Initiatives of theHamburg Kreativ Gesellschaft

Incubators

3 incubator programmes per year for start-ups in the fields of music technology, media and games

Incubators -

The future of fashion? Explorieren wir gemeinsam im FABRIC. Coming soon!

Für Zukunftsthemen der Modebranche schaffen die Hamburg Kreativ Gesellschaft und das Design Zentrum ab diesem Sommer einen neuen Ort in der Hamburger Innenstadt. Das FABRIC – Future Fashion Lab im zentralen und belebten Passagenviertel wird zum kreativen Hub für Designer*innen, Labels, Unternehmen und Hochschulen. Im gegenseitigen Austausch designen, produzieren und verkaufen Kreative hier nachhaltige Mode – alles unter einem Dach auf mehr als 700 Quadratmetern und über drei Etagen verteilt.

Der Ort für die Mode der Zukunft

Das Future Fashion Lab bietet den Raum und organisatorischen Rahmen für einen freien Diskurs über nachhaltige Mode und neue Wege in der Textilbranche. Für Experiment und Begegnung ist dabei ebenso Platz wie für das Vorantreiben nachhaltiger Geschäftsmodelle. Zu dem von Mint Architecture gestalteten Ort gehören ein Showroom und eine Veranstaltungsfläche, eine gläserne Werkstatt, ausgestattete Atelierplätze, ein Pop-Up-Store und ein Cafe. In der Werkstatt können unter Einsatz digitaler Technologien innovative Techniken wie Automatisierung, 3D-Druck, Lasercutting oder Augmented Reality erprobt werden. Der Shop im Erdgeschoss bietet eine individuell bespielbare Fläche für den Verkauf wechselnder Produkte.

Verborgene Potenziale

Für eine lebendige und resiliente Innenstadt: FABRIC ist ein Prototyp im Rahmen des Programms „Verborgene Potenziale“ der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen.

Incubators

Werde Teil von FABRIC

Hanseatisch nah am Wasser, die Werkstatt im Rücken und die großen Labels im Blick, bietet FABRIC attraktiven Raum für Designer*innen und ihre gestalterische Arbeit. Unternehmen und Soloselbstständige können gegen einen monatlichen Beitrag alle Angebote des Labs nutzen. Wer Mitglied werden möchte, kann sich mit Portfolio und Nachhaltigkeitskonzept auf die letzten verfügbaren Plätze bewerben.

Ansprechpersonen

Louisa Schwope -
  • Louisa Schwope
  • Project manager "Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung"
  • 040 23 72 435 – 41
  • Kurzbiografie
  • Louisa Schwope ist im Bereich Raum/Immobilien Teil des Teams für das Förderprogramm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung" und Ansprechpartnerin für den Jupiter an der Mönckebergstraße.

    Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Sozialwissenschaften sowie des Kultur- und Medienmanagements in Berlin, Wien und Hamburg war sie Volontärin bei der Bundesstiftung Baukultur. Von 2018 bis 2024 war sie als Projektmanagerin für den Projektentwickler Coloured Fields GmbH mit Konversionsprojekten in Hamburg und Chemnitz tätig. Ehrenamtlich ist sie leidenschaftliche Baukultur-Vermittlerin, u.a. als Vorstandsmitglied des Denkmalverein Hamburg e.V.

Ninu Dramis -
Lisa Spelge -
  • Lisa Spelge
  • Projektmanagerin Immobilien & Stadtentwicklung
  • 040 2372435-46
  • Kurzbiografie
  • Lisa Spelge ist Teil des Arbeitsbereichs Raum/Immobilien und Ansprechpartnerin für die Mietobjekte der Kreativ Gesellschaft sowie zu allen Fragen der Raum- und Ateliersuche in Hamburg.

    Sie studierte Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Stadt- und Kulturraumforschung an der Leuphana Universität in Lüneburg. Den Bereich Kulturpolitik und -vermittlung vertiefte Lisa in einem Masterstudium an der Universität Hildesheim. In verschiedenen Projekten in Deutschland sowie in Colombo und Phnom Penh sammelte sie Erfahrungen in den Bereichen Kulturvermittlung und Projektmanagement.

Clara Tischer -
  • Clara Tischer
  • Communication Manager Frei_Fläche and Design Zentrum Hamburg
  • 040 2372435-38
  • Kurzbiografie
  • Philipp Götz kommuniziert für die Hamburg Kreativ Gesellschaft das Programm Frei_Fläche und das Design Zentrum Hamburg. Seit seinem Studium an der Universität Hamburg und der Leuphana Universität bewegt sich der Kulturwissenschaftler an der Schnittstelle von Kommunikation, Architektur und Stadtentwicklung. Ob Gruner + Jahr, Internationale Bauausstellung oder Denkmalschutz – beruflich hat Philipp die Stadt bereits aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennengelernt. Zuletzt war er im Bereich PR für den Bildungsbau der Freien und Hansestadt Hamburg tätig.

Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte anzeigen zu können. Sie können unter “Einstellungen” der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte anzeigen zu können. Sie können unter “Einstellungen” der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Your cookie preferences have been saved.