Bauhaus 4.0: Zukunft wird aus Design gemacht

Knowledge

Bauhaus 4.0: Zukunft wird aus Design gemacht

Wie können wir das utopische Potenzial des Bauhauses nutzen, um gesellschaftliche Entwicklungen aktiv mitzugestalten? Wie lernen von der nachhaltigsten Designschule der Geschichte? Am 28. Mai 2019 lädt der Deutsche Designtag zu einer Podiumsdiskussion mit Kreativen aus ganz unterschiedlichen Tätigkeits- und Erfahrungsfeldern in Hamburg, u.a. mit Claudia Fischer-Appelt von der Agentur Karl Anders, dem CEO der Digitalagentur SinnerSchrader, Matthias Schrader, und dem Ex-Stern-AD Johannes Erler. Das Gespräch findet im Rahmen der zehnteiligen, deutschlandweiten Veranstaltungsreihe »Bauhaus 4.0: Zukunft wird aus Design gemacht« statt.

Bauhaus 4.0 meets Campaign & Brand Design

Cross Communication – wenn Werbung und Branding gemeinsam nachhaltige Geschichten erzählen

DATUM Dienstag, 28.5.2019 | 18:30 Uhr | Reinbek/Hamburg
ORT Im Papierlager der E. Michaelis & Co. (GmbH & Co.) KG
ANSCHRIFT Senefelder-Ring 14, 21465 Reinbek

Die Moderation übernehmen der Präsident des Deutschen Designtages, Boris Kochan, und der Journalist und Theoretiker Ulrich Müller. Gastgeber des Abends ist der BDG, der Berufsverband der Kommunikationsdesigner, die Begrüßung übernimmt die Vorsitzende Claudia Siebenweiber. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft unterstützt die Veranstaltung als Regionalpartner.

Zu den Gästen

Johannes Erler, ehamaliger Art Director des deutschen Wochenmagazins Stern, ist Herausgeber und Autor verschiedener Bücher über Design (u.a. der Monografie über Erik Spiekermann) und Kolumnist des Designmagazins Page.

Claudia Fischer-Appelt, Designerin und Künstlerin, verantwortete über 15 Jahre die kreativen Geschicke der Agenturgruppe Fischer-Appelt, mit ihrem Studio Karl Anders prägt sie seit 2011 Marken wie das Gewandhaus zu Leipzig, die Staatsoper Hamburg oder Vitra.

Matthias Schrader, Gründer und CEO der Digitalagentur SinnerSchrader und Gründer der next Conference, unterstützt zusammen mit über 600 Berater/innen, Designer/innen und Entwickler/innen hauptsächlich DAX-Konzerne bei der Entwicklung digitaler Produkte.

Claudia Siebenweiber, Kommunikationsdesignerin, ist seit 2008 mit einem eigenen Büro in München tätig. Seit 2015 vertritt sie als Präsidentin des BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner die Interessen der Mitglieder gegenüber Wirtschaft, Hochschulen und Politik.  

Babette Peters, promovierte Kunsthistorikerin, ist seit 20 Jahren in der Hamburger Designförderung tätig, konzipierte und leitete designxport als Geschäftsführerin von 2014 bis 2018, seit September 2018 als Direktorin des Hamburger Designzentrums designxport in Trägerschaft der städtischen Hamburg Kreativ Gesellschaft. 

Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft, einer städtischen GmbH zur Förderung der Hamburger Kreativwirtschaft. In dieser Position verantwortet er seit 2010 die praxisnahe Förderung sowie die Entwicklung einer Hamburger Strategie zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der Kreativwirtschaft in der Hansestadt. 

Tickets für die Podiumsdiskussion erhalten Sie auf designtag.org

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Datenschutzerklärung-Seite..