Initiativen derHamburg Kreativ Gesellschaft

KREATIV KLIMAAKTIV

KREATIV KLIMAAKTIV -

Konzept

Unser gesamtes Leben wird in zehn Jahren komplett anders aussehen als heute. Die drohende Klimakrise stellt uns vor eine Menschheitsaufgabe:



Gebäude müssen an die sich verändernden Bedingungen angepasst werden damit sie mehr Hitze, Trockenheit, Starkwind und -regen trotzen können. Sie werden mit erneuerbaren Energien dezentral beheizt und betrieben und sparen Energie und Wasser. Einsatz von CO2 verursachenden Baumaterialien wie Beton wird vermieden und es werden stattdessen nachwachsende oder bestehende recycelte Materialien verwendet. Vor diesem Hintergrund möchten wir auf künstlerische und spielerische Art und Weise unkonventionelle Formen der Architektur erforschen und kreative, klimaaktive und energieautarke Zukunftsmodelle, Modellskizzen, Bilder, Fotomontagen, Collagen und Skulpturen für den städtischen Raum gestalten. Ausgehend von "Earthsships", technisch inspiriert von Michael Reynolds, Dragon-Häusern, Dome-Bauten und Hogans und künstlerisch inspiriert von Antoni Gaudi und Friedensreich Hundertwasser möchten wir unsere Arbeiten im Dialog mit dem Publikum präsentieren. Darüberhinaus möchten wir die ungeahnte Dynamik sichtbar machen, die jede Stadt, jedes Dorf, jede Wirtschaftsbranche braucht.


Wir wollen mit den Arbeiten anregen, Geschichten zu erfinden, Prototypen zu entwickeln, Modelle gemeinsam zu bauen, um möglichst einfach und möglichst schnell ins Handeln zu kommen. In praktischer Arbeit in Form von künstlerischen, erfinderischen und technischen Schulungen, Seminaren und Workshops mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Es geht um den Abbau unseres heutigen Überkonsums, das kreative Nutzen von vorhandenen Kapazitäten und Strukturen, um eine lebens- und liebenswerte Umwelt, um ökologisches Produzieren in Kreislaufwirtschaft geleitet von der Donut-Ökonomie von Kate Raworth. Kurzum, eine klimaktive Renaissance, in der wir intensiv nachdenken. In der Sinne, Instinkt und Verstand zu Instrumenten werden, die das bisherige Weltbild konstruktiv in Frage stellen und den Lebensraum so gestalten, daß Mensch und Natur in Einklang gebracht werden. Auch reale partizipatorische künstlerisch-ökobauliche Bauprojekte sind in späteren Phasen denkbar.



Hierzu laden wir alle interessierten Menschen ein.

Informationen

Größe (m²) min.
60
Maximalgröße (m²)
150
Raumanzahl
2-3


Bereit Fläche zu teilen
Ja
Schaufenster benötigt
Ja
Lagerfläche benötigt
Ja
Außenfläche benötigt
Vielleicht
Außenfläche benötigt
Vielleicht
Küche benötigt
Vielleicht
Fläche in einer Passage/Einkaufszentrum
Ja


Frühestes Startdatum
15.10.2021 (flexibel)
Reguläre Geschäftszeiten
Ja


Kategorie
ArchitekturBildende KunstDesign

Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte anzeigen zu können. Sie können unter “Einstellungen” der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte anzeigen zu können. Sie können unter “Einstellungen” der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert