare und Merkblätter unter: http://www.ffhsh.de/sites/de_1582.asp

Kontakt

Malika RabahallahT +49 40 398 37 - 26rabahallah@ffhsh.deFriedensallee 14-16, 22765 Hamburg
Fleetstreet Theater
Residenzprogramm
Stipendium/Preis
Stadt
Bildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Das Fleetstreet Theater Hamburg bietet gemeinsam mit der Kulturbehörde Hamburg und der Rudolf Augstein Stiftung ein Residenzprogramm für Künstlergruppen an. Das Programm richtet sich an interdisziplinäre Künstlergruppen, die möglichst spartenübergreifend mit Mitteln der performativen Künste, der Bildenden Kunst, des Films und/oder der Musik arbeiten. Der Künstlergruppe wird für die Dauer von zwei bis sechs Monaten das Fleetstreet Theater in Hamburg zur Verfügung gestellt. Ist die Künstlergruppe nicht in Hamburg ansässig, erhält sie für die Dauer des Aufenthalts kostenlos ein Wohnatelier, das aus drei Zimmern, Küche und Bad besteht. Als Aufwandsentschädigung zahlt die Kulturbehörde einen Barzuschuss zwischen 500 und 1.000 Euro, dessen Höhe die Jury festlegt. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, unter anderem bei der Hamburger Kulturstiftung Zuschüsse für die Kosten der Durchführung und Präsentation der Projekte zu beantragen.

Vorgehensweise

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden. Die Jury tagt in der Regel drei Mal jährlich. Näheres unter: http://www.rudolf-augstein-stiftung.de

Kontakt

info@fleetstreet-hamburg.deAdmiralitätstraße 76 20459 Hamburg
Fonds Darstellende Künste e.V.
Projektförderung
Projektförderung
Verein
Theater/Tanz

Beschreibung

Der Fonds fördert seit 1988 Projekte aller Sparten der darstellenden Künste mit Mitteln des Bundes. Ziel der Förderung ist es, beispielhafte Projekte zu fördern, die sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen und die durch ihre Ästhetik, ihre Interaktion mit den Zuschauern bzw. durch ihren Spielort exemplarisch für das professionelle Freie Theater und den Freien Tanz sind. Weitere Infos und Link zum Antrag: fonds-daku.de/doc/AntragProjekt_2014.doc

Vorgehensweise

Abgabetermine für Projektanträge sind der 1. Februar und 1. August eines Jahres.

Kontakt

Dr. Amina TallT +49 - 30 400 579 72info@fonds-daku.deLützowplatz 9, 10785 Berlin
Fonds Darstellende Künste e.V.
Konzeptionsförderung
Projektförderung
Verein
Theater/Tanz

Beschreibung

Der Fonds hat sich zum Ziel gesetzt, alle Arbeitsfelder und Sparten der darstellenden Künste des professionellen Freien Theaters und Freien Tanzes zu fördern und damit einensubstantiellen Beitrag zur Weiterentwicklung einer vielgestaltigen Theater- und Tanzlandschaft in Deutschland zu leisten. Er fördert bundesweit herausragende und qualitativ anspruchsvolle Einzelprojekte und Projektkonzeptionen, die sich vor allem mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen und aufgrund ihrer spezifischen Ästhetik, exemplarischen Versuchsanordnung und besonderen Interaktion mit dem Publikum modellhaft für das Freie Theater und den Freien Tanz sind.

Vorgehensweise

Antragsfrist ist der 1. Oktober des jeweiligen Jahres. Weitere Infos, Antragsfristen und Richtlinien: fonds-daku.de

Kontakt

Dr. Amina TallT +49 - 30 400 579 72info@fonds-daku.deLützowplatz 9, 10785 Berlin
Fonds Soziokultur e.V.
Förderprogramm
ProjektförderungStrukturförderung
Verein
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Mit seinem Förderprogramm für junge Initiativen will der Fonds Soziokultur Jugendlichen und jungen Menschen die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es hat den Anspruch, die kreativen Potentiale junger Menschen zu wecken und zu fördern. Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, die sich zu einer Initiative zusammengeschlossen haben, können Fördermittel beantragen. Aus dem Antrag muss dabei erkennbar werden, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll.

Vorgehensweise

Beim Fonds Soziokultur können zweimal jährlich Förderanträge eingereicht werden;Einsendeschluss ist der 2. Mai bzw. der 2. November eines Jahres. Die Projekte dürfen erst nach den Entscheidungssitzungen des Fonds-Kuratoriums beginnen (jeweils ca. 10 Wochen nach Ablauf der Antragsfristen). Weitere Infos: fonds-soziokultur.de/html/sozioset.html

Kontakt

T +49 - 228 - 971 447 90info@fonds-soziokultur.deHaus der Kultur, Weberstraße 59a, 53113 Bonn
GEMA Stiftung
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die GEMA-Stiftung fördert Komponisten und Textdichter durch zweckgebundene Ausbildungsbeihilfen, Zuwendungen für musikalische Produktionen, Pilotprojekte, Wettbewerbe und Publikationen sowie durch die Verleihung von Preisen und durch Forschungsvorhaben mit besonderem Bezug zur zeitgenössischen Musik.

Vorgehensweise

Über die Vergabe von Stiftungsmitteln entscheidet der Beirat einmal pro Jahr (Juni und Dezember). Der Antrag kann formlos eingereicht werden. Einreichfristen bitte direkt bei der Stiftung erfragen. Projektbeschreibungen, Veranstaltungsdaten, Namen der beteiligten Urheber, nachvollziehbare Kostenkalkulation (ggf. weitere Förderer). Weitere Infos: gema.de/die-gema/gema-stiftung/foerderaktivitaeten.html

Kontakt

T +49 - 89 - 480 038 19gemastiftung@gema.deRosenheimer Str. 11, 81667 München
Gerhard Trede-Stiftung
diverse Förderprogramme
StrukturförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Stiftung vergibt Zuwendungen und Sachzuwendungen an begabte Nachwuchssolisten (Instrumentalisten und Vokalisten) und setzt sich für die Beschaffung von Mitteln für die Hamburger Musikhochschule zur Verwendung für Studienprojekte und zur Anschaffung von Musikinstrumenten ein. Außerdem verleiht sie den Gerhard-Trede-Preis an herausragende Nachwuchssolistinnen und -solisten der Hamburger Musikhochschule.

Vorgehensweise

Weitere Infos bitte direkt bei Kontaktperson erfragen.

Kontakt

Sven AlbrechtT +49 - 69 - 136 20 c/o Commerzbank AG Wealth Management, Nachlass und Stiftungsmanagement, 60301 Frankfurt am Main
GLS Bank - Leih- und Schenkgemeinschaften
Kredit
Kredit
Unternehmen
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Gemeinnützige Einrichtungen (wie Vereine, Projekte, Initiativen o.ä.) werden vorwiegend durch Zuwendungen sowie Schenkungen und Beiträge ihrer Mitglieder und Förderer finanziert. Diese Beiträge und Spenden fließen üblicherweise in Form von regelmäßigen, kleineren Beträgen. Durch eine Leihgemeinschaft ist es möglich, solche zweckgebundenen Spenden vorzufinanzieren, wenn sofort ein größerer Betrag (z. B. für ein Bauvorhaben) bereitgestellt werden muss.

Vorgehensweise

Trotz Beschränkung des einzelnen Leihgemeinschaftskredites auf höchstens 3.000 Euro können bei größeren Initiativen auf diese Weise auch hohe Beträge zusammengebracht werden. Einer Leihgemeinschaft sollten höchstens 30 Leihgemeinschafts-Mitglieder angehören und der Gesamtdarlehensbetrag sollte möglichst 50.000 Euro nicht übersteigen. Weitere Infos direkt bei angegebenem Kontakt.

Kontakt

T +49 - 40 - 2345797100kundendialog@gls.deMittelweg 147, 20148 Hamburg
GLS Treuhand e.V.
Förderung
Projektförderung
Unternehmen
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Stiftungsgelder, Schenkungen und ggf. Bürgschaften zur Förderung von ausschließlich gemeinnützigen, innovativen Konzepten und Vorhaben in den folgenden Bereichen: (kreative) Bildung, Mikrokreditvergabe, organischer Landbau, ganzheitliche Gesundheit, regenerative Energien und Soziales Leben. Zudem betreibt sie eine eigene Studienstiftung.

Vorgehensweise

Für gemeinnützige Initiativen. Weitere Informationen: gls-treuhand.de/besucherinnen/stiftungen/

Kontakt

T +49 - 234 579 751 20treuhand@gls.dePostfach 10 08 29, 44708 Bochum
Goethe-Institut e.V.
Förderung von Residenzprogrammen durch die Goethe-Institute im Ausland
Projektförderung
Verein
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresse

Beschreibung

Das Goethe-Institut bietet in vielen Bereichen Residenzprogramme im internationalen Ausland für deutsche Kreativschaffende an. Die Programme sind unterschiedlich, einen Überblick über aktuelle Programme findet man hier: goethe.de/ges/prj/res/rpr/deindex.htm

Vorgehensweise

Bewerbungsrichtlinien und Fristen sind projektspezifisch. Mehr Informationen: goethe.de/ges/prj/res/deindex.htm

Kontakt

Dr. Christiane GüntherT +49 - 89 - 159 218 18christiane.guenther@goethe.deDachauer Straße 122, 80637 München
Goethe-Institut e.V.
Projektförderung Musik
Projektförderung
Verein
Musik

Beschreibung

Das Goethe-Institut entwickelt und fördert Programme, die ein aktuelles Bild vom vielfältigen Musikleben hierzulande vermitteln und einen Austausch zwischen Musikern und Komponisten im In- und Ausland initiieren. Eine Projektförderung ist sowohl für professionelle Musiker als auch für Nachwuchs- und Amateurensembles und Chöre möglich.

Vorgehensweise

Antragsinformationen für Profimusiker wie Nachwuchs- und Amateurmusiker unter: goethe.de/musikfoerderung

Kontakt

T Profibereich: +49 - 89 - 159 215 06, Nachwuchs- und Laienbereich: +49 - 89 - 159 216 02Dachauer Str. 122, 80637 München
Goethe-Institut e.V.
Festivalförderung und Regisseursreisen
Projektförderung
Verein
Film

Beschreibung

Das Goethe-Institut verfügt über ein eigenes Budget für Festivalförderung und Regisseursreisen. Bewerbungen nimmt das örtlich zuständige Goethe-Institut oder die zuständige Auslandsvertretung entgegen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Goethe-Institut auch als Koproduzent an der Realisierung von Filmen mitwirken: insbesondere bei Fernsehbeiträgen, die sich auf Goethe-Projekte im Ausland beziehen oder daraus hervorgehen sowie bei Beiträgen, die ein Thema von landeskundlicher oder kulturpolitischer Bedeutung mit internationaler Dimension behandeln.

Vorgehensweise

Nähere Informationen direkt beim jeweils zuständigen Goethe-Institut des Landes. Übersicht: https://www.goethe.de/de/wwt.html

Kontakt

T +49 89 15921 0info@goethe.deGoethe-Institut e.V. Dachauer Straße 122, 80637 München
Goethe-Institut e.V.
Förderung von Gastspielreisen Tanz/Theater
Strukturförderung
Verein
Theater/Tanz

Beschreibung

Das Goethe-Institut fördert Reisekosten und/oder Transportkosten ausländischer Gäste (Künstler, Choreographen und Regisseure) aus Entwicklungs- und Transformationsländern, die keine internationalen Reisekosten finanzieren können. Die Auswahl erfolgt in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachbereichen und den Goethe-Instituten im Ausland.

Vorgehensweise

Weitere Informationen: https://www.goethe.de/de/uun/auf/tut.html

Kontakt

Susanne TraubT +49 - 89 - 159 210susanne.traub@goethe.deDachauer Straße 122, 80637 München
Goethe-Institut e.V.
Projektförderung Bildende Kunst
Projektförderung
Verein
Bildende Kunst

Beschreibung

Das Goethe-Institut trägt durch vielfältige Aktivitäten dazu bei, im Ausland die Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst aus Deutschland zu ermöglichen. Im Mittelpunkt steht die zeitgenössische Kunst. Dies geschieht beispielsweise durch Kuratorenreisen. Der Bereich Bildende Kunst vermittelt deutschen Künstlern jedoch keine Ausstellungsmöglichkeiten im Ausland. Zudem bietet das Goethe-Institut in Deutschland tätigen Kuratoren, die konkrete Forschungsvorhaben im Bereich der internationalen Gegenwartskunst verfolgen, die Möglichkeit, einen Zuschuss zu Recherchereisen ins Ausland zu beantragen. ( https://www.goethe.de/de/uun/auf/bku/20375937.html )

Vorgehensweise

Informationen zu Anträgen siehe unten stehende Kontaktdaten.

Kontakt

Sylvia ClassenT +49 - 89 - 159 218 15classen@goethe.deDachauer Straße 122, 80637 München
Goethe-Institut e.V.
Internationalen Koproduktionsfonds
Projektförderung
Verein
Theater/TanzMusik

Beschreibung

Der Internationale Koproduktionsfonds richtet sich an professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler sowie Ensembles und Initiativen im Ausland und in Deutschland. Gefördert werden Koproduktionen in den Bereichen Theater, Tanz, Musik und Performance, wobei hybride und interdisziplinäre Formate und die Verwendung digitaler Medien tragende Komponenten darstellen können. Die Vorhaben sollen eine hohe künstlerische Qualität erwarten lassen und in mindestens einem der beteiligten Länder präsentiert werden. Eine thematische oder regionale Einschränkung gibt es nicht, jedoch werden Projekte zwischen deutschen und außereuropäischen Partnern, insbesondere aus Transformationsländern, bei der Förderung bevorzugt.

Vorgehensweise

Weitere Informationen unter: Siehe Website unten

Kontakt

Goethe-Institut e.V.Internationaler Koproduktionsfondskoproduktionsfonds@goethe.de
Goethe-Institut e.V.
Projektförderung Tanz/Theater
Projektförderung
Verein
Theater/Tanz

Beschreibung

Die Goethe-Institute im Ausland führen Projekte in den Bereichen Schauspiel, zeitgenössischer Tanz, Performance, Kinder- und Jugendtheater, Puppen- und Figurentheater sowie neue deutsche Dramatik durch. Sie sollen Einblicke in die aktuelle deutsche Theater- und Tanzszene vermitteln. Das Institut unterstützt zudem die Übersetzung neuer deutscher Dramatik und fördert damit die Verbreitung aktueller Stücke im Ausland.

Vorgehensweise

Informationen bei unten genannter Ansprechpartnerin.

Kontakt

Susanne TraubT +49 - 89 - 159 210susanne.traub@goethe.deDachauer Straße 122, 80637 München
Goethe-Institut e.V.
Förderung von Gastspielreisen Musik
Strukturförderung
Verein
Musik

Beschreibung

Das Goethe-Institut fördert Reisekosten und/oder Transportkosten ausländischer Gäste (Musiker, Musikensembles) aus Entwicklungs- und Transformationsländern, die keine internationalen Reisekosten finanzieren können. Die Auswahl erfolgt in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachbereichen und den Goethe-Instituten im Ausland.

Vorgehensweise

Infos und Antragsformular online: goethe.de/mmo/priv/2476016-STANDARD.pdf

Kontakt

T +49 89 15921 878fonds@goethe.deGoethe-Institut e.V., Bereich Musik, FONDS, Dachauer Str. 122, 80637 München
Hamburg Media School (HMS)
Stipendien
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Presse

Beschreibung

Die Hamburg Media School vergibt für bedürftige Studierende der Hamburg Media School für die Studiengänge Medienmanagement und Journalismus hauseigene Stipendien und in Kooperation mit externen Förderern eine Reihe weiterer Stipendien.

Vorgehensweise

Formloser Antrag: http://www.hamburgmediaschool.de/medienmanagement/stipendien/faq/index.php

Kontakt

Christine GötzeT 040 413468-43c.goetze@hamburgmediaschool.com
Hamburger Autorenvereinigung
Förderpreise Literatur
Projektförderung
Verein
Literatur

Beschreibung

Die Hamburger Autorenvereinigung vergibt mit dem Walter-Kempowski-Literaturpreis einen Förderpreis, der alle zwei Jahre in Form eines Kurzgeschichten-Wettbewerbs ausgeschrieben wird. Er ist offen für alle Autorinnen und Autoren, die in deutscher Sprache schreiben und die sich mit einem bisher unveröffentlichten Prosa-Text daran beteiligen können. Die Preise sind zur Zeit mit 6.000, 2.500 Euro und 1.500 Euro dotiert. Ein weiterer Literaturpreis der Autorenvereinigung ist der Hannelore Greve Literaturpreis, mit dem herausragende Leistungen auf dem Gebiet der deutschsprachigen Literatur gewürdigt werden Dotierung: 25.000 Euro.

Vorgehensweise

Die Ausschreibung für den Walter-Kempowski-Literaturpreis wird unter folgendem Link veröffentlicht: hh-av.de/kempowski-literaturpreis, Informationen zum Greve-Literaturpreis gibt es hier: hh-av.de/greve-literaturpreis.

Kontakt

T +49 - 40 - 188 873 63info@hh-av.dec/o Peggy Berndsen, Klausstr. 16, 22765 Hamburg
Hamburger Institut für Sozialforschung
Förderprogramm
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Das HIS ist eine operative Stiftung, die Förderungen auf von ihm selbst initiierte Vorhaben konzentriert. Externe Projekte wie wissenschaftliche Arbeiten, Forschungsvorhaben und Kulturprojekte werden nur in Ausnahmefällen gefördert. Sie müssen einen Bezug zu den Aktivitäten des Hauses aufweisen und den Förderschwerpunkten des Instituts entsprechen. Große Bedeutung wird dem Eigenanteil des Antragstellenden sowie seinem Bemühen um die Gewinnung von Förderpartnern zugemessen. Das Institut vergibt in Ausnahmefällen Stipendien. Es wird empfohlen, eine schriftliche Voranfrage zu stellen.

Vorgehensweise

Für weitere Informationen bitte direkt Kontakt zum HIS aufnehmen.

Kontakt

T +49 - 40 - 414 09 70his@his-online.deMittelweg 36, 20148 Hamburg
Hamburgische Kulturstiftung
Förderung durch Treuhandstiftungen unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Hamburgische Kulturstiftung verwaltet verschiedene unselbstständige Stiftungen und eine selbstständige Stiftung, die auf unterschiedliche Weise Kunst und Kultur fördern.Beispielsweise vergibt die Karl-Heinz Zillmer-Stiftung in regelmäßigen Abständen den mit 10.000 Euro dotierten »Karl-Heinz Zillmer-Preis« für besonders verdienstvolles verlegerisches Handeln, die Dr.-Ursula-Kuhn-Musikstiftung fördert die Aus- und Fortbildung musikalisch hochbegabter Kinder und Jugendlicher auf dem Gebiet der klassischen Musik und die Richard-Schönfeld-Stiftung zeichnet Autoren im Bereich der Satire aus. Die vollständige Liste der Treuhandstiftungen und Stiftungsfonds: kulturstiftung-hh.de/index.php?id=234

Vorgehensweise

Fristen und Bewerbungsmodalitäten hängen von der jeweiligen Stiftung, ihrer Rechtsform und der Art der Förderung ab.

Kontakt

T +49 - 40 - 339 099info@kulturstiftung-hh.deHohe Bleichen 18, 20354 Hamburg
Hamburgische Kulturstiftung
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Hamburgische Kulturstiftung fördert Kunst- und Kulturprojekte aller Sparten von Bildender Kunst, Darstellender Kunst (Theater, Performance, Tanz/Tanztheater, Musiktheater), Musik, Film und Literatur bis hin zu Kinder- und Jugendkulturprojekten sowie Projekten der kulturellen Bildung. Der Fokus liegt auf der Förderung des künstlerischen Nachwuchses, insbesondere der jungen Hamburger Kunst- und Kulturszene. Aber auch auswärtige Künstler, die ein Projekt in Hamburg realisieren, können Förderanträge stellen. Die Hamburgische Kulturstiftung betreibt ausschließlich Projekt- und Veranstaltungsförderung. Die Projekte müssen in Hamburg realisiert und präsentiert werden. Stipendien, Mittel für Publikationen, wissenschaftliche Symposien o.ä. werden nicht vergeben.

Vorgehensweise

Förderanträge können in der Regel drei Mal jährlich eingereicht werden. Fristen und weitere Informationen: kulturstiftung-hh.de/index.php?id=190&no_cache=1

Kontakt

Johanna Hülbusch (Junge Kunst und Kultur), Caroline Sassmannshausen (Kinder- und Jugendkultur)T +49 - 40 - 339 099Hohe Bleichen 18, 20354 Hamburg
Hans-Jürgen Werner Stiftung
Förderprogramm
ProjektförderungStrukturförderung
Stiftung (gE)
Bildende Kunst

Beschreibung

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur sowie Denkmalschutz und Denkmalpflege in der Hamburg. Der Schwerpunkt liegt darauf, Kulturgüter zu finden, die einer dringenden Sanierung bedürfen. Gesucht werden vorrangig Einzelprojekte, wie restaurierungsbedürftige Denkmäler, bedeutende Gemälde oder Kunstgegenstände sowie auch erhaltenswerte Innenräume.

Vorgehensweise

Keine Angaben, an Kontaktperson wenden

Kontakt

Martin SillemT +49 - 40 - 302 175 119info@werner-stiftung.dec/o Donner & Reuschel AG - Privatbank seit 1798 Ballindamm 27 20095 Hamburg
Hans-Kauffmann-Stiftung
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Hans-Kauffmann-Stiftung fördert im Schwerpunkt "Kunst&Kultur" aktuell Projekte und Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Literatur und Theater, zeigt sich aber offen für Förderungen in anderen kreativen und künstlerischen Bereichen. Übersicht über die momentan geförderten Projekte: hans-kauffmann-stiftung.de/index.php/kunst-kultur.html

Vorgehensweise

Die Hans-Kauffmann-Stiftung nimmt Anträge auf Projektförderung entgegen, sofern die Vorhaben ihrer Satzung und ihren Förderschwerpunkten entsprechen: Innovationsfähigkeit, Nachhaltigkeit sowie die Originalität des Projektes sind hierbei entscheidend. Antragssteller sollen ein hohes Engagement zeigen in der Bemühung um Förderpartner. Mittel zur Schließung von allgemeinen Haushaltslücken werden nicht vergeben. Weitere Infos: hans-kauffmann-stiftung.de/index.php/foerderbedingungen.html

Kontakt

T +49 - 40 - 831 68 68info@hans-kauffmann-stiftung.deMax-Brauer-Allee 199, 22765 Hamburg
Hapag-Lloyd Stiftung
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzMusik

Beschreibung

Die Hapag-Lloyd Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und ist derzeit im Wesentlichen in der Kunst und Kultur aktiv. Sie fördert Einrichtungen und Projekte fast ausschließlich am Firmensitz in Hamburg und konzentriert einen Teil ihrer Mittel auf eigene Programme und Veranstaltungen. Nicht unterstützt werden Einzelpersonen oder Gruppen ohne konkrete Projekte.

Vorgehensweise

Förderanträge können formlos eingereicht werden und sind nicht an bestimmte Fristen gebunden, die Projekte sollen aber detailliert mit Kosten- und Zeitplan erläutert werden.

Kontakt

Eva GjersvikT +49 - 40 - 300 125 29eva.gjersvik@hapag-lloyd-stiftung.deBallindamm 25, 20095 Hamburg
HASPA Musikstiftung
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStrukturförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Gefördert werden alle Musikrichtungen, der Schwerpunkt der Förderung liegt bei der Kinder- und Jugendarbeit. Junge Künstler sollen auf dem Weg in den Beruf unterstützt sowie in der Weitergabe ihrer Leidenschaft für Musik geschult werden. Gefördert werden Projekte, die die Stiftung gemeinsam mit Institutionen zur Musikausbildung, Musikerziehung, Musiktherapie oder Musikforschung unabhängig von der musikalischen Stilrichtung entwickelt. Zudem will die Stiftung gemeinsam mit Hamburger Musikinstitutionen wie z.B. RockCity Hamburg Projekte und Ideen verwirklichen, um die Bedingungen für Musikschaffende in Hamburg zu verbessern. 2009 wurde der Wettbewerb „Krach und Getöse“ initiiert, um die besten fünf Hamburger Newcomer zu entdecken. Die Gewinner erhalten ein zwölfmonatiges, individuelles Förderprogramm, Coachings, Workshops, Zusatzqualifikation, Merchandising und mediale Begleitung.

Vorgehensweise

Siehe Website: haspa-musik-stiftung.de

Kontakt

T +49 - 40 - 357 935 72info@haspa-musik-stiftung.deWikingerweg 1, 20537 Hamburg
Hermann Rauhe Stiftung
Förderprogramm
ProjektförderungStrukturförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung fördert innovative Managementansätze im Kultur- und Medienbereich und die wissenschaftliche Arbeit und Forschung am Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg. Der Stiftungszweck wird durch selbst initiierte Vorhaben sowie durch die Förderung und Umsetzung von Projekten qualifizierter Antragsteller umgesetzt. Ziel ist es, individuelles Engagement anzuregen und in nachhaltige Impulse für neue Strategien des Kulturmanagements zu transformieren.

Vorgehensweise

Bewerbung jederzeit möglich. Details: hrstiftung.de/sie-haben-eine-idee-ein-projekt-fragen-sie-uns

Kontakt

Imke LiebingT + 49 (0)40 796 7570imke.liebing@online.dec /o Bredenbergweg 30, 21149 Hamburg
HypoVereinsbank
Jugend kulturell Veranstaltungen + Förderpreis
ProjektförderungStrukturförderung
Unternehmen
Theater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Die HypoVereinsbank bietet im Rahmen ihrer Kulturförderung Jugend kulturell hoch begabten jungen Künstlern die Gelegenheit ihre Kunst in ganz Deutschland einem breiten Publikum zu präsentieren. Die Förderung konzentriert sich auf Musik (von Pop bis Klassik) und darstellende Kunst (Theater, Literatur, Kabarett, Musicals etc.). Interessierte Künstler bewerben sich direkt bei der HypoVereinsbank und werden durch regionale Kulturexperten beurteilt und ausgewählt. Die HypoVereinsbank übernimmt dabei die komplette Ausrichtung und Bewerbung der Veranstaltung. Zusätzlich wird einmal jährlich der Jugend kulturell Förderpreis in verschiedenen Genres vergeben, u. a. in den Bereichen “Musical”, “A cappella”, “Kabarett” und “Popmusik”. Der Preis ist dotiert mit insgesamt 20.000 Euro, die in den bundesweiten Vorrunden sowie im Finale vergeben werden. Die Jury setzt sich zusammen aus Fachleuten der jeweiligen Sparte.

Vorgehensweise

Für die Jugend kulturell Veranstaltungsreihe ist eine Bewerbung jderzeit möglich. Ein künstlerischer Beirat entscheidet über eine Aufnahme in das Förderprogramm. Für den Jugend kulturell Förderpreis gibt es in jedem Jahr eine neue Bewerbungsfrist, Über die Teilnahme am Wettbewerb entscheidet hier eine spartenbezogen einberufene Fachjury. Weitere Informationen: jugend-kulturell.de/ueber-jugend-kulturell

Kontakt

Christiane GaborT +49 - 40 - 369 233 95kultur@unicreditgroup.deUniCredit Bank AG – HypoVereinsbank Unternehmenskommunikation/COM02, Jugend kulturell, Nagelsweg 49, 20097 Hamburg
IFB Hamburg
Innovationsförderung
StrukturförderungBeratungKreditBeteiligung
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Aussichtsreiche Innovationen werden von der Hamburgischen Investitions- und Förderbank mit verschiedenen Programmen gefördert. Bei der Innovationsagentur der IFB Hamburg werden während einer Innovationsberatung Projektideen auf ihre Förderfähigkeit geprüft. (Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/innovation/innovationsberatung/).

Vorgehensweise

Kontakt

Hamburgische Investitions- und FörderbankT 040 24846- 566innovationsagentur@ifbhh.deBesenbinderhof 31, 20097 Hamburg
IFB Hamburg
Kredite für Unternehmenswachstum
BeratungKredit
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank fördert mit zinsgünstigen Krediten kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler*innen zur Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln. Informationen zu den verschiedenen Programmen finden Sie unter https://www.ifbhh.de/wirtschaft/wachstum/ . Zudem bietet die Hamburgische Investitions- und Förderbank zur Orientierung für Unternehmen in der Förderlandschaft an. Alle Informationen und Kontaktdaten dazu gibt es hier: https://www.ifbhh.de/beratungscenter/ifb-beratungscenter-wirtschaft/.

Vorgehensweise

Kontakt

Hamburgische Investitions- und FörderbankT 040 24846- 533foerderlotsen@ifbhh.deBesenbinderhof 31, 20097 Hamburg
IFB Hamburg
Kredite für Gründer*innen
BeratungKredit
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank fördert Unternehmensgründungen mit dem Hamburg-Kredit für Gründung und Nachfolge sowie zinsgünstigen Kleinstkrediten. Zudem bietet sie eine Beratung für Gründer*innen an. Ebenfalls interessant für Gründer*innen sind die verschiedenen Programme zur Innovationsförderung. Informationen zu den verschiedenen Angeboten finden Sie unter https://www.ifbhh.de/wirtschaft/gruendung/ .

Vorgehensweise

Kontakt

Hamburgische Investitions- und FörderbankT 040 24846- 533foerderlotsen@ifbhh.deBesenbinderhof 31, 20097 Hamburg
IFB Hamburg in Kooperation mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH
Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge
Kredit
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank gewährt in Kooperation mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH (BG) Investitions- und Betriebsmittelkredite für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen zu günstigen und risikogerechten Konditionen. Anträge können Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft sowie freiberuflich Tätige und sonstige im Dienstleistungsgewerbe-Tätige stellen. Die Antragsteller dürfen nicht länger als 3 Jahre am Markt aktiv sein.Gefördert werden können bis 100 % der förderfähigen Kosten. Maximal 500.000,– € pro Vorhaben, bis zu 1.000.000,– € (in 3 Kalenderjahren) je Kreditnehmereinheit unter Berücksichtigung der jeweiligen Bürgschaftsobergrenze der Bürgschaftsgemeinschaft. Bei Betriebsmittelfinanzierungen ist die Laufzeit 5 Jahre mit festen Zinskonditionen. Bei Investitionsfinanzierungen sind Laufzeiten von 5, 7, 8 oder 10 Jahren mit festen Zinskonditionen möglich. Das erste Jahr ist jeweils tilgungsfrei. Die Darlehen werden mit Mitteln der IFB Hamburg refinanziert, durch Ausfallbürgschaften der BG besichert und durch eine Zinssubvention der Freien und Hansestadt Hamburg verbilligt.

Vorgehensweise

Der Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge wird einschließlich einer Ausfallbürgschaft der BG bei der Hausbank gestellt. Die BG prüft den Bürgschafts-Antrag und teilt Antragsteller, der Hausbank und der IFB Hamburg das Ergebnis mit. Die IFB Hamburg prüft die Förderfähigkeit des Kreditantrags und informiert die Hausbank. Nach Abschluss des Kreditvertrags können die Mittel durch die Hausbank abgerufen und das Vorhaben gestartet werden.

Kontakt

Hamburgische Investitions- und FörderbankT +49 - 40 – 248 46 533foerderlotsen@ifbhh.deBesenbinderhof 31 20097 Hamburg
Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
Theater/TanzMusik

Beschreibung

Die Rusch-Stiftung fördert die kulturellen Beziehungen zwischen den Städten Berlin und Hamburg auf den Gebieten von Musik und Theater unter besonderer Berücksichtigung junger Künstler. Die Rusch-Stiftung fördert Einzelprojekte mit einem Betrag von bis zu 5.000 Euro. Im Einzelfall kann eine höhere Förderung bewilligt werden. Eine kontinuierliche institutionelle Förderung oder Finanzierung von Sachleistungen durch die Rusch-Stiftung ist nicht möglich. Das Veranstaltungs-Management ist vom jeweiligen Antragsteller sicher zu stellen.

Vorgehensweise

Anträge auf Förderung können formlos an den Stiftungsvorstand gerichtet werden. Eingereicht werden muss eine detaillierte Projektbeschreibung mit Darstellung des Bezugs zu den Städten Berlin und Hamburg sowie ein Finanzplan. Näheres unter: rusch-stiftung.de/fuer-antragsteller, Vergaberichtlinien: rusch-stiftung.de/Vergaberichtlinien_der_Ilse_und_Dr_Horst_Rusch-Stiftung.pdf

Kontakt

Barbara SchmoddeT +49 - 176 - 511 472 86info@rusch-stiftung.deMoränenweg 9 22143 Hamburg
Impuls Neue Musik
Deutsch-französischer Fonds für zeitgenössische Musik
Projektförderung
Fonds
Musik

Beschreibung

Die Projekte, die von Impuls gefördert werden, müssen Werke deutscher oder französischer Komponisten beinhalten, die entweder in den letzten dreißig Jahren komponiert wurden oder die sich noch in der Auftrags- bzw. Schaffensphase befinden. Weiterhin ist es wesentlich für jedes Projekt, das von Impuls unterstützt werden möchte, eine deutsch-französische Idee zu haben. Zentrum und Ziel soll der Austausch zwischen Deutschland und Frankreich sein. Impuls neue Musik unterstützt nur Projekte, die innerhalb Deutschlands oder Frankreichs stattfinden.

Vorgehensweise

Zur Antragsstellung ist alles auf der Webseite herunterzuladen.

Kontakt

Lisa BenjesT 0049 30 885 902 44lisa.b@french-music.orgImpuls neue Musik Kurfürstendamm 211 D-10719 Berlin
Initiative Musik gGmbH
Künstlerförderung
ProjektförderungStrukturförderung
gGmbH
Musik

Beschreibung

Das Programm dient der Förderung der Popularmusik in Deutschland. Es verfolgt das Ziel der Nachwuchsförderung, der Verbreitung deutscher Musik im Ausland sowie der Integrationsförderung von Personen mit Migrationshintergrund. Das Programm leistet einen Beitrag zur Standortförderung, der Förderung der Kultur und der Musikwirtschaft in Deutschland. Antragsberechtigt sind Einzelkünstler und Künstlerensembles zusammen mit einem oder mehreren Unternehmen der Musikwirtschaft. Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses von 10.000 Euro bis 30.000 Euro pro Projekt mit einer Eigenbeteiligung von mindestens 60%.

Vorgehensweise

Der Aufsichtsrat der Initiative Musik entscheidet vier Mal im Jahr.

Kontakt

T +49 - 30 - 531 475 450mail@initiative-musik.deFriedrichstraße 122, 10117 Berlin
Initiative Musik gGmbH
Strukturförderung
Strukturförderung
gGmbH
Musik

Beschreibung

Personen, Unternehmen und Institutionen aus der Musikwirtschaft können sich für eine Strukturförderung bewerben. Gefödert wird mit einer Summe von bis zu 100.000 Euro pro Projekt mit einer Eigenbeteiligung von mindestens 60%.

Vorgehensweise

Der Aufsichtsrat der Initiative Musik entscheidet vier Mal im Jahr.

Kontakt

T +49 - 30 - 531 475 450mail@initiative-musik.deFriedrichstraße 122, 10117 Berlin
Initiative Musik gGmbH
Kurztourförderung
Projektförderung
gGmbH
Musik

Beschreibung

Das Kurztour-Programm der Initiative Musik unterstützt Künstler oder Bands, die eine Einladung zu einem wichtigen Festival oder einem außergewöhnlichen Event außerhalb Deutschlands erhalten und deren Auftritt nicht kostendeckend realisiert werden kann. Für Kurztouren kann ein Zuschuss in Form einer Festbetragsfinanzierung in Höhe von 400 Euro pro Person der Band im europäischen Ausland 800 Euro pro Person der Band im außereuropäischen Ausland beantragt werden.

Vorgehensweise

Die Entscheidung wird getroffen von je einem Vertreter des DMV (Deutscher Musikverlegerverband e.V.), des IDKV (Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V.) und der Initiative Musik. Spätestens vier Wochen nach Antragseingang wird die Entscheidung durch den DMV bekannt gegeben. Die Gelder werden nachträglich ausgezahlt. Hierzu muss ein Verwendungsnachweis erbracht werden. Dieser besteht aus einem Beleg, wo und wann die Band aufgetreten ist, einschließlich der zusätzlichen PR-Marketingtermine einer Abrechnung der Einnahmen und Ausgaben.

Kontakt

T +49 - 30 - 531 475 450mail@initiative-musik.deFriedrichstraße 122, 10117 Berlin
innogy Stiftung
Visit: Artist in Residence Programm
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (pU)
Bildende Kunst

Beschreibung

Über VISITMit VISIT fördert die innogy Stiftung junge Künstler, indem sie ihnen einen Freiraum für individuelle Gestaltung bietet. Auf Einladung der Stiftung entwickeln sie in rund sechs Monaten ihr Projekt. Je nach Thema geschieht dies an den deutschen oder auch internationalen Standorten des Unternehmens. Ein Bezug der entstehenden künstlerischen Arbeiten zum Unternehmen innogy, dem Themenfeld Energie und seiner gesellschaftlichen Relevanz ist ausdrücklich gewünscht. Ziel des Programms ist es, die wechselseitige Auseinandersetzung zwischen Unternehmen und Kunst beziehungsweise Künstlern anzustoßen. Interdisziplinarität und Perspektivwechsel fördern das Verständnis für andere Denkansätze und helfen, voneinander zu lernen. Die Stiftung unterstützt 2 Stipendiaten pro Jahr für eine Förderdauer von 6 Monaten mit 1000,- €/Monat, Übernahme der Produktionskosten, Abschlussausstellung in den Räumen des innogy Konzerns oder bei externen Kooperationspartnern, Projektdokumentation, Ausstellungskatalog.

Vorgehensweise

So können Sie sich bewerben:Die fachspezifische künstlerische Ausbildung an einer Hochschule oder einer Akademie ist wünschenswert. Fehlt der akademische Abschluss, kann die entsprechende Befähigung durch den künstlerischen Werdegang nachgewiesen werden. Für die Bewerbung sind eine erste Ideenskizze, Arbeitsbeispiele (nicht älter als drei Jahre) sowie eine kurze Beschreibung der Motivation erforderlich. Pro Jahr sind zwei Plätze im Artist in Residence Programm zu vergeben. Bitte nutzen Sie das Bewerbungsformular. Download unter http://www.rwe.com/web/cms/de/588688/visit-programm/bewerben/ .

Kontakt

Daniela Berglehn T +49(0)201/12-15505 Daniela.Berglehn@rwe.cominnogy Stiftung für Energie und Gesellschaft gGmbH Opernplatz 1 45128 Essen
Innovationsstarter Hamburg GmbH
Beteiligung
Beteiligung
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Der Inniovationsstarter bietet Risikokapital für Forschung, Entwicklung und Innovation in Hamburg. Pro Finanzierungsrunde können bis zu 500.000 Euro investiert werden. Insgesamt kann ein Start-up mit bis zu 1 Mio. Euro finanziert werden. Voraussetzung ist ein 10% Eigenanteil der Unternehmer bezogen auf die Investition des Fonds. Konditionen: Die selben wie der oder ein Privatinvestor. Wenn kein Privatinvestor vorhanden ist: 15% Geschäftsanteile bei 0,5 Mio. € Investmentsumme, offene Beteiligung zu nominal, verbleibende Investitionssumme als nachrangiges Gesellschafterdarlehen mit Wandlungsoption (Verwässerungsschutz) sowie markt- und risikogerechte Verzinsung. Zudem wird das Programm Inno-Ramp-up (Förderung von Technologien, Dienstleistungen und Verfahren, die innovativ oder wissens- bzw. technologieorientiert sind, mit bis zu 150.000 Euro) angeboten.

Vorgehensweise

Die Investition kommt infrage für Kapitalgesellschaften (GmbH, AG, UG), kleine Unternehmen (weniger als 50 Mitarbeiter und Jahresumsatz oder Bilanzsumme < 10 Mio. Euro), junge Unternehmen (maximal 6 Jahre alt), Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Hamburg und einer technologisch innovativen Geschäftsidee. Der Innovationsstarter Fonds Hamburg ist nicht auf spezielle Branchen beschränkt. Echte Gründungsfinanzierungen liegen genauso im Fokus wie spätere Runden. Weitere Informationen: innovationsstarter.de/beteiligung

Kontakt

Dr. Heiko MildeT +49 - 40 - 657 980 591milde@innovationsstarter.comBesenbinderhof 31, 20097 Hamburg
Institut français Deutschland
Wettbewerbe und Residenzen
Stipendium/Preis
Institut
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Das Institut français weist auf seiner Homepage auf verschiedene Wettbewerbe und Residenzen hin, darunter das Residenzprogramm des Institut français (institutfrancais.de/IMG/pdf/programmes_de_residence_IF-2.pdf), das Residenzprogramm für Kulturunternehmer (institutfrancais.de/IMG/pdf/Les_entrepreneurs_culturels_en_residence.pdf) und finanzielle Unterstützung von Projekten zum Thema "Informationstechnik" (institutfrancais.de/IMG/pdf/Aides_financieres_au_numerique_en_France.pdf).

Vorgehensweise

Es gelten jeweils eigene Bewerbungsbedingungen, siehe: institutfrancais.de/federal/arts-et-lettres/ressources-pour-les-professionnels

Kontakt

Cassandre HuescaT +49 - 30 - 590 039 000cassandre.huesca@institutfrancais.deKulturabteilung der französischen Botschaft in Berlin, Pariser Platz 5, 10117 Berlin
Institut français Deutschland
Projektförderung
ProjektförderungStrukturförderung
Institut
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Das Institut français unterhält fünf Fachbüros, die zeigen, was die französische Kulturszene zu bieten hat und der Informations- und Kulturvermittlung dienen. Auch Veranstaltungen zur Annäherung der deutsch-französischen literarischen und künstlerischen Szenen werden initiiert. Eine Förderung gibt es in den Bereichen Bildende Kunst (für deutsche Institutionen, die Ausstellungen mit französischen oder in Frankreich lebenden Künstlern organisieren und die Verbreitung ihrer Arbeiten in Deutschland fördern), Buch- und Verlagswesen (Zuschüsse für ausländische Übersetzer an, die einen Frankreichaufenthalt planen, um an einer Übersetzung von Werken der französischen Literatur oder der Geisteswissenschaften zu arbeiten) und Theater und Tanz (Gastspielförderung zur Verbreitung französischer Produktionen in Deutschland), die Förderung von zeitgenössischer französischer Dramatik sowie Initiativprojekte in Kooperation mit deutschen Veranstaltern. Für eine Übersicht siehe: institutfrancais.de/-literatur-und-kunste

Vorgehensweise

Keine Angaben, siehe Web: institutfrancais.de/federal/arts-et-lettres oder untenstehender Kontakt.

Kontakt

Cassandre HuescaT +49 - 30 - 590 039 000 cassandre.huesca@institutfrancais.deKulturabteilung der französischen Botschaft in Berlin, Pariser Platz 5, 10117 Berlin
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)
Ausstellungsförderung
ProjektförderungStrukturförderung
Verein
ArchitekturBildende Kunst

Beschreibung

Das ifa fördert Ausstellungsvorhaben deutscher und in Deutschland lebender Künstler im Ausland. Die Förderung bezieht sich auf die Bereiche Transport-, Reisekosten und Mietkosten für technisches Equipment. Unterstützt werden Einzelausstellungen, Gruppenausstellungen und Beteiligungen zeitgenössischer Künstler an international besetzten Ausstellungsprojekten in öffentlichen Museen und nicht-kommerziellen Galerien sowie die deutschen Beiträge zu internationalen Biennalen.

Vorgehensweise

Der Ausschuss tagt zweimal jährlich. Abgabefrist ist der 31. Januar und der 15. August eines Jahres. Förderrichtlinien unter: ifa.de/fileadmin/pdf/kunst/merkblatt_foerderung_d.pdf

Kontakt

Ingrid KlennerT +49 - 711 - 222 51 71klenner@ifa.deAbteilung Kunst, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)
Künstlerkontakte
Projektförderung
Verein
Bildende Kunst

Beschreibung

Im Rahmen des Programms Künstlerkontakte fördert das ifa die inhaltliche Zusammenarbeit zwischen deutschen und ausländischen Kulturschaffenden in internationalen Projekten. Arbeitsaufenthalte und Reisen zeitgenössischer Künstler, Kuratoren, Kunstvermittler, Kunsttheoretiker, Architekten und Designer aus Transformations- und Entwicklungsländern nach Deutschland werden unterstützt, wenn ein außenkulturpolitisches Interesse an deren Durchführung besteht. Für folgende Aktivitäten können Anträge gestellt werden: Ausstellungen, Performances, Artist-in-Residence, Programme, Workshops, Vorbereitungs- und Recherchereisen, internationale Symposien, Konferenzen und Vorträge.

Vorgehensweise

Der Antrag muss spätestens am 31. Januar oder am 15. August für das Folgejahr vorliegen. Die Unterlagen können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Fördergrundsätze unter: ifa.de/fileadmin/pdf/kunst/kuenstlerkontakte_merkblatt.pdf

Kontakt

Dorothea GrassmannT +49 - 711 - 222 51 70grassmann@ifa.deAbteilung Kunst, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Institut für kulturelle Innovationsforschung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Der Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation
Projektförderung
Stadt
Bildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikSoftware/Games

Beschreibung

Kultur kann nur erfolgreich sein, wenn sie in ihrer Kommunikation erfolgreich ist. Nach einer ersten Verleihung im Jahr 2013 werden mit dem Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation 2015 erneut kulturelle Unternehmungen, Kulturinstitutionen, und -projekte für innovative Kultur-Kommunikation in bzw. aus der Metropolregion Hamburg ausgezeichnet. Der Preis versteht sich als Mutmacher: Er zeichnet Leistungen aus, die anderen als Vorbild dienen können und trägt damit zum Selbstbewusstsein im Hinblick auf die Identität und Leistungsstärke der Metropolregion bei. An der Konzeption und Umsetzung sind Studierende des Master-Studienganges Kultur- und Medienmanagement am KMM Institut Hamburg beteiligt.Unter der Trägerschaft des Instituts für kulturelle Innovationsforschung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg wird der Preis in drei Kategorien ausgelobt. Zur Jury gehören Prof. Dr. Reinhard Flender (Direktor Institut für kulturelle Innovationsforschung Hamburg), Dr. Andreas Hoffmann (Geschäftsführer Bucerius Kunst Forum), Christian Kellersmann (Managing Director Edel:Kultur), Prof. Dr. rer. pol. Friedrich Loock (Direktor Institut KMM Hamburg), Frau Barbara Mirow (Programmchefin NDR Kultur), Peter Schmidt (Geschäftsführer Atelier peter schmidt, belliero & zandée) und Rudolf Stilcken. Im Oktober 2015 werden die Gewinner im resonanzraum St. Pauli, Hamburg ausgezeichnet.

Vorgehensweise

Teilnehmen können alle kulturellen Unternehmungen, Kulturinstitutionen, und -projekte in bzw. aus der Metropolregion Hamburg.Bewerbungen können vom 01.05.2015 bis 30.06.2015 postalisch an Institut für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Stichwort: Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg erfolgen. Wir stellen Ihnen hier ein ausfüllbares PDF-Bewerbungsformular sowie Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten und Bewertungskriterien zum Download zur Verfügung.

Kontakt

info@kulturkommunikationspreis.deStichwort: Hamburger Preis für Kultur-Kommunikation, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg
Japanisches Kulturinstitut
Dialogausstellungen
ProjektförderungStrukturförderung
Stiftung (gE)
Bildende Kunst

Beschreibung

Bei der Dialogausstellung werden Werke von jeweils einem japanischen und einem deutschen Künstler gezeigt. Die Ausstellungen bieten Künstlern aus Japan und Deutschland ein Forum des Dialogs und lassen ihnen freie Wahl bei dem Ausstellungsthema. Möglich sind Einreichungen aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Installation. Neben der Bereitstellung der Räumlichkeiten übernimmt das Japanische Kulturinstitut die Bewerbung der Ausstellung (Homepage, Einladungskarten, Presse), trägt die Kosten für die Ausstellungsversicherung und bietet in begrenztem Rahmen finanzielle Unterstützung. Voraussetzung ist, dass sich die Künstler als Paar bewerben, Einzelbewerbungen werden nicht akzeptiert.

Vorgehensweise

Die Antragstellung ist grundsätzlich nur einmal jährlich möglich, Fristen und weitere Informationen hier: jki.de/veranstaltungen/ausstellungen/ausschreibung-fuer-eine-dialogausstellung-im-fiskaljahr-20142015.html

Kontakt

Angela ZiegenbeinT +49 - 221 - 940 558 0ziegenbein@jki.deThe Japan Foundation, Universitätsstraße 98, 50674 Köln
Japanisches Kulturinstitut
Förderprogramme für Kunst und Kultur
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Das Japanische Kulturinstitut mit Sitz in Köln ist deutscher Ansprechpartner und Vermittler für ein Förderprogramm der Japan Foundation (Tokio), das drei Programme anbietet: das Ausstellungsförderprogramm (Exhibition Abroad Support Program), das Publikationsförderprogramm (Support Program for Translation and Publication on Japan) sowie das "Performing Arts Japan Program for Europe" (PAJ), mit dem Gastspielreisen japanischer Künstlergruppen im Bereich der Darstellenden Künste in Europa (jeweils in mehreren Ländern) und Koproduktionen japanischer und europäischer Bühnenveranstalter gefördert werden.

Vorgehensweise

Bewerbungsfristen und Förderrichtlinien unter: jki.de/foerderprogramme/foerderprogramme-der-hauptstelle-von-the-japan-foundation.html

Kontakt

Thomas GolkT +49 - 221 - 940 558 16golk@jki.deThe Japan Foundation, Universitätsstraße 98, 50674 Köln
Jardin d'Europe
diverse Förderprogramme
Stipendium/Preis
Netzwerk
Theater/Tanz

Beschreibung

Jardin d'Europe ist eine seit 2008 bestehende Initiative, an der zehn europäische Netzwerk Partner beteiligt sind. Sie versteht sich als europäisches Projekt, das eine nachhaltige europäische Infrastruktur für die Professionalisierung junger Tänzer, Choreographen sowie Organisatoren und Journalisten des Tanz errichten will. Hauptziel des Projekts ist die Organisation individueller Kunstprojekte, die eine treibende Kraft der zeitgenössischen Tanzszene Europas bekommen könnten. Dazu bietet es verschiedene Formen der Unterstützung, darunter fünf-wöchige Residenzen im Rahmen des ImPuls Tanz, Workshops für Tanz- und Performance Journalisten oder auch Trainings für etablierte Choreographen (teach the teachers).

Vorgehensweise

Die verschiedenen Programme haben je eigene Fristen und Antragsformulare. Näheres unter: jardindeurope.eu

Kontakt

Hanna BauerT +43 - 1 - 523 555 836hanna.bauer@danceweb.euDanceweb, Museumstraße 5/21, 1070 Wien, Österreich
K3 | Zentrum für Choreographie / Tanzplan Hamburg
Residenzprogramm
ProjektförderungStipendium/Preis
Bund (öH)
Theater/Tanz

Beschreibung

K3 | Tanzplan Hamburg vergibt jährlich drei achtmonatige Residenzen an junge Choreographen. Das Programm beinhaltet Stipendiengeld, Produktionsbudget sowie Mentoring- und Weiterbildungsangebote. Einmal pro Jahr können sich Choreographen aus dem In- und Ausland bewerben, die bereits erste eigene Projekte realisiert haben. Zudem gibt es temporäre, thematisch spezifische Kurzresidenzformate, die gesondert ausgeschrieben werden. Weitere Kurzresidenzen werden ohne Ausschreibung von K3 programmiert und sind mit dem Kurs- und Vermittlungsprogramm verknüpft.

Vorgehensweise

Die Ausschreibung erfolgt in der Regel im Sommer und wird auf der Website veröffentlicht: k3-hamburg.de/de/ueber_k3/residenz/

Kontakt

T +49 - 40 - 270 949 45tanzplan@kampnagel.deKampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Karin Abt- Straubinger Stiftung
Förderung
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende Kunst

Beschreibung

Seit 2008 vergibt die Karin Abt-Straubinger Stiftung Fördergelder für Projekte der Bildenden Kunst.Der Förderschwerpunkt liegt auf Kunstprojekten, also auf der Unterstützung der Realisierung von Kunstwerken und Kunstaktionen. Publikationen und retrospektive Werksausstellungen werden nicht gefördert. Einmal im Jahr fällt eine Jury bestehend aus Stiftungsvorstand und externen Kunstexperten die Entscheidung über die Vergabe der Fördergelder.

Vorgehensweise

Förderrichtlinien (Stand 2016):http://www.karin-abt-straubinger-stiftung.de/kas/cms/upload/KASSFRichtlinien2016.pdf

Kontakt

T + 49-711-633430 - 23info@karin-abt-straubinger-stiftung.deKarin Abt-Straubinger Stiftung Sigmaringer Straße 57 A 70567 Stuttgart
KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau
Beteiligungskapital für Wachstum, Innovation und Nachfolge
Beteiligung
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Mit dem Förderprodukt Beteiligungskapital für Wachstum, Innovation und Nachfolge fördert die KfW etablierte kleine und mittlere Unternehmen, die frisches Eigenkapital in Form einer Beteiligung suchen. Mit dem Kapital können Investitionen in folgenden Bereichen finanziert werden: Unternehmenswachstum, innovative Vorhaben und Nachfolgeregelungen.

Vorgehensweise

Für KMU, die seit mindestens zehn Jahren auf dem Markt sind. Weitere Infos: kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Gr%C3%BCnden-Erweitern/Finanzierungsangebote/Beteiligungskapital-f%C3%BCr-Wachstum-Innovation-und-Nachfolge-%28neu%29/#1

Kontakt

T +49 - 69 - 743 10 info@kfw.dePalmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt am Main
KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau
ERP Startfonds (Beteiligung)
Beteiligung
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die KfW beteiligt sich mit dem ERP-Startfonds neben einem weiteren Kapitalgeber (Leadinvestor) zu denselben Konditionen (bis zu 5 Mio. Euro) wie dieser. Gefördert werden zum Beispiel neue oder wesentlich verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen und/oder Planung von Markteinführungen, Entwicklung des innovativen Kerns des Unternehmens, neu entwickelte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, die sich wesentlich von bisherigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen des Unternehmens unterscheiden und auf eigener Forschungs- und Entwicklungsarbeit basieren. Weitere Informationen: kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Gr%C3%BCnden-Erweitern/Finanzierungsangebote/ERP-Startfonds-%28136%29/#1

Vorgehensweise

Für junge Technologie-Unternehmen bis zu zehn Jahren nach Gründung. Antragsformulare online unter: kfw.de/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000000292-M-ERP-Startfonds-136.pdf

Kontakt

T +49 - 69 - 743 10info@kfw.dePalmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt am Main
KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau
ERP-Kapital für Gründung
Kredit
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Mit dem ERP-Kapital für Gründung erhalten junge Unternehmer bis zu 500.000 Euro Kredit, um ein Unternehmen einzurichten und zu betreiben. Im Wesentlichen fördert die KfW Investitionen, Material- und Warenlager (in der Regel nur Erstausstattung), erste Messeteilnahme, den Kauf eines Unternehmens oder Unternehmensanteils (wenn Antragssteller eine Geschäftsführerfunktion übernehmen wird). Weitere Infos: kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Gr%C3%BCnden-Erweitern/Finanzierungsangebote/ERP-Kapital-f%C3%BCr-Gr%C3%BCndung-%28058%29/

Vorgehensweise

Einen Antrag kann stellen, wer ein Unternehmen gründen, ein junges Unternehmen festigen möchten (bis zu 3 Jahre nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit), sich als Geschäftsführer an einem Unternehmen beteiligen, ein Unternehmen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge übernehmen oder ein Unternehmen im Haupterwerb führen will.

Kontakt

T +49 - 69 - 743 10 info@kfw.dePalmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt am Main
KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau
Filmfinanzierung (Kredit)
Kredit
Bund (öH)
Film

Beschreibung

Für die unterschiedlichen Phasen der Filmproduktion stellt die KfW verschiedene Finanzierungsbausteine zur Verfügung, die zum Teil auch kombiniert werden können: Verleih- und Vertriebsfinanzierung (Vorfinanzierung von Minimumgarantien und/oder Kosten für Print & Advertising), Zwischenfinanzierung (Vorfinanzierung vertraglich fixierter öffentlicher Filmfördermittel oder Minimumgarantien aus Vorabverkäufen), Gap-Finanzierung (Schließen von Finanzierungslücken im Gesamtbudget), Developmentfinanzierung (Finanzierung der Stoff- und Projektentwicklung), Anschubfinanzierung (Liquidität kurz vor Projektstart), Bridgefinanzierung (Vorfinanzierung hinreichend belastbar zugesagter Finanzierungsbausteine). Weitere Infos: kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Filmfinanzierung/Finanzierungsangebote/Filmfinanzierung-%28032%29/

Vorgehensweise

Folgende Unternehmungen werden gefördert: deutsche Filmproduktionsgesellschaften, die in Deutschland produzieren, ausländische Filmproduktionsgesellschaften, die in Deutschland produzieren und eine Tochtergesellschaft in Deutschland besitzen, Projektgesellschaften, die zur Filmproduktion gegründet wurden und ihren Sitz in Deutschland haben und Filmverleih- und Weltvertriebsgesellschaften, die überwiegend Filme vermarkten, die in Deutschland produziert werden.

Kontakt

T +49 - 30 - 202641111
KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau
ERP Gründerkredit Startgeld
Kredit
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Der KfW-Gründerkredit StartGeld fördert Investitionen und Betriebsmittel innerhalb der ersten 3 Jahre der Geschäftstätigkeit. Durch eine 80prozentige Haftungsfreistellung der Bank wird der Zugang zu einem Darlehen erleichert. Die Förderung kommt auch für einen Nebenerwerb infrage, wenn er mittelfristig zum Haupterwerb wird. Weitere Infos: kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Gr%C3%BCnden-Erweitern/Finanzierungsangebote/ERP-Gr%C3%BCnderkredit-Startgeld-%28067%29/#1

Vorgehensweise

Für junge Unternehmen bis 3 Jahre nach Gründung. Merkblatt: kfw.de/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000002258-Merkblatt-ERP-Gr%C3%BCnderkredit-067.pdf

Kontakt

T +49 - 69 - 743 10 info@kfw.dePalmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt am Main
Kiezhelden
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStrukturförderungBeratung
GmbH
Bildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikRundfunk

Beschreibung

Die Kiezhelden sind ein gemeinsames Projekt des FC St. Pauli, der Spendenplattform betterplace und der Agentur thjnk. Die Kiezhelden engagieren sich momentan hauptsächlich in den Bereichen Bildung, Nachhaltigkeit, Gesellschaft und Kultur. Sie unterstützen Ideen und Projekte, die den Kiez besser machen, das kulturelle Leben bereichern oder sich für den Nachwuchs stark machen. Ihr Ziel ist es, gesellschaftliche Verantwortung ernstzunehmen und sich für Vielfalt und Chancengleichheit einzusetzen. Alle Projekte müssen gemeinnützig sein. Die Finanzierung geschieht nicht durch die Kiezhelden selbst - welche die Plattform, Beratung und Bewerbung bereitstellen - sondern durch die Beiträge von Unterstützern.

Vorgehensweise

Infos dazu, wie ein Projekt um Unterstützung werben kann, findet man unter kiezhelden.com/machen

Kontakt

T 0049 – 40 – 31 78 74-0 kiezhelden@fcstpauli.comFC St. Pauli Vermarktungs GmbH & Co. KG, Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Trustee-Programm EHF 2010
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Im Rahmen eines Künstlerförderungsprogamms werden Stipendien an bedürftige und besonders befähigte Künstler mit deutscher Staatsbürgerschaft vergeben, finanziert durch das Trustee-Programm EHF 2010. Insgesamt werden sechs einjährige Arbeitsstipendien im Bereich Bildende Kunst, zwei im Bereich Literatur, eines in der Sparte Komposition und eines in der Kategorie Tanz vergeben, jeweils mit 12.000 Euro dotiert. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium an einer Hochschule/Akademie, in der Regel mit Meisterschülerabschluss.

Vorgehensweise

Bewerbungen jeweils bis zum 30. April eines Jahres. Näheres unter: kas.de/wf/de/71.3778/

Kontakt

Dr. Hans-Jörg ClementT +49 - 30 - 269 963 221Hans-Joerg.Clement@kas.deAbteilung Kultur, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin
Körber-Stiftung
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzMusik

Beschreibung

Die Körber-Stiftung ist in fünf verschiedenen Bereichen aktiv, darunter im Bereich Kultur auf dem Gebiet der Künstlerförderung und Kulturvermittlung. Die Stiftung ist operativ tätig und entwickelt und fördert in erster Linie eigene Programme, Wettbewerbe und Vorhaben, darunter den Boy-Gobert-Preis für begabte Nachwuchsschauspieler, das Internationale Opernstudio für hochbegabte Gesangskünstler, den Körber-Foto-Award für junge Fotokünstler, das Körber Studio Junge Regie oder Reisestipendien für junge Musikvermittler.

Vorgehensweise

In der Regel keine Antragsmöglichkeiten, da die Stiftung operativ tätig ist. Weitere Infos: koerber-stiftung.de/fileadmin/user_upload/allgemein/schwerpunkte/pdf/Bereichs-PDF_Kultur-2013.pdf

Kontakt

Kai-Michael HartigT +49 - 40 - 808 192 182hartig@koerber-stiftung.deKehrwieder 12, 20457 Hamburg
Korea Foundation
Cultural Exchanges
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung unterstützt hauptsächlich internationales Netzwerken in den Bereichen Kunst und Kultur (Austauschprojekte, internationale Events in Korea). Ihr Hauptziel ist, die koreanische Kultur weltweit bekannt zu machen, aber auch den internationalen Kulturaustausch zu befördern und internationale Kunst in Korea zu zeigen. Bewerben können sich kunst- und kulturnahe Institutionen in Korea und weltweit, die Erfahrung in der Organisation internationaler Projekte haben. Einzelpersonen sind nicht antragsberechtigt. Weitere Infos: en.kf.or.kr/?menuno=552

Vorgehensweise

Bewerbungszeitraum ist meistens im September jeden Jahres, Richtlinien und weitere Infos unter: en.kf.or.kr/?menuno=566

Kontakt

T +82 - 2 - 215 165 20cultural@kf.or.krFloor 19, Mirae Asset CENTER1, Building West Tower. 67 Suha-dong, Jung-gu Seoul 100-759, Korea
Kühne-Stiftung
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstLiteraturMusik

Beschreibung

Die operative Stiftung mit Sitz in der Schweiz engagiert sich im norddeutschen Raum unter anderem bei der Unterstützung der Hamburger Staatsoper, der Realisierung der Elbphilharmonie sowie dem Harbour Front Literaturfestival.

Vorgehensweise

In der Regel keine Antragsmöglichkeiten, da die Stiftung operativ tätig ist. Weitere Infos: kuehne-stiftung.org/index.php?id=1267

Kontakt

T +41 - 44 - 786 95 85info@kuehne-stiftung.orgDorfstrasse 50, CH-8834 Schindellegi
Kulturbehörde
Arbeitsstipendien für bildende Künstler
Stipendium/Preis
Stadt
Bildende Kunst

Beschreibung

Jährlich werden zehn Arbeitsstipendien an bildende Künstler vergeben, die das Studium abgeschlossen und ihren Hauptwohnsitz in Hamburg haben müssen. Die Stipendiaten werden für die Dauer eines Jahres mit monatlich 820 Euro unterstützt. Nach Ablauf des Stipendienjahres werden die künstlerischen Arbeiten in einer Ausstellung vorgestellt, zu der ein Katalog erscheint. Bewerbungen und Informationsmaterial alljährlich ab September bei der Kulturbehörde.

Vorgehensweise

Merkblätter und Bewerbungsformular unter: hamburg.de/stipendien/179884/stipendien-kb.html

Kontakt

Anne-Kathrin ReinbergT +49 - 40 - 428 242 84anne-kathrin.reinberg@kb.hamburg.deKunst im öffentlichen Raum/Arbeitsstipendien, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Musikstadtfonds
Projektförderung
Stadt
Musik

Beschreibung

Mithilfe des Musikstadtfonds soll frei arbeitenden Klangkörpern, Musikschaffenden, Gruppen und Ensembles die Möglichkeit geboten werden, ihre Werke zu erarbeiten und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Insbesondere sollen künstlerisch hochwertige und programmatisch innovative Konzepte und Veranstaltungen gefördert werden, die Hamburgs Musikleben neue Impulse geben oder die Präsenz einzelner Musiksparten stärken und neue Kooperationen anregen. Darüber hinaus sind besonders solche Projekte förderwürdig, die die Internationalisierung des Hamburger Musiklebens vertiefen oder das speziell auf Kinder und Jugendliche zugeschnittene musikalische Angebot stärken.

Vorgehensweise

Ab jetzt können Anträge für den Musikstadtfonds 2019 gestellt werden. Die Bewerbungsfrist läuft am 15. Juni 2018 ab.

Weitere Infoshttp://www.hamburg.de/bkm/musikstadtfonds/

Online-Antragsverfahren: https://gateway.hamburg.de/HamburgGateway/Service/Entry/176

Kontakt

Dr. Astrid BernickeT 040 428 24-729astrid.bernicke@bkm.hamburg.deReferatsleitung Musik Hohe Bleichen 22 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium
Stipendium/Preis
Stadt
Bildende Kunst

Beschreibung

Seit 1992 schreibt die Kulturbehörde das privat gestiftete „Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium“ für Hamburger Nachwuchskünstler aus dem Bereich der Bildenden Kunst aus. Das Stipendium hat eine Laufzeit von zwei Jahren und beinhaltet die mietfreie Nutzung eines 30 qm großen Dachateliers am Jungfernstieg und ist mit monatlich 650 Euro dotiert. Zum Ende der Stipendienzeit zahlt die Behörde der Stipendiaten einen Katalogzuschuss in Höhe von 2.500 Euro. Für das „Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium“ können sich ausschließlich junge Hamburger Künstler bewerben, die in den ersten Jahren nach Abschluss ihrer Ausbildung keinen adäquaten Arbeitsraum zur Verfügung haben und auf materielle Unterstützung angewiesen sind. Die Auswahl trifft eine Fachjury.

Vorgehensweise

Informationen und Termine zum Bewerbungsverfahren für das Stipendium unter: hamburg.de/kulturbehoerde/stipendien/951942/guenther-baass-stipendium.html

Kontakt

Britt Marie KapteinaT +49 - 40 - 428 244 16brittmarie.kapteina@kb.hamburg.deReferentin Kreativwirtschaft und Kreativimmobilien,Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Auslandsstipendien für Künstler
Stipendium/Preis
Stadt
ArchitekturBildende KunstLiteraturMusik

Beschreibung

Außergewöhnlich begabten, vorrangig jüngeren Künstlern der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition) werden vier Möglichkeiten eines Auslandsstipendiums geboten. Dazu gehören Stipendien für die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, die Deutsche Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano, das Deutsche Studienzentrum in Venedig sowie die Studios des Bundes in der Cité Internationale des Arts in Paris. Bewerben können sich nur Künstler, die in der jeweiligen Kunstsparte bereits öffentliche Anerkennung gefunden haben. Dauer des Aufenthaltes und Stipendienhöhe variieren je nach Stipendium bzw. Aufenthaltsort. Weitere Informationen:

Vorgehensweise

Hamburger Künstlerinnen und Künstler, die die Voraussetzungen für ein Stipendium erfüllen, können sich mit den erbetenen Unterlagen bitte bis spätestens zum 15. Januar für einen Studienaufenthalt im folgenden Jahr bei der Behörde für Kultur und Medien bewerben.

Weitere Infos: http://www.hamburg.de/bkm/stipendien/179882/auslands-stipendien/

Kontakt

Ingrid BaireutherT +49 - 40 - 428 242 80ingrid.baireuther@bkm.hamburg.deK 21, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Basisförderung Theater
Strukturförderung
Stadt
Theater/Tanz

Beschreibung

Mit der Basisförderung wird Hamburger Einzelkünstlerinnen, Einzelkünstlern und Gruppen, die sich künstlerisch ausgewiesen haben, eine Unterstützung zur Sicherung ihrer Arbeitsgrundlage gewährt. Die Höchstfördersumme beträgt 20.000,- €. Eine institutionelle Unterstützung für eine Gruppe oder eine Einzelkünstlerin / einen Einzelkünstler wird nicht gewährt.

Vorgehensweise

Abgabetermin ist der 15. November für die am 01. August des Folgejahres beginnende Spielzeit.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt Basisförderung.

Kontakt

Hannah KayenburgT +49 - 40 - 428 242 13hannah.kayenburg@bkm.hamburg.deFreies Theater und Tanz, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Kunst im öffentlichen Raum
Projektförderung
Stadt
Bildende Kunst

Beschreibung

Seit 1981 existiert in Hamburg das Programm „Kunst im öffentlichen Raum“, das die vorher praktizierte „Kunst am Bau“ abgelöst hat. Künstler haben die Möglichkeit, sich mit Projektvorschlägen für Arbeiten im öffentlichen Raum bei der Kulturbehörde zu bewerben. Alle Vorschläge werden gesammelt und bis zu drei Mal jährlich einer Kunstkommission zur Beratung vorgelegt. Die Projektvorschläge müssen unter anderem eine detaillierte Projektbeschreibung mit dem geplanten Standort enthalten, einen detaillierten Kosten- und Finanzierungsplan sowie Angaben zum künstlerischen Werdegang und bisherigem Schaffen.

Vorgehensweise

Antrag als pdf-Datei: hamburg.de/contentblob/766190/data/antrag-auf-zuwendung.pdf, weitere Infos unter: hamburg.de/kulturbehoerde/kunst/179744/kunst-im-oeffentlichen-raum.html

Kontakt

Anne-Kathrin ReinbergT +49 - 40 - 428 242 84anne-kathrin.reinberg@kb.hamburg.deKunst im öffentlichen Raum/Arbeitsstipendien, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Förderpreise für literarische Übersetzung
Projektförderung
Stadt
Literatur

Beschreibung

Mit drei Förderpreisen unterstützt die Kulturbehörde literarisch ausgewiesene Übersetzungsprojekte oder prämiert abgeschlossene Übersetzungen ins Deutsche, die im laufenden Kalenderjahr erschienen sind. Im Unterschied zu den Förderpreisen für Literatur ist das Verfahren nicht anonym. Die Förderpreise betragen je 2.500 Euro. Hinweise zur Gestaltung der Arbeitsproben: literaturpreise-hamburg.de/htm/bew_gestaltungsvorgaben.htm

Vorgehensweise

In der Regel bis Anfang August eines Jahres, Infos & Formular unter: http://www.literaturpreise-hamburg.de/htm/bewerbung_literaturpreise_hamburg.htm

Kontakt

Wolfgang SchoemelT +49 - 40 - 428 242 88wolfgang.schoemel@kb.hamburg.deLiteraturreferat, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Konzeptionsförderung Theater (Kopie)
Strukturförderung
Stadt
Theater/Tanz

Beschreibung

Die  Nachwuchsförderung  soll  Nachwuchskünstlerinnen  und  Nachwuchskünstlern  die Realisierung eines ersten geförderten Projektes mit einer Förderung von bis zu 5.000,-€ ermöglichen und stellt damit eine effiziente und unkomplizierte Starthilfe in die Freie Szene dar.

Vorgehensweise

Abgabetermin ist der 15. November für die am 01. August des Folgejahres beginnende Spielzeit.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt Nachwuchsförderung.

Kontakt

Hannah KayenburgT +49 - 40 - 428 242 13hannah.kayenburg@kb.hamburg.deFreies Theater und Tanz, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Programmförderung für Hamburger Künstlerhäuser/Kunstorte
Projektförderung
Stadt
Bildende Kunst

Beschreibung

Die Behörde für Kultur und Medien vergibt einmal jährlich Fördermittel für Jahresprogramme nicht kommerzieller, selbst verwalteter Künstlerhäuser und Kunstorte in Hamburg.

Hierzu gehören Ausstellungen und jegliche denkbare Formen von Präsentationen bildender Kunst und Veranstaltungen, die im engeren oder weiteren Sinne auf das Ausstellungsprogramm, bzw. den aktuellen Diskurs im Bereich der bildenden Kunst bezogen sind. Experimente bei der Programmgestaltung sind ausdrücklich erwünscht.

 

Vorgehensweise

Abgabetermin für Anträge: Oktober 2018; der exakte Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Bewerben können sich Künstlerhäuser und Kunstorte, die seit mindestens einem Jahr existieren und in diesem Zeitraum ein Jahresprogramm veranstaltet haben und belegen können. Künstlerhäuser, Kunstorte oder Künstlerateliers mit nur sporadischer Ausstellungspraxis oder punktuellen „Tagen der offenen Tür“ oder solche, deren Inhaber sich vorrangig selbst präsentieren, sind von der Förderung ausgeschlossen. Auch Kunstorte, Ateliers oder Atelierzentren, die mit kommerziellem Galeriebetrieb oder mit Malschulen, bzw. Kursangeboten kombiniert sind, können nicht gefördert werden.

Antragsbedingungen: http://www.hamburg.de/bkm/programmfoerderung/

Antragsformulare: http://www.hamburg.de/bkm/downloads/

Kontakt

Ingrid BaireutherT +49 - 40 - 428 242 80ingrid.baireuther@bkm.hamburg.deBildende Kunst, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Inklusive Kulturprojekte
Projektförderung
Stadt
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Behörde für Kultur und Medien fördert Kunstprojekte von und mit behinderten Menschen. Diese Projekte bieten nicht nur die Möglichkeit zur sozialen Integration und Rehabilitation, sondern zeigen, dass behinderte Menschen eigene Kulturen entwickeln können, die eine Bereicherung für die gesamte Hamburger Kulturlandschaft sind. Bei den Projekten kann es sich um Kunstprojekte aller Sparten handeln, wie zum Beispiel Filmprojekte, Lesungen von Texten, Theaterprojekte, Musikkonzerte oder Simultanübersetzungen von Theaterstücken in Gebärdensprache.

Vorgehensweise

Anträge können nur einmal im Jahr gestellt werden. Anträge müssen bis zum 1. Dezember für das folgende Jahr in 3-facher Ausfertigung vorgelegt werden. Bevor Sie einen Antrag stellen, ist es sinnvoll, sich telefonisch an die jeweilige Referentin zu wenden und Ihr Projekt oder Ihre Idee vorzustellen. Häufig kann im Vorfeld geklärt werden, ob ein Antrag zu diesem Zeitpunkt sinnvoll ist, und wenn ja, in welcher Form.

Weitere Infos: http://www.hamburg.de/bkm/integrative-projekte/

Kontakt

Munise DemirelT +49 - 40 - 428 243 38 munise.demirel@bkm.hamburg.deIntegrative Projekte, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Projektförderung für Theater und Tanz
Strukturförderung
Stadt
Theater/Tanz

Beschreibung

Die Kulturbehörde fördert im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel professionelle freie Theaterproduzenten und -gruppen in Hamburg, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Produktionen zu erarbeiten. Gefördert werden freie Theaterproduktionen in folgenden Bereichen: Sprech-, Musiktheater und Performance, Tanztheater und Kinder- und Jugendtheater Die Mittel werden in diesen drei Förderbereichen auf Empfehlung jeweils einer Jury vergeben.

Vorgehensweise

Abgabetermin für Anträge: 15. November. Er gilt für Projekte der kommenden Theatersaison (1. August bis 31. Juli des Folgejahres).

Gefördert wird in vier Förderungsarten: Produktionsförderung, Konzeptionsförderung, Basisförderung und Nachwuchsförderung.

Weitere Infos: http://www.hamburg.de/bkm/theaterfoerderung/179736/theater-foerderung-projekte/

Infoblatt Produktionsförderung

Infoblatt Konzeptionsförderung

Infoblatt Basisförderung

Infoblatt Nachwuchsförderung

Kontakt

Hannah KayenburgT +49 - 40 - 428 242 13hannah.kayenburg@bkm.hamburg.deFreies Theater und Tanz, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Hamburger Labelförderung
Projektförderung
Stadt
Musik

Beschreibung

Die Labelförderung der Kulturbehörde für Kleinstunternehmen mit Sitz oder Niederlassung in Hamburg erfolgt in Form eines Zuschusses, der zwischen 3.000 und 10.000 Euro betragen kann und als Anteilsfinanzierung einen Eigenanteil in Höhe von mindestens 50 Prozent voraussetzt.

Vorgehensweise

Anträge müssen frühzeitig vor Beginn des zu fördernden Vorhabens gestellt werden, da mit der Umsetzung grundsätzlich erst nach der Förderentscheidung begonnen werden darf. Die Förderentscheidungen werden grundsätzlich innerhalb 6 Wochen nach Abgabeschluss mitgeteilt. In Einzelfällen ist eine frühere Entscheidung möglich. Förderrichtlinien: hamburg.de/contentblob/2362934/data/musik-foerderrichtlinien-labels.pdf Persönliche Beratung im Antragsverfahren und Vereinbarung von Terminen während der Förderrunden unter Tel.: 0176 - 383 691 05

Kontakt

Johannes RösingT +49 - 40 - 428 241 76johannes.roesing@bkm.hamburg.deMusikwirtschaft, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Atelierausbau für bildende Künstler
Strukturförderung
Stadt
Bildende Kunst

Beschreibung

Die Behörde für Kultur und Medien fördert den Atelierausbau von bildenden Berufskünstlerinnen und -künstlern, die in Hamburg leben und arbeiten. Nur ausgewiesene Berufskünstler werden gefördert.

Für das auszubauende Atelier muss ein Mietvertrag über mindestens fünf Jahre zukünftige Mietsicherheit nachgewiesen werden. Bei besonderen baulichen Maßnahmen ist eine Einverständniserklärung der Vermietung erforderlich.

Vorgehensweise

 Es ist notwendig, dass der Antrag mindestens drei Monate vor Beginn der Baumaßnahme gestellt wird.

Weitere Infos: http://www.hamburg.de/bkm/atelierausbau/

Antragsformulare: http://www.hamburg.de/bkm/downloads/

Kontakt

Britt Marie KapteinaT +49-40 428 24-416 brittmarie.kapteina@bkm.hamburg.deK 21, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Elbkulturfonds
Projektförderung
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Aus Mitteln des Elbkulturfonds werden jährlich große und künstlerisch innovative Produktionen gefördert. Eine Jury aus externen Fachleuten wählt Projekte von hoher inhaltlicher und künstlerischer Qualität in Konzeption und Umsetzung aus, die mit insgesamt 500.000 Euro gefördert werden.

Für den Elbkulturfonds können Projekte aller künstlerischen Sparten mit Ausnahme der Filmproduktion berücksichtigt werden. Spartenübergreifende Projekte sowie Kooperationen verschiedener national und international agierender Künstlerinnen und Künstler sind hierbei möglich und erwünscht. Die Projekte sollen für Hamburg erarbeitet und hier präsentiert werden. Gleichzeitig sollen sie Strahlkraft für ein Publikum und eine Fachöffentlichkeit über die Stadtgrenzen hinaus entwickeln.

Vorgehensweise

Die Projekte sollen ein Volumen von mindestens 50.000 Euro haben. Eine komplementäre Förderung durch Drittmittel ist möglich; eine Doppelförderung durch einen Fachtitel der Kulturbehörde ist ausgeschlossen.

Weitere Infos: http://www.hamburg.de/bkm/elbkulturfonds/

oder: http://elbkulturfonds.hamburg/

Kontakt

Hannah KayenburgT +49 - 40 - 428 242 83elbkultur@bkm.hamburg.deReferat Theater, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Internationaler Kulturaustausch
Projektförderung
Stadt
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

 

Das Referat „Internationaler Kulturaustausch“ der Behörde für Kultur und Medien unterstützt künstlerische Projekte im Austausch zwischen Hamburg und dem Ausland, an deren Durchführung ein erhebliches kulturpolitisches Interesse besteht. Die Behörde möchte damit der Hamburger Kultur- und Kreativszene ermöglichen, sich auch international zu präsentieren und zu vernetzen. Unterstützt werden dabei insbesondere Projekte Hamburger Kulturschaffender im Ausland und Projekte internationaler Kulturschaffender in Hamburg.

Die Behörde fördert im Rahmen der verfügbaren Mittel Projekte im Bereich des internationalen Kulturaustauschs.

Vorgehensweise

Bewerber können ihre Anträge das gesamte Jahr über ohne Einhaltung bestimmter Fristen einreichen.

Bevor Sie einen Antrag stellen, ist es sinnvoll, sich telefonisch an die jeweilige Referentin zu wenden und Ihr Projekt/Ihre Idee vorzustellen. Häufig kann im Vorfeld geklärt werden, ob ein Antrag zu diesem Zeitpunkt sinnvoll ist und wenn ja in welcher Form.

Weitere Infos: http://www.hamburg.de/bkm/kulturaustausch/2490772/foerderung-int-kulturaustausch/

Förderrichtlinien: http://www.hamburg.de/contentblob/2226282/f13b3fa97decefaf3c5d468dab3615f9/data/international-foerderrichtlinien-kulturaustausch.pdf

Kontakt

Anne Köhnke (Europa, Türkei, Naher und Mittlerer Osten, Arabischer Raum, Afrika) / Julia Dautel (Asien, Nord- und Südamerika, Israel)T +49 - 40 - 428 243 19 (Köhnke) / +49 - 40 - 428 242 73 (Dautel)
Kulturbehörde
Konzeptionsförderung Theater
Strukturförderung
Stadt
Theater/Tanz

Beschreibung

Mit der Konzeptionsförderung wird Einzelkünstlerinnen und Einzelkünstlern, Theater- und Tanzgruppen  die  Möglichkeit  gegeben, eine  Konzeption  zu  realisieren,  welche  einen mehrjährigen künstlerischen Schaffensprozess umfasst. Die Fördersumme beträgt 35.000,-€ pro Spielzeit über einen Zeitraum von drei Spielzeiten.

Vorgehensweise

Abgabetermin ist der 15. November für die am 01. August des Folgejahres beginnende Spielzeit.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt Konzeptionsförderung.

Kontakt

Hannah KayenburgT +49 - 40 - 428 242 13hannah.kayenburg@kb.hamburg.deFreies Theater und Tanz, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Produktionsförderung Theater
Strukturförderung
Stadt
Theater/Tanz

Beschreibung

Mit der Produktionsförderung wird eine einzelne freie Theater- oder Tanzproduktion bis zur Premiere bezuschusst. Die Höchstfördersumme beträgt 50.000,- € (für Kinder- und Jugendtheaterproduktionen 30.000,-€).

Vorgehensweise

Abgabetermin ist der 15. November für die am 01. August des Folgejahres beginnende Spielzeit.
Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt Produktionsförderung.

Kontakt

Hannah KayenburgT +49 - 40 - 428 242 13hannah.kayenburg@kb.hamburg.deFreies Theater und Tanz, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Live Concert Account
Strukturförderung
Stadt
Musik

Beschreibung

Der Live Concert Account der Kulturbehörde stärkt die Livemusik in Hamburg: Musikclubs können auf Grundlage der im Vorjahr an die GEMA entrichteten Vergütungen eine Förderung beantragen. Mit dem Live Concert Account wird die Clubszene darin unterstützt, möglichst viel Livemusik zu spielen. Das Förderinstrument ist unmittelbar auf die Bedürfnisse der Clubs zugeschnitten, die Urheber von Musik werden dabei mit bedacht.

Der Live Concert Account wurde von der Kulturbehörde in enger Zusammenarbeit mit dem Clubkombinat, RockCity Hamburg e.V. und der GEMA entwickelt. Im laufenden Jahr stehen dem Live Concert Account 250.000 Euro zur Verfügung.

Die Förderung richtet sich an Musikclubs und Musikinitiativen mit festem Spielort in Hamburg, die seit mindestens einem Jahr vom derzeitigen Betreiber geführt werden und jährlich mindestens 24 Livemusik-Konzerte veranstalten. Sie richtet sich nur an Einrichtungen, die keine institutionelle Förderung bekommen und deren Gesamtveranstaltungsfläche nicht größer als 500 Quadratmeter ist bzw. deren Kapazität nicht über 1000 Personen fasst.

Vorgehensweise

Die Clubs können ihre Anträge bei der Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen Hamburg (Clubstiftung) einreichen, die die Abwicklung des Verfahrens für die Clubs übernimmt. Die Antragsfrist endet am 1. September 2017 (Poststempel).

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.hamburg.de/bkm/liveconcertaccount/
oder hier: http://stiftung-private-musikbuehnen-hamburg.de

Kontakt

Johannes Rösing oder Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen HamburgT +49 - 40 - 428 241 76 (Johannes Rösing, BKM) / 040-235 18 777 (Stiftung)johannes.roesing@bkm.hamburg.de
Kulturbehörde
Förderpreise für Literatur
ProjektförderungStipendium/Preis
Stadt
Literatur

Beschreibung

Die Kulturbehörde fördert Autoren mit sechs Arbeitsstipendien. Die Stipendien können geteilt werden. Die Autoren müssen ihren ersten Wohnsitz und - in überprüfbarer Weise - ihren Lebensschwerpunkt in Hamburg oder im Gebiet des Hamburger Verkehrsverbundes haben. Das Verfahren ist anonym. Die Förderpreise betragen je 6.000 Euro.

Vorgehensweise

In der Regel bis Anfang August eines Jahres, Infos und Formular unter: literaturpreise-hamburg.de/htm/bew_literatur.htm

Kontakt

Wolfgang SchoemelT +49 - 40 - 428 242 88wolfgang.schoemel@kb.hamburg.deLiteraturreferat, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Projektförderung Bildende Kunst
Projektförderung
Stadt
Bildende Kunst

Beschreibung

Die Kulturbehörde fördert Projekte von in Hamburg lebenden und arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern sowie Künstlergruppen (keine Studierenden). Es werden sowohl Projekte gefördert, die in Hamburg als auch außerhalb Hamburgs (deutschlandweit oder im Ausland)ge geplant sind. Primär gefördert werden Kataloge, und bei Ausstellungen: Einladungskarten, Plakate, Reisekostenzuschüsse. In Ausnahmefällen werden Verbrauchsmaterialien für die Herstellung eines Kunstwerks oder einer Ausstellung gefördert. Der Projektzuschuss beträgt minimal 1.000 Euro und maximal 4.000 Euro für Einzelprojekte sowie maximal 8.000 Euro für Gruppenprojekte.

Vorgehensweise

Fristen sind der Website zu entnehmen, Antrag als pdf: hamburg.de/contentblob/766190/data/antrag-auf-zuwendung.pdf

Kontakt

Ingrid BaireutherT +49 - 40 - 428 242 80ingrid.baireuther@kb.hamburg.deBildende Kunst, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturbehörde
Förderung interkultureller Projekte
Projektförderung
Stadt
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Behörde für Kultur und Medien fördert Projekte aller Kunstsparten von in Hamburg lebenden Künstlerinnen und Künstlern mit Migrationshintergrund sowie interkulturelle Kulturinitiativen und Vereine.

Ziel der Förderung ist es, Kunst mit einem Schwerpunkt auf interkulturelle Auseinandersetzungen sichtbar und erlebbar zu machen. Dafür werden Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Migrationshintergrund dabei unterstützt, Projekte umzusetzen, sich weiterzuentwickeln, Räume für interkulturelle Begegnungen zu schaffen und sich zu vernetzen.

Vorgehensweise

Bevor Sie einen Antrag stellen, ist es sinnvoll, sich telefonisch an die jeweilige Referentin zu wenden und Ihr Projekt oder Ihre Idee vorzustellen. Häufig kann im Vorfeld geklärt werden, ob ein Antrag zu diesem Zeitpunkt sinnvoll ist und wenn ja in welcher Form.

Weitere Infos: http://www.hamburg.de/bkm/kulturaustausch/2490800/foerderung-interkulturell/

Förderrichtlinien: http://www.hamburg.de/bkm/kulturaustausch/nofl/2731518/interkulturell-foerderrichtlinien/

Kontakt

Laura-Helen RügeT +49 - 40 - 428 242 27laura-helen.ruege@bkm.hamburg.deInterkulturelle Projekte, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg
Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.
Förderprogramm
Projektförderung
Verein
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft e. V. fördert Künstler in den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik. Förderschwerpunkt sind junge, noch unbekannte Positionen. Dazu vergibt der Kulturkreis jährlich fünf verschiedene Preise an Nachwuchskünstler. Ergänzend zur Förderung von Nachwuchskünstlern initiiert der Kulturkreis richtungweisende Kulturprojekte mit modellbildendem Charakter.

Vorgehensweise

Projekte oder Förderanträge können beim Kulturkreis nicht für alle Bereiche eingereicht werden, detaillierte Infos dazu auf der Website: kulturkreis.eu/index.php?option=com_content&task=view&id=11&Itemid=5

Kontakt

T +49 - 30 - 202 814 06info@kulturkreis.euGeschäftsstelle, Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin
Kulturstiftung des Bundes
Tanzfonds ERBE
Projektförderung
Bund (öH)
Theater/Tanz

Beschreibung

Im Rahmen des TANZFONDS ERBE werden mittlere und große künstlerische Projekte zum Kulturerbe Tanz mit einer Summe von bis zu 100.000 € gefördert.

Vorgehensweise

DAS FÖRDERSPEKTRUM UMFASST:Rekonstruktionen, Wiederaufnahmen, Neu-Einstudierungen oder Neu-Interpretationen von choreografischen Werken, die im 20. Jh. in Deutschland entstanden sind und die Entwicklung und Rezeptionsweise von Tanz in besonderer Weise geprägt haben. Bearbeitungen von internationalen choreografischen Werken, die im 20. Jh. einen besonderen Einfluss auf die Tanzentwicklung in Deutschland ausüben konnten. Auseinandersetzungen mit relevanten Themen, Zeiträumen, Orten oder Künstlerpersönlichkeiten der Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts, in unterschiedlichen künstlerischen Formaten wie zum Beispiel Lecture Performances, Installationen, Ausstellungen oder Film- und Online-Projekten. Gastspiele bereits geförderter TANZFONDS ERBE Projekte (siehe gesondertes Antragsformular) ANTRAGSSTELLER KÖNNEN EINZELPERSONEN UND INSTITUTIONEN MIT AUSGEWIESENEM TANZHINTERGRUND SEIN. DIES SIND INSBESONDERE: Kompanien der Stadt- und Staatstheater freischaffende Choreografen und freie Ensembles in Kooperation mit einer Spielstätte Theater, Tanzhäuser, choreografische Zentren und Archive Antragsteller müssen ihren Sitz/Wohnsitz und/oder Produktionsschwerpunkt in Deutschland haben. Die Förderprojekte müssen in Deutschland präsentiert werden. Es werden in der Regel mittlere und große Projekte mit einer Fördersumme bis maximal 100.000 € gefördert. Es können bis zu 80 Prozent der Kosten beantragt werden. Der Finanzierungsplan des Projekts muss daher einen gesicherten Anteil an Eigen- und/oder Drittmitteln in Höhe von mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten des Projekts aufweisen. EINE FÖRDERUNG DURCH TANZFONDS ERBE IST AUSGESCHLOSSEN, WENN bei Antragsschluss die gesamte Kofinanzierung aus Eigen- und/oder Drittmitteln noch ungesichert ist, das Projekt vor der Jurysitzung bereits begonnen hat oder vorher Ausgaben dafür getätigt oder Verträge geschlossen wurden, die Antragsfrist versäumt wurde, das Projekt aus anderen Mitteln der/des Beauftragten für Kultur und Medien finanziert wird die Einverständniserklärung Urheberrecht nicht unterschrieben wurde, die Absichtserklärungen der projektbeteiligten Personen/Institutionen und/oder die Spielstättenbescheinigung nicht vorliegen. Projektlaufzeit: frühestmöglicher Projektbeginn ist März 2015, Projektende spätestens Juli 2018. In der Regel sind mit der Aufarbeitung und Präsentation von historischem Material Urheberrechte verbunden. Diese sind vom Antragsteller zu klären.

Kontakt

Riccarda HerreT +49 (0)30 81 82 82 33r.herre@diehl-ritter.deCrellestr. 29-30 10827 Berlin
Kulturstiftung des Bundes
Allgemeine Projektförderung
Projektförderung
Bund (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Die Allgemeine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht auf die Förderung einer bestimmten Sparte oder eines bestimmten Themas festgelegt ist, aber für alle nicht-kommerziellen Sparten und Bereiche des Kulturschaffens gewährt werden kann. Es sind große, innovative Projekte im internationalen Kontext, die hier berücksichtigt werden können. Nicht gefördert werden in der Regel Projekte, die von Einzelpersonen oder nicht organisatorisch gefestigten Zusammenschlüssen einzelner Personen getragen werden. Die Mindestantragssumme beträgt 50.000 Euro, dabei muss eine gesicherte Kofinanzierung von 20 Prozent der Gesamtkosten nachgewiesen werden.

Vorgehensweise

Die Fristen der zwei Jurysitzungen pro Jahr sind in der Regel Ende Januar und Ende Juli. Fördergrundsätze und Online-Antragsformulare unter: kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/foerderung/offen

Kontakt

Torsten MaßT +49 - 345 - 299 71 23torsten.mass@kulturstiftung-bund.deFranckeplatz 2, 06110 Halle an der Saale
Kulturstiftung des Bundes
Programmförderung
Projektförderung
Bund (öH)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

In ihrer Programmförderung entwickelt die Kulturstiftung initiativ eigene Themen und zugehörige Programme. Sie sollen die kulturelle Dimension gesellschaftlicher Entwicklungen erfassen und darstellen, so zum Beispiel die kulturellen Aspekte der deutschen Einigung oder die Fragen einer nachhaltigen Lebensweise (Kultur der Nachhaltigkeit / Über Lebenskunst). Unter dem Titel Kunst der Vermittlung finden sich umfangreiche Programme zum Thema kulturelle Bildung (Jedem Kind ein Instrument, Netzwerk Neue Musik, Kulturagenten für kreative Schulen). Weitere Programme bringen Kultur und Wissenschaft zusammen, widmen sich der Restaurierung und Sicherung des kulturellen Erbes oder der Zusammenarbeit von deutschen Theatern und Theatern im Ausland. Eine Übersicht bietet: kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/programme

Vorgehensweise

Es gelten jeweils programmspezifische Antragsfristen.

Kontakt

Kirsten HaßT +49 - 345 - 299 7116info@kulturstiftung-bund.deFranckeplatz 2, 06110 Halle an der Saale
Lawaetz-Stiftung Kleinstkreditprogramm
Kredit
Kredit
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Das Hamburger Kleinstkreditprogramm richtet sich an Hamburger Existenzgründer, die aus der Erwerbslosigkeit gründen oder gegründet haben und ein Darlehen bis maximal 17.500 Euro bei einem maximalen Kapitalbedarf von 35.000 Euro pro Person benötigen. Programmanbieter ist die Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI). Die Programmumsetzung erfolgt über die Hamburgische Investitions- und Förderbank. Die Laufzeit des Kredits beträgt maximal 66 Monate, der aktuelle Zinssatz und weitere Informationen hier: gruendung-lawaetz.de/kleinstkredit.html

Vorgehensweise

Für Hamburger, die aus (drohender) Erwerbslosigkeit ein Unternehmen gründen.

Kontakt

Gundula ZierottT +49 - 40 - 399 936 33 zierott@lawaetz.deNeumühlen 16-20, 22763 Hamburg
Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Stiftung unterstützt mit einer jährlichen Initiative die Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen, die das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft fördern. Deutschlandweit sind jedes Jahr Institutionen, Vereine, Verbände, Stiftungen, individuelle Initiativen und Akteure etc. mit gemeinnütziger Zielsetzung eingeladen, musisch orientierte integrative Projekte zu entwickeln, vor allem praktische Beispiele mit Vorbildfunktion. Dabei soll die Musik im weiteren Sinne als Mittel zur Zielerreichung eingesetzt werden, die Kinder und Jugendlichen im Projekt sollten an möglichst allen Projektphasen aktiv beteiligt sein. Maximal 15 Projekte werden im Rahmen der „Ideeninitiative ‚Integration durch Musik’“ jährlich gefördert, jeweils mit einmalig bis zu 5.000 Euro, jedoch nicht mit mehr als 80% des Gesamtprojektbudgets.

Vorgehensweise

Projektanträge müssen anhand eines Antragsformulars eingereicht werden. Näheres unter: kultur-und-musikstiftung.de/64_65.htm

Kontakt

Nadine SträterT +49 - 5241 - 818 15 33straeter@kultur-und-musikstiftung.deCarl-Bertelsmann-Straße 256, 33311 Gütersloh
maecenia Frankfurter Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst
Projektförderung
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilm

Beschreibung

Die Frankfurter Stiftung maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst hat sich der Förderung von Frauen verschrieben, die zukunftsweisende Projekte auf allen Gebieten der Wissenschaft, Kunst und Kultur verfolgen. Insbesondere unterstützt maecenia Projekte, die sich aus der Perspektive von Frauen kritisch und konstruktiv mit der Gesellschaft auseinandersetzen und die interdisziplinär angelegt sind.maecenia will damit die Präsenz von Frauen in Wissenschaft und Kunst stärken. Neben der Förderung von Projekten versteht sich maecenia auch als operative Stiftung, d. h. sie generiert eigene Themen, führt Veranstaltungen durch und bringt Projekte auf den Weg. Die Vernetzung ist dabei eine wichtige Aufgabe. maecenia bringt Menschen mit ähnlichen Themen und Anliegen zusammen und schafft somit Verbindungen zwischen Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen, Institutionen und anderen Stiftungen. maecenia will viele ermutigen, zu Gunsten von Frauen zu stiften.

Vorgehensweise

Informationen zur Antragstellung: www.maecenia-frankfurt.de

Kontakt

T 069/70 06 67info@maecenia-frankfurt.demaecenia Frankfurter Stiftung, Gustav-Freytag-Straße 27, 60320 Frankfurt am Main
Mara und Holger Cassens Stiftung/Literaturhaus Hamburg
Mara-Cassens-Preis
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Literatur

Beschreibung

Prämiert wird der Debütroman eines deutschsprachigen Autors des jeweiligen Kalenderjahres. Die Bezeichnung „Roman“ sollte aus dem Titel des Buches hervorgehen oder muß vom Verleger bestätigt werden. Die Autoren können ihre Verlage auf den Mara-Cassens-Preis aufmerksam machen. Das Preisgeld beträgt 15.000 Euro.

Vorgehensweise

Einsendungen nur durch Verlage.Weitere Infos: http://www.cassens-stiftung.de

Kontakt

T +49 - 40 - 389 042 40info@cassens-stiftung.deVan-der-Smissenstr. 1 22767 Hamburg
Mara und Holger Cassens-Stiftung/Patriotische Gesellschaft von 1765
Holger-Cassens-Preis
Stipendium/Preis
Stiftung (öH)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Der Holger-Cassens-Preis – „Bildung als gemeinsame Aufgabe“ – wird jährlich durch die Mara und Holger Cassens-Stiftung vergeben – in Kooperation mit der Patriotischen Gesellschaft von 1765. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Preiswürdig sind Projekte in Hamburg, die jungen Menschen (auch in Bezug auf ihre Familien, Milieus, pädagogische Einrichtungen, Vereine usw.) in benachteiligten Lebenslagen Bildungs- und Kulturangebote machen. In den Projekten sollen in beispielhafter Weise mehrere Beteiligte zusammenarbeiten. Preiswürdig sind auch noch nicht etablierte Projekte, die begründet neue Wege gehen.

Vorgehensweise

Die Ausschreibung läuft jährlich im Frühjahr, in der Regel bis Ende Mai. Antragsteller ist der jeweilige Projektträger. Alle Beteiligten können an der Projektdarstellung im Bewerbungsverfahren mitwirken. Die Bewerbungen sollen in klarer Sprache Ziele und Ergebnisse des Projekts vermitteln. Neben einer Projektbeschreibung von ca. 6 bis 8 Seiten können weitere Medien zur Darstellung des Projektes einbezogen werden.Weitere Informationen: www.patriotische-gesellschaft.de

Kontakt

T 040-30 70 90 50 - 0 info@patriotische-gesellschaft.dePatriotische Gesellschaft von 1765Trostbrücke 4 - 6 20457 Hamburg
Martha Pulvermacher-Stiftung
Förderprogramm
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Förderung kultureller Zwecke im Bereich der Musik, der Literatur, der darstellenden und bildenden Kunst, insbesondere durch: Aufbau einer Kunstsammlung und Ausstellungen; Vergabe von Preisen an Schriftsteller, Künstler oder Wissenschaftler; Vergabe von Stipendien; Veranstaltung wissenschaftlicher und kultureller Tagungen und Kongresse.

Vorgehensweise

Keine Angaben

Kontakt

Joachim KerstenPostbox 130851, 20108 Hamburg
Medienstiftung Hamburg/Schleswig-Holstein
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
FilmPresse

Beschreibung

Die Medienstiftung Hamburg/Schleswig-Holstein, eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, soll der Förderung der Medienstandorte Hamburg und Schleswig-Holstein dienen, hier insbesondere der Nachwuchsförderung in Form der Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Medienbereich. Hierzu zählen Film, Fernsehen, Journalismus und Werbung. Die Förderung erfolgt in der Regel durch Zuschüsse und setzt den Nachweis von angemessenen Eigen- oder Drittmitteln voraus. Der Zuschuss soll im Regelfall 125.000 Euro für eine einzelne Maßnahme nicht übersteigen. Projekte können ausschließlich in Form einer Starthilfe bis zu drei Jahren und im Regelfall in Höhe eines Zuschusses von nicht mehr als 375.000 Euro gefördert werden. Antragsberechtigt sind Einrichtungen sowie natürliche und juristische Personen, die ihren Sitz/Wohnsitz in Hamburg oder Schleswig-Holstein haben oder die ihr Vorhaben in Hamburg oder Schleswig-Holstein realisieren wollen. Neben der Qualifikation können auch Vorhaben der technischen Infrastrukturförderung und der Erforschung und Erprobung neuer Technologien im Medienbereich unterstützt werden. Auch Formen der nicht-kommerziellen Veranstaltung von lokalem und regionalem Rundfunk sowie Institutionen des dualen Rundfunks in Hamburg sind förderungsfähig.

Vorgehensweise

Der Antrag muss mindestens einen Monat vor der nächsten Gesellschafterversammlung der Geschäftsstelle der Medienstiftung vorliegen, Termine werden auf der Homepage der Medienstiftung genannt. Förderrichtlinien und Anträge unter: medienstiftung-hsh.de/download/index.html

Kontakt

T +49 - 40 - 415 621 21 medienstiftung-hsh@ndr.dec/o Norddeutscher Rundfunk, Rothenbaumchaussee 132-134, 20149 Hamburg
Nationales Performance Netz (NPN)
Tanz-Gastspielförderung
Projektförderung
Bund (öH)
Theater/Tanz

Beschreibung

Die Gastspielförderung des NPN-Tanz richtet sich in erster Linie an Veranstalter, die beim NPN Unterstützung auf anfallende Gastspielkosten beantragen können, wenn Sie eine Produktion aus einem anderen Bundesland einladen. Im Rahmen der NPN-Gastspielförderung Tanz können die Veranstalter mit einem Zuschuss in Höhe von 25% der Gastspielkosten, Veranstalter in privater Trägerschaft mit einem Zuschuss in Höhe von 35% der Gastspielkosten unterstützt werden.

Vorgehensweise

Antragsfristen in der Regel bis Ende Januar und Mitte April eines Jahres, Formulare online: jointadventures.net/nationales-performance-netz/gastspiele-tanz.html

Kontakt

T +49 - 89 - 189 313 70info@jointadventures.netZielstattstraße 10A, 81379 München
Nationales Performance Netz (NPN)
Theater-Gastspielförderung
Projektförderung
Bund (öH)
Theater/Tanz

Beschreibung

Die Gastspielförderung NPN-Theater ist dem Modell NPN-Tanz nachempfunden. Veranstalter und Spielstätten können Anträge auf Unterstützung von Gastpielvorhaben in der Sparte zeitgenössisches Theater stellen. Ziel ist die Förderung des bundesweiten Austauschs innerhalb der freien Theaterszene, indem länderübergreifende Kooperationen zwischen Veranstaltern und Theatergruppen finanziell unterstützt werden. In Deutschland ansässige Veranstalter und Theater, die Künstler aus einem anderen Bundesland einladen, erhalten bei einer Förderzusage Zuschüsse auf die realen Gastspielkosten in Höhe von 25 Prozent (öffentliche Träger) oder 35 Prozent (private Träger). Im Falle der Impulsförderung (regionaler Schwerpunkt) erhält der Veranstalter eine Förderung von 50% der realen Gastspielkosten.

Vorgehensweise

Antragsfristen in der Regel Mitte Januar und Ende März eines Jahres. Näheres: jointadventures.net/nationales-performance-netz/gastspiele-theater.html

Kontakt

T +49 - 89 - 189 313 70info@jointadventures.netZielstattstraße 10A, 81379 München
Nationales Performance Netz (NPN)
Tanz-Koproduktionsförderung
Projektförderung
Bund (öH)
Theater/Tanz

Beschreibung

Die Koproduktionsförderung unterstützt innerdeutsche sowie internationale Koproduktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes. Ziel ist, Austausch und Kooperationen von Künstlern sowie Veranstaltern und Produzenten zu fördern.

Vorgehensweise

Informationen unter: jointadventures.net/nationales-performance-netz/koproduktionen-tanz.html

Kontakt

T +49 - 89 - 189 313 70info@jointadventures.netZielstattstraße 10A, 81379 München
Neue Kunst in Hamburg e.V.
Reisestipendien
Stipendium/Preis
Verein
Bildende Kunst

Beschreibung

Neue Kunst in Hamburg e.V. vergibt seit 1997 Reisestipendien an Künstler, die im Großraum Hamburg leben und unter vierzig Jahren alt sind. Finanziert werden jeweils eine Reise und ein fünfmonatiger Auslandsaufenthalt, nach Rückkehr eine Ausstellung in Hamburg sowie eine Publikation. Die Stipendiaten erhalten monatlich einen Betrag sowie die Erstattung ihrer Reisekosten. Ziel der Stipendien ist es, Künstlern die Chance zu geben, neue Erfahrungen an fremden Orten zu sammeln und die Ergebnisse anschließend zu präsentieren. Ein auswärtiger Kurator entscheidet über die Vergabe. Der Verein finanziert sich aus privaten Mitteln.

Vorgehensweise

Die Bewerbung muss per Antragsformular (auf der Website) eingehen: neuekunstinhamburg.de/bewerben.html

Kontakt

Peter LabinT +49 - 40 - 410 48 62p.labin@hamburg.deFeldbrunnenstraße 23, 20148 Hamburg
Nordmetall Stiftung
diverse Förderprogramme
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Förderung von Kunst und Kultur unter anderem auf diesen Gebieten: Stärkung der Kultur in der Fläche, Nachwuchsförderung und Kulturvermittlung. Die Förderung soll Möglichkeiten bieten, auch außergewöhnliche Projekte umzusetzen, die überregional Ausstrahlung haben und Beachtung finden.

Vorgehensweise

Es gibt kein standardisiertes Antragsverfahren. Von den Antragstellern wird die transparente Darstellung des Projektes und den Nachweis, dass das Projekt im skizzierten Rahmen umsetzbar ist erwartet (zeitliche Planung, personeller und finanzieller Aufwand). Weitere Infos: nordmetall-stiftung.de/service.html

Kontakt

Birte BühnenT +49 - 40 - 637 859 47buehnen@nordmetall.deHaus der Wirtschaft, Kapstadtring 10, 22297 Hamburg
Nordstarter - Crowdfunding für Hamburg
Zuschuss
Zuschuss
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzDesignFilmLiteraturMusikPresseRundfunkSoftware/GamesWerbung

Beschreibung

Auf www.nordstarter.org können Ideenhaber ihre Projekte durch Einzelpersonen finanzieren lassen. Der Projektinhaber stellt sein Projekt multimedial auf Nordstarter vor, er gibt den Betrag an, den er benötigt, um das Projekt realisieren zu können und legt einen Zeitpunkt fest, an dem das Geld zusammen gekommen sein soll. Ist die Summe bis zum Zeitpunkt X komplett, bekommt der Projektinhaber den Betrag ausgezahlt. Finden sich nicht genügend Personen bis zur Deadline, die das Projekt finanziell unterstützen, geht das Geld an die Mikrosponsoren zurück.

Vorgehensweise

Crowdfunding-Plattform für Akteure der Hamburger Kreativwirtschaft. Infos hier: nordstarter.org/Informationen/Wie-funktioniert-Nordstarter.html

Kontakt

Isabel JansenT +49 – 40 – 879 7986 12nordstarter@kreativgesellschaft.orgHamburg Kreativ Gesellschaft, Hongkongstr. 5, 20457 Hamburg
Oscar-und-Vera-Ritter Stiftung
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Die Stiftung bietet verschiedene Fördermaßnahmen, darunter die personelle und institutionelle Förderung der Berufsbildung und Begabtenförderung für Musiker und Komponisten durch Stipendien, Unterstützung von Konzertreihen und nachwuchsfördernden Wettbewerben, Festivals und Veranstaltungen. Außerdem verleiht sie den Ritter-Preis.

Vorgehensweise

Bewerber müssen an deutschen Musikhochschulen eingeschrieben sein und benötigen ein Gutachten des Professors über überdurchschnittliche Begabung. Bewerbungsformulare: ritter-stiftung.de/foerderungsantrag.html

Kontakt

T +49 - 40 - 414 013 23info@ritter-stiftung.deBundesstraße 4, 20146 Hamburg
PEN-Zentrum Deutschland
Kurt-Siegel-Lyrikpreis
Stipendium/Preis
Literatur

Beschreibung

Das PEN-Zentrum Deutschland schreibt den Kurt Sigel-Lyrikpreis aus. Er wird an eine/n Lyriker/in für Gedichte von hoher ästhetischer Qualität verliehen und ist mit4.000 € dotiert. Stifter des Preises ist der Frankfurter Schriftsteller Kurt Sigel (Jg. 1931 und seit 1974 Mitglied des PEN), der sich als Autor von Romanen, Erzählungen, Gedichtbänden und von Büchern in hessischer Mundart, die er teilweise mit eigenen Zeichnungen und Cartoons illustrierte, einen Namen gemacht hat.

Vorgehensweise

Ausschreibung alle zwei Jahre, startend mit 2016. Antragsstellung im Dezember des Vorjahrs der Preisverleihung.Ausschreibungsbedingungen unter http://www.pen-deutschland.de/de/2015/06/01/deutscher-pen-schreibt-lyrikpreis-aus/ .

Kontakt

T + 49 (0) 6151-23120info@pen-deutschland.de
Pépinières européennes pour jeunes artistes
Stipendien und Residenzen
ProjektförderungStipendium/Preis
Netzwerk
Bildende KunstTheater/TanzFilm

Beschreibung

Die Pépinières européennes pour jeunes artistes hat die Aufgabe, den Austausch und die Mobilität junger Künstler auf globaler Ebene zu fördern. Sie bietet Programme der Koproduktion, unter anderem um Projekte in anderen Ländern zu entwickeln, die eine Beziehung zur sozialen Umgebung aufweisen, in der sie entstehen, Residenzen, Workshops und Vernetzungsaktivitäten. Eine Übersicht der Programme bietet: http://www.art4eu.net/

Vorgehensweise

Die Programme haben unterschiedliche Fristen und Antragsformulare, siehe: http://www.art4eu.net/programmes

Kontakt

T +33 - 01 - 411 229 30pepinieres@art4eu.netBP 80132, Domaine national de Saint-Cloud, 92216 SAINT-CLOUD Cedex, Frankreich
Pro Exzellenzia
Förderprogramm
StrukturförderungStipendium/Preis
Stadt
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Pro Exzellenzia ist das erste hochschulübergreifende Hamburger Wissenschaftsförderungsprojekt für Frauen und möchte den Anteil von Frauen in Hamburger Chefetagen deutlich und nachhaltig fördern. Es wendet sich an hochqualifizierte Hochschulabsolventinnen, Promovendinnen und Postdocs aus dem MINT-Bereich, der Kunst, der Musik und der Architektur, die eine Führungsposition in Wissenschaft, Unternehmen oder Kultur anstreben. Dazu bündelt die Initiative die bisherigen Qualifizierungsangebote aus Workshops, Coaching, Mentoring und Netzwerkbildung unter einem Dach und ergänzt sie mit einem Stipendienprogramm. Weitere Infos: pro-exzellenzia.de/index.php/page/Pro-Exzellenzia-2011-05-20

Vorgehensweise

Die Vergabe der Stipendien liegt bei den zuständigen Gremien der beteiligten sieben Hochschulen: pro-exzellenzia.de/index.php/page/Ueber-uns-2010-07-05~1

Kontakt

Anne-Kathrin GuderT +49 - 40 - 766 293 121guder@hamburg-innovation.de
Proskenion Stiftung
Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Theater/Tanz

Beschreibung

Mit dem 'proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste' zeichnet die proskenion Stiftung herausragende Leistungen junger Bühnendarsteller aus, deren künstlerische Ausbildung noch nicht abgeschlossen ist.Der bundesweit ausgeschriebene Preis wird alle zwei Jahre verliehen und dient zugleich als Forum, um junge Künstler einem breiteren Publikum vorzustellen.

Vorgehensweise

Der bundesweit ausgeschriebene Preis wird alle zwei Jahre verliehen und dient zugleich als Forum, um junge Künstler einem breiteren Publikum vorzustellen.Der 'proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste' wird in drei Sparten vergeben: Schauspiel Musiktheater Tanz/Tanztheater Der Preis ist mit jeweils 1.250,00 Euro dotiert. Zudem kann ein undotierter 'Sonderpreis der Jury' vergeben werden für Berufsanfänger, die in Theaterinszenierungen durch ihre außergewöhnliche Leistung auf sich aufmerksam gemacht haben. Ausschreibung und Bewerbungsbogen unter http://www.proskenion.de/cms/front_content.php?idcat=72&lang=1 .

Kontakt

T +49 591 9152664mail@proskenion.deFichtenweg 2, 49808 Lingen
PwC-Stiftung
Projektförderung
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Die PwC-Stiftung setzt sich für die kulturelle Bildung junger Menschen ein. Unter dem Dach des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft unterstützt sie dazu Projekte, die Kinder und Jugendliche aktiv an Kunst und Kultur heranführen und kulturelle Inhalte verstärkt in der Bildung verankern. Dabei geht es insbesondere um Kinder und Jugendliche, die diesen Zugang nicht bereits besitzen. Das Ziel der Stiftung liegt damit nicht im Bereich der Begabten- oder Nachwuchsförderung, sondern in der Breitenförderung. Bewerben können sich gemeinnützige Initiativen aus allen Bereichen der ästhetischen Bildung: Projekte zu Musik, Theater, Literatur, Kunst und Bildhauerei oder Architektur zählen ebenso dazu wie Kooperationsprojekte zwischen Kultureinrichtungen und Bildungsinstitutionen oder Vermittlungsformen, die den Einsatz Neuer Medien einbeziehen. Näheres: pwc.de/de/engagement/initiative-der-fuhrungskrafte.jhtml

Vorgehensweise

Über Förderanträge, die bis zum 15. März eingehen, wird im Juni eines Jahres entschieden, über Förderanträge, die bis zum 15. September eingereicht werden, wird im Dezember entschieden. Die Förderhöhe wird individuell festgelegt. Antragsformular: pwc.de/de/engagement/assets/PwC-Stiftung_Antragsformular_2013_2.pdf

Kontakt

Prof. Dr. Susanne HilgerT +49 - 69 - 958 50info@pwc.deFriedrich-Ebert-Anlage 35-37, 60327 Frankfurt am Main
Robert Bosch Stiftung
Diverse Förderprogramme zum kulturellen und medialen Austausch
StrukturförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
LiteraturPresseRundfunk

Beschreibung

Die Robert Bosch Stiftung vergibt diverse Preise und Stipendien an Journalist*innen und Künstler*innen die mit ihren Projekten den interkulturellen Austausch stärken. Ihren Fokus legt die Stiftung dabei auf die Stärkung der innereuropäischen Einigung sowie den Austausch mit Südostasien und dem arabischen Raum.

Vorgehensweise

Informationen zu allen Programmen sowie aktuelle Ausschreibungen finden Sie auf der Seite der Stiftung.

Kontakt

Christian StrobT +49 - 711 - 460 846 83christian.strob@bosch-stiftung.deHeidehofstraße 31, 70184 Stuttgart
Roberto Cimetta Fund
Mobility Programme
StrukturförderungStipendium/Preis
Fonds
Bildende Kunst

Beschreibung

Der Fund bietet Reisestipendien für Künstler, deren Projekt und Person einen klaren Bezug zum Mittelmeerraum aufweisen muss. Reisen müssen dem Künstleraustausch und dem Fortgang eines bestimmten Projektes dienen. Antragsberechtigt sind Künstler und Kulturmanager im Feld der zeitgenössischen Kunst, nicht-antragsbrechtigt sind Institutionen und Studierende.

Vorgehensweise

Der Fonds entscheidet mehrmals pro Jahr. Näheres unter: https://www.cimettafund.org/index/index/lang/en

Kontakt

T +33 - 1 - 452 633 74info@cimettafund.orgc/o ONDA, 13 bis rue Henri Monnier, 75009 Paris, Frankreich
Rudolf Augstein Stiftung
Förderprogramm Journalismus
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
LiteraturPresseRundfunk

Beschreibung

Die Rudolf Augstein Stiftung beteiligt sich an der journalistischen Nachwuchsförderung durch die Vergabe von Projektförderungen und Stipendien. Die Stiftung begleitet den Wandel im Medienbereich intensiv. Gefördert werden Projekte, die sich mit neuen Wegen der Vermittlung von Inhalten befassen. Auch Medienforschung und -kritik gehören zu den Förderfeldern. Unterstützt werden Forschungsvorhaben von gemeinnützigen Einrichtungen, die sich medienpolitisch relevanten Themen widmen. Bewerben können sich Studierende, Journalistenschüler und Doktoranden mit dem Berufsziel Journalist.Die Höchstförderdauer beträgt 24 Monate. Die monatliche Förderung liegt in der Regel zwischen 800 bis 1.000 Euro (je nach Bedarf).

Vorgehensweise

Die Auswahlrunden finden in unregelmäßigem Abstand statt. Interessenten können ihre Unterlagen jederzeit einreichen. Sie sollten folgende Informationen beinhalten: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Journalistische Arbeitsproben, Referenzschreiben, Übersicht über Einnahmen und Ausgaben sowie den Förderbedarf und -zeitraum. Weitere Infos: rudolf-augstein-stiftung.de/augsteinstiftung/home.nsf/Navigation/B5397CF7F83125C8C1257085002BD960?OpenDocument

Kontakt

Stephanie ReuterT +49 - 40 - 554 403 33kontakt@rudolf-augstein-stiftung.deEricusspitze 1, 20457 Hamburg
Rudolf Augstein Stiftung
Förderprogramm Kunst
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzPresse

Beschreibung

Die Stiftung fördert Theater- und Opernprojekte und unterstützt einzelne Künstler - vor allem aus den Bereichen bildende Kunst und Fotografie. Zudem hilft sie Museen beim Kauf von Kunstwerken zur Vervollständigung einer Sammlung und fördert im kleinen Stil den Denkmalschutz.

Vorgehensweise

Vorschläge und Finanzierungsanträge sind schriftlich einzureichen unter präzisen Angaben zum Mittelbedarf und Stand des Projekts. Detaillierte Angaben zur Förderung: rudolf-augstein-stiftung.de/augsteinstiftung/home.nsf/Navigation/4102CD13ED9A27D3C1257085002BD914?OpenDocument

Kontakt

Stephanie ReuterT +49 - 40 - 554 403 33kontakt@rudolf-augstein-stiftung.deEricusspitze 1, 20457 Hamburg
SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung fördert Projekte gemeinnütziger Antragsteller, die stabile Nachbarschaften und sozialen Ausgleich in den Quartieren unterstützen. Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf Sachkosten, insbesondere der Bereitstellung einer Grund- bzw. Erstausstattung. Dauerförderungen und Zuschüsse zur Deckung allgemeiner laufender Kosten sind nicht möglich.

Vorgehensweise

Zuwendungsempfänger können nur gemeinnützige Institutionen, Vereine, Initiativen und Einrichtungen sein. Antragsformular und Förderrichtlinien unter: saga-gwg.de/das-unternehmen/stiftung-nachbarschaft

Kontakt

Karin MüllerT 040 42666 5301stiftung@saga-gwg.dePoppenhusenstraße 2, 22305 Hamburg
Schering Stiftung
Förderprogramm
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzMusik

Beschreibung

Offene Projektförderung in den Bereichen zeitgenössische Bildende Kunst, Tanz und Theater sowie Neue Musik. Besonderes Augenmerk liegt auf Künstlern und Projekten, die unbekanntes Terrain erforschen und dem Dialog zwischen den künstlerischen Disziplinen, zwischen Kunst und Wissenschaft, aber auch zwischen den Ländern Mittel- und Osteuropas. Vergabe von Stipendien an herausragende Künstler, Verleihung des Kunstpreises der Schering Stiftung (Keine Bewerbung möglich). Weitere Infos: scheringstiftung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1801&Itemid=19&lang=de

Vorgehensweise

Die Stipendienvergabe erfolgt grundsätzlich im Rahmen eigener Stipendienprogramme durch eigens berufene Vorschlags- und Entscheidungsgremien. Förderrichtlinien und Informationen zur Antragsstellung unter: scheringstiftung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2407&Itemid=10&lang=de

Kontakt

T +49 - 30 - 206 229 65info@scheringstiftung.deUnter den Linden 32-34, 10117 Berlin
Senatskanzlei
IT-Wirtschaft, Telekommunikation, Neue Medien
ProjektförderungStrukturförderung
Stadt
Software/Games

Beschreibung

Mit einem bundesweit einzigartigen Förderprogramm zur Erstellung von Spieleprototypen werden über die Initiative gamecity:Hamburg rückzahlbare Zuwendungen, die einem zinslosen Darlehen vergleichbar sind, vergeben. Ziel ist es, Games-Unternehmen bei der Entwicklung einer konkreten Spielidee zu unterstützen und sie mit potenziellen Partnern zu vernetzen. Förderhöchstsumme z.Zt. bis 100.000 Euro.

Vorgehensweise

Nachhaltiger Business Plan und Antragsformular: http://www.gamecity-hamburg.de/index.php?id=563

Kontakt

Jens UnrauT 040 42831-1456Jens.Unrau@sk.hamburg.de
Skoda Kultur
Förderprogramm
Projektförderung
Unternehmen
Bildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Skoda Kultur unterstützt Veranstaltungen, Festivals, Ausstellungen etc. aus folgenden Bereichen: Jazz/Klassik, Film, Kunst, Literatur, Theater sowie den deutsch-tschechischen Kulturaustausch. Die jeweiligen Partnerschaften wählt das Unternehmen selbst aus.

Vorgehensweise

Keine direkten Antragsmöglichkeiten.

Kontakt

T +49 - 6150 - 13 30info@skoda-auto.de
Spiegelberger Stiftung
Förderung
ProjektförderungStrukturförderungZuschuss
Stiftung (öH)
Bildende Kunst

Beschreibung

Die Rene S. Spiegelberger Stiftung dient der Förderung junger Kunst. Die Stiftung verwirklicht ihre Zwecke insbesondere durch die finanzielle und ideelle Förderung von jungen Künstlern, zum Beispiel: Stipendien, Ausstellungen, Publikationen sowie durch die Durchführung und Förderung von Kunst-Veranstaltungen für junge Menschen, wie zum Beispiel: Unterrichtsbegleitung, Führungen durch die Sammlung, Seminare, kostenloses Unterrichtsmaterial in Klassensätzen.

Vorgehensweise

Der Förderzweck wird insbesondere im Rahmen der Stiftungsmonographien-Reihe Unikat realisiert. Sollten Sie sich als bildender Künstler für ein Unikat-Projekt interessieren, bewerben Sie sich via E-Mail, noch lieber allerdings postalisch. Nähere Informationen: http://spiegelberger-stiftung.de/stiftung/forderung/

Kontakt

T Telefon +49 (0) 40 24 85 86 80An der Alster 2120099 Hamburg
Stahlberg Stiftung
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
Theater/TanzMusik

Beschreibung

Im Fokus steht die Förderung der Kultur und der Jugend, darüber hinaus werden hochbegabte, junge Menschen unterstützt. Die Stiftung hilft kreative Ideen im kulturellen und pädagogischen Bereich zu realisieren und gewährt Zuwendungen an entsprechende Institutionen und Personen. An die Öffentlichkeit tritt die Stiftung vor allem mit kulturellen Veranstaltungen im eigenen Theater 'ric' in Seevetal sowie mit Musical-Projektwochen an Schulen.

Vorgehensweise

Keine Angaben, bitte direkt an Kontaktperson wenden.

Kontakt

Gundi HauptmüllerT +49 - 4105 - 154 262info@stahlberg-stiftung.deWerkstraße 6, 21218 Seevetal
Stiftung der Hamburger Presse
Förderprogramm
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Presse

Beschreibung

Die Stiftung Hamburger Presse hat folgende Förderschwerpunkte: Unterstützung bedürftiger Journalisten und deren Angehöriger, Förderung begabter junger Journalisten, Unterstützung anerkannter Einrichtungen der Nachwuchsförderung und Journalistenausbildung in Hamburg, Hamburger Initiativen zur Qualitätssicherung im Journalismus.

Vorgehensweise

Keine Angaben, direkte Kontaktaufnahme erwünscht.

Kontakt

T +49 - 40 - 375 196 41info@stiftung-der-hamburger-presse.deRödingsmarkt 52, 20459 Hamburg
Stiftung Hamburger Wohnen
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung unterstützt Institutionen und Projekte, die das soziale Umfeld und das Miteinander der Kulturen und Generationen in den Stadtteilen verbessern und gesellschaftliches Engagement fördern, Vereinsamung entgegenzuwirken und soziale Netzwerke für die gegenseitige Unterstützung zu schaffen. Zu fördernde Projekte müssen in Stadtteilen Hamburgs stattfinden, in denen die Baugenossenschaft 'Hamburger Wohnen' Wohnungsbestand hat.

Vorgehensweise

Antrag per Post (gerne mit Bildmaterial), Antragsbedingungen unter: stiftunghamburgerwohnen.de/foerderantrag.html

Kontakt

Simone ZücklerT +49 - 40 - 540 00 60stiftung@hamburgerwohnen.deFörsterweg 46, 22525 Hamburg
Stiftung Kunstfonds
diverse Förderprogramme
ProjektförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende Kunst

Beschreibung

Aufgabe der Stiftung Kunstfonds ist die Förderung der zeitgenössischen bildenden Kunst in Deutschland. Die Stiftung schreibt zu diesem Zweck verschiedene Förderprogramme bundesweit aus: im Künstlerprogramm können sich einzelne bildenden Künstlerinnen und Künstler, die dauerhaft in Deutschland leben, um ein Stipendium oder Zuschüsse für künstlerische Projekte bewerben. Im Programm für Künstlergruppen und Kunstvermittler werden Ausstellungen und Publikationen gefördert. Druckkostenzuschüsse für in Deutschland ansässige Verlage vergibt der Sonderfonds der VG BILD-KUNST zur Förderung von Verlagspublikationen. Weitere Infos: kunstfonds.de/foerderprogramm.html

Vorgehensweise

Eine Bewerbung bei der Stiftung Kunstfonds ist an bestimmte Fristen gebunden. Bewerbungen von Künstlergruppen, Kunstvermittlern und Verlagen müssen bis zum 30. Juni vorliegen, Anträge von EinzelkünstlerInnen für Stipendien oder Projekte sind bis zum 31. Oktober einzureichen. Der Förderzeitraum ist jeweils das auf den Bewerbungsschluss folgende Kalenderjahr. Näheres: kunstfonds.de/foerderprogramm-bewerbung.html

Kontakt

T 02 28. 33 65 69 0info@kunstfonds.deWeberstraße 61, 53113 Bonn
Stiftung Mercator
Förderprogramm
Projektförderung
Stiftung (gE)
ArchitekturBildende KunstTheater/TanzFilmLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung Mercator ist sowohl operativ als auch fördernd tätig und fördert als eines von drei sogenannten Themenclustern den inhaltlichen Schwerpunkt Kulturelle Bildung. Eingereichte Projekte müssen dabei den klar definierten strategischen Zielen der Themencluster entsprechen, gemeinnützig sein und einen Deutschland-Bezug aufweisen. Weitere Infos und Überblick über die verschiedenen Programme: stiftung-mercator.de/themencluster/kulturelle-bildung.html

Vorgehensweise

Förderanträge können zu jedem beliebigen Zeitpunkt eingereicht werden. Förderrichtlinien und -vordrucke unter: stiftung-mercator.de/die-stiftung/foerderung/antragstellung.html

Kontakt

Dr. Tobias Diemer T +49 - 201 - 245 22 68 tobias.diemer@stiftung-mercator.dePostfach 10 14 13, 45014 Essen
Studienstiftung des deutschen Volkes
diverse Förderprogramme
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstDesignFilm

Beschreibung

Das Förderprogramm des größten und ältesten deutschen Begabtenförderungswerks bietet neben Stipendien im Bereich Kunst auch solche in den Bereichen Design, Film, Typografie, Grafik und Bühnenbild. Für beide Programme werden Studierende von ihren Kunsthochschulen vorgeschlagen. Um eine Auswahl aus den empfohlenen Kandidatinnen und Kandidaten zu treffen, werden von der Studienstiftung einmal pro Jahr unabhängige Kommissionen aus Fachleuten berufen.

Vorgehensweise

Infos auf HfBK-Website: hfbk-hamburg.de/index.php?id=137Als neuen Zugangsweg führt die Studienstiftung in Ergänzung zum Vorschlagssystem die Selbstbewerbung mit Auswahltest ein. Mehr Infos auf https://www.studienstiftung.de/studienfoerderung/ .

Kontakt

Sabine BoshamerT +49 - 40 - 428 989 205sabine.boshamer@hfbk.hamburg.dec/O Hochschule für bildende Künste (HFBK), Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg
Udo Lindenberg Stiftung
Panikpreis
Projektförderung
Stiftung (gE)
Musik

Beschreibung

Mit dem Panikpreis fördert die Stiftung alle zwei Jahre junge Musiker und Texter. Aufgerufen sind Bands, individuelle Typen und Künstler, die sich an den Persönlichkeiten von Hermann Hesse und Udo Lindenberg orientieren, indem sie jenseits von Konventionen ihren eigenen Weg gehen und dies künstlerisch umsetzen.

Vorgehensweise

Teilnahmebedingungen: udo-lindenberg-stiftung.de/teilnahmebedingungen.38648.htm

Kontakt

Sandra SchummT +49 - 7231 - 993 310info@panikpreis.dePoststraße 3, 75172 Pforzheim
VG Bild-Kunst
Stiftung Kulturwerk
ProjektförderungStipendium/Preis
Projektförderung, Stipendium
Bildende KunstDesignFilmPresseRundfunk

Beschreibung

Die Stiftung Kulturwerk erfüllt den kulturellen Auftrag der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst. Sie fördert Vorhaben und Projekte rechtsfähiger Organisationen von bildenden Künstlerinnen und Künstlern, vergibt Stipendien an Fotografen, Illustratoren, Grafiker und Grafik-Designer und unterstützt kulturell bedeutende Vorhaben im Filmbereich. Die Mittel des Kulturwerkes stammen aus den Erträgen der VG Bild-Kunst. Diese ist durch das Wahrnehmungsgesetz dazu verpflichtet, einen bestimmten Anteil ihrer Erlöse, die sie aus der Wahrnehmung von Urheberrechten erzielt, in allen drei Berufsgruppen zur Förderung kultureller Zwecke einzusetzen. In den Bereichen Fotografie, Illustration und Design zählt das Kulturwerk zu einem der größten Förderer in Deutschland. In den 13 Jahren seines Bestehens hat es rund 550 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Millionen Euro unterstützt.

Vorgehensweise

Kreative aus allen drei Berufsgruppen (Bildende Kunst, Fotografie/Design/Illustration, Film/Fernsehen/Audiovision) können sich bei der Stiftung Kulturwerk zu den unten stehenden Terminen um einen finanziellen Zuschuss für ihr Vorhaben bewerben. Eine Bewerbung ist nicht an die Mitgliedschaft in der VG Bild-Kunst gebunden.Für jede Berufsgruppe steht ein eigenes Bewerbungsformular sowie ein Infoblatt mit Hinweisen zur Antragstellung zur Verfügung. Voraussetzung für eine Förderung ist die fristgerechte Einreichung eines vollständigen Antrags bei der Geschäftsstelle der Stiftung Kulturwerk in Bonn. Anträge, die nach Ablauf der Fristen eingehen oder bis zum Bewerbungsschluss nicht in beurteilungsfähiger Form vorliegen, werden nicht zur Prüfung zugelassen.

Kontakt

Dr. Britta KlöpferT 0228 91534 13kloepfer@bildkunst.de
VGF - Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH
Nachwuchsproduzentenpreis
Stipendium/Preis
Verwertungsgesellschaft
Film

Beschreibung

Seit 1995 vergibt die VGF jährlich im Rahmen der Ver­leihung des Bayerischen Film­preises den VGF-Nachwuchs­produzenten-Preis für den besten Film eines Nachwuchs­produzenten. Ein unabhängiges Gremium beurteilt die einge­reichten deutschen Kino­filme nach heraus­ragender Qualität und erkennbarer Publikums­relevanz.Der Preis wird mit 60.000 € ausge­zeichnet und ist damit der höchst­dotierte Nachwuchs­produzenten­preis in Deutsch­land. Das Preis­geld ist nicht zweck­gebunden und dient der Stärkung des Eigen­kapitals junger Produktions­firmen.

Vorgehensweise

Richtlinien und Antragsformular unter http://www.vgf.de/de/content/nachwuchsproduzentenpreis .

Kontakt

T 089 - 189 37 84 - 0info@vgf.deVGF München, Beichstraße 8, 80802 München
Wacken Foundation
Förderprogramm
ProjektförderungStrukturförderung
Verein
Musik

Beschreibung

Förderung von Hardrock- und Heavy-Metal-Musik durch finanzielle Unterstützung von begabten jungen Musikerinnen und Musikern bei der Anschaffung von Musikinstrumenten und technischen Geräten, Auslobung von Konzertpreisen oder Reisekostenbeteiligung. Gefördert werden insbesondere Maßnahmen, die dem künstlerischen Fortkommen der Band oder dem Künstler dienen oder die mit dem künstlerischen Schaffen bzw. der Ausbildung zusammenhängen.

Vorgehensweise

Schriftlicher Antrag mit nachvollziehbarer Kalkulation formlos an die Wacken Stiftung unter info@wacken-foundation.com. Es wird mehrmals jährlich eine Kuratorensitzung einberufen. Leitlinien zur Förderung: wacken-foundation.com/projects/charity/

Kontakt

T +49 - 4827 - 996 97 44info@wacken-foundation.comReselithweg 17, 25596 Wacken
Wüstenrot Stiftung
Dokumentarfotografie Förderpreis
Stipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstDesignPresse

Beschreibung

Seit 1994 vergibt die Wüstenrot Stiftung die Dokumentarfotografie Förderpreise an junge Talente. Langjähriger Partner in diesem Stipendienprogramm ist die Fotografische Sammlung im Museum Folkwang Essen.Mit diesem Förderprogramm zur Dokumentarfotografie richtet sich die Wüstenrot Stiftung an Fotografinnen und Fotografen, die sich mit Themen der realen Lebenswelt beschäftigen und in diesem Prozess mit zeitgenössischen Mitteln die Definition des Abbildungscharakters der Fotografie reflektieren.

Vorgehensweise

Die Förderpreise werden in zweijährigem Turnus an jeweils vier Absolventinnen bzw. Absolventen deutscher Hochschulen und Akademien mit dem Studienschwerpunkt Fotografie verliehen. Die Preise sind mit jeweils 10.000 EUR dotiert und sollen ein erstes freies Projekt nach der Hochschulzeit ermöglichen. Nach Ablauf eines Projektjahres wird aus den Arbeitsergebnissen eine Wanderausstellung mit Begleitkatalog konzipiert. Ausstellung, Katalog und Tournee sind Teil des Förderpreises und werden in vollem Umfang von der Wüstenrot Stiftung getragen.

Kontakt

T +49 7141.167565 00info@wuestenrot-stiftung.deGemeinschaft der Freunde, Deutscher Eigenheimverein e.V., Hohenzollernstraße 45, Hausanschrift: 71638 Ludwigsburg, Postanschrift: 71630 Ludwigsburg
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
diverse Förderprogramme
StrukturförderungStipendium/Preis
Stiftung (gE)
Bildende KunstTheater/TanzLiteraturMusik

Beschreibung

Die Stiftung ist in den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie Bildung und Erziehung aktiv, darunter in der Bildenden Kunst, Literatur, Musik und im Theater- und Operngeschehen. Sie konzentriert ihre Förderungen auf von ihr selbst initiierte Vorhaben und fördert Projekte Dritter. Im Bucerius Kunst Forum ermöglicht sie jährlich drei bis vier große Kunstausstellungen sowie ein musikalisches und literarisches Programm. Sie fördert darüber hinaus außergewöhnliche Ausstellungen und Aufführungen, Konzerte, Lesungen und Kulturfestivals. Antragstellende müssen einen Eigenanteil und ihr Bemühen um die Gewinnung von Förderpartnern nachweisen.

Vorgehensweise

Anträge auf Förderung werden entgegen genommen, sofern sie Satzung und Förderschwerpunkten der Stiftung entsprechen. Je nach Förderhöhe entscheiden Vorstand oder Kuratorium über eine Bewilligung: zeit-stiftung.de/home/index.php?id=387

Kontakt

T +49 - 40 - 413 366zeit-stiftung@zeit-stiftung.deFeldbrunnenstraße 56, 20148 Hamburg

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung