Der Cross Innovation Hub wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) co-finanziert.

Logistik

Rhenus - Green Warehousing

Im Cross Innovation Lab entwickelte Rhenus ein Online-Portal zur Darstellung des CO2-Verbrauchs aller Warenhäuser in ganz Europa.

 

Herausforderung

Rhenus, ein Logistikdienstleister mit rund 33.500 Mitarbeiter:innen, betreibt weltweit in der Business Unit Warehousing über 120 Lagerhäuser, um den Versand und Weitertransport von Gütern aller Art sicherzustellen. Dabei hat Rhenus mit einem der nachhaltigsten Lagerhäuser in der Branche bereits für Aufsehen gesorgt. Tilburg ist unternehmensintern Best Case.
Im Cross Innovation Lab hat sich Rhenus der Herausforderung gestellt, wie bestehende Daten aus den Lagern genutzt werden können, um an allen Standorten in Zukunft möglichst viel CO2 einzusparen: “How might me make warehouse knowledge and data accessible in order to motivate employees and managers and give them incentives to implement solutions for CO2 reduction? #visualization #gamification”

Output

Rhenus hat die Frage nicht nur mit einem Cross Innovation-Prozess beantwortet, sondern dafür auch ein neues cross-funktionales Team ins Rennen geschickt (Green Warehousing Team), welches international aus Personen der unterschiedlichsten Standorte und Positionen bestand. Gemeinsam mit den Kreativschaffenden konnte die Problemlage und Herausforderung so aus allen Perspektiven durchdrungen und in einer gemeinsamen Lösungsentwicklung adressiert werden.
Entstanden ist ein Rhenus-internes Online-Tool, welches u.a. den Lagerhaus-Manager:innen und Technischen Direktor:innen ermöglicht, CO2-relevante Daten zum Ressourcenverbrauch des Standortes in Echtzeit anzuzeigen. Durch verschiedenste Gamification-Elemente, wie zum Beispiel einer Rangliste der Warenhäuser mit dem geringsten CO2-Verbrauch und Medaillen, die u.a. auch Kollaboration anregen, soll ein Anreizsystem entstehen, mehr Ressourcen einzusparen und sich hierbei auch gegenseitig in einer grundsätzlich von Wettbewerb geprägten Unternehmenskultur zu unterstützen. Durch größtmögliche Transparenz der Ressourcen-Einflussfaktoren können alle Nutzer:innen beispielsweise lernen, welche Maßnahmen andere Standorte ergriffen haben, um ihren CO2-Verbrauch zu reduzieren und sich errechnen lassen, wie sich entsprechende Maßnahmen auch auf ihren Ressourcenverbrauch auswirken würden, auch im Vergleich zu allen anderen Standorten. Die entwickelte Lösung ist in den Geschäftsanalyse-Dienst von Rhenus integrierbar.

Kreativschaffende: Niels Boeing, Marie-Pascal Gafinen, Claudia Friedrich

Unternehmensakteure: Isa Kohn, Erika Jarif, Dennis Batenburg, Yannick Le Capitaine, Soumia Debrosse, Susana Valladares, Pawel Jagiello, Eliza Istrate, Lisa Lehle, Dewelina Tomaszewksa-Stepien


"Die Fragestellungen der Kreativen haben uns gezeigt, dass das Wissen bereits vorhanden ist und nur richtig verpackt werden muss."

Isa Kohn, Project Lead Green Logistics, Rhenus

Format & Methode

Im Cross Innovation Lab kommen Unternehmen in wechselnden Konstellationen über einen Zeitraum von sechs Wochen zusammen um in stimulierender Umgebung gemeinsam an Produktentwicklungen zu arbeiten. Expertinnen und Experten aus der Kreativwirtschaft werden gezielt in den Prozess einbezogen.

  • Feldforschung: Zu Beginn werden die Herausforderungen der Unternehmen in Zusammenarbeit mit Kreativen - und deren frischer Perspektive von außen - in einer neuartigen Tiefe durchdrungen.
  • Workshop-Phase: In insgesamt vier Workshop-/Labortagen erarbeiten die Unternehmen zusammen mit ausgewählten Kreativschaffenden neue Lösungen.
  • Feedback-Schleifen: Zwischen den Laboren findet eine Konzeptschau mit allen beteiligten Unternehmen statt, um durch gemeinsames Feedback und Austausch die Produkte weiter zu verbessern.

Im iterativen Arbeitsprozess entwickeln Unternehmen mit deutlich reduziertem Zeitaufwand neue Produkte oder Produktadaptionen.

Cross Innovation Newsletter

Monatliche Updates aus dem Cross Innovation Hub.

Jetzt anmelden!

Unser Partner: Rhenus

Die Rhenus Group ist einer der führenden Logistikdienstleister mit über 33.500 Mitarbeiter:innen an 820 Standorten weltweit. Rhenus bietet entlang der gesamten Supply Chain individuelle Lösungen in diversen Branchen. Im Cross Innovation Lab ging es hauptsächlich um das Geschäftsfeld Warehousing mit mehr als 120 Logistikzentren und mehreren Millionen Quadratmetern Lagerfläche.

mehr erfahren ↗

Was ist Cross Innovation?

Cross Innovation Lab

Kreativschaffende und Unternehmen arbeiten über 2 Monate in interdisziplinären Teams an Innovationsbedarfen. mehr erfahren →

Cross Innovation

Was ist Cross Innovation? Warum ist die Kreativwirtschaft innovativ und was machen wir als Intermediär genau? Alle Antworten hier! →

Unsere Angebote

In über drei Jahren Cross Innovation Erfahrung haben wir Formate mit verschiedenen Zielstellungen entwickelt. Neben standardisierten Programmen konzipieren wir auch individuelle Cross/Open Innovation Prozesse. mehr erfahren →

Partner werden

Brücken schlagen statt Silos bauen. Als Partner des Cross Innovation Hub profitierst du von unkonventionellen Arbeitskonstellationen und einem inspirierenden Netzwerk. mehr erfahren →

Beteiligte Experten der Kreativwirtschaft

Claudia Friedrich

Claudia Friedrich

Co-Creation, Innovation, Designstrategy, Designmanagement, User Experience, Designthinking, Workshops

www.zweigrad.de

Marie-Pascale Gafinen

Marie-Pascale Gafinen

Visuelle Nachhaltigkeitskommunikation, Erklärillustration, Graphic Recording, Generative Scribing, Diversity

www.gafinen.com

Niels Boeing

Niels Boeing

Klimawandel, Journalismus, Makermovement, Socialexperiments, Analyse

www.fablab-hamburg.org

www.bitfaction.com

Weitere Cross Innovation Cases

Eric Karim Cronelis / unsplash.com

Verwaltung

Bezirksamt: 9 Ideen zu „Barrierefreiheit +“

Im Cross Innovation Lab sind zentrale Elemente eines umfassenden Leitsystems entstanden.

E-Commerce

Otto Group: Radikaler Perspektivwechsel erwünscht

Im Pop-up Office haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Lösungen für bessere Workflows erarbeitet.

Industrie

GEA: Digitalisierung durch ein smartes Ventil

Im Cross Innovation Lab ist eine innovative Transportlösung für Medizinprodukte entstanden.

Plastik / Medizintechnik

Albis/Drägerwerke: Vision - das Krankenhauszimmer der Zukunft

Im Cross Innovation Lab ist das Krankenzimmer der Zukunft entstanden.

Embedded Systems

Garz & Fricke - der Donatifier

Im Cross Innovation Lab ist die erste digitale Spendendose entstanden.

Lebensmittelindustrie

apetito: Neue Geschäftsfelder durch smarte Produkte

In der Cross Innovation Class haben interdisziplinäre Studierenden-Teams smarte Produkte entwickelt.

Kreislaufwirtschaft

Remondis: automatische Mülltrennung durch künstliche Intelligenz

In der Cross Innovation Class haben interdisziplinäre Studierenden-Teams Lösungen für die Smart City erarbeitet.

Immobilien

Unibail-Rodamco-Wesfield: Hamburger Wetter positiv nutzen

In der Cross Innovation Class haben interdisziplinäre Studierenden-Teams Lösungen für die Smart City erarbeitet.

Industrielle Bilderkennung

Vitronic: Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

In der Cross Innovation Class haben interdisziplinäre Studierenden-Teams Lösungen für die Smart City erarbeitet.

Abstimmung an Werbeträgern durch Gestensteuerung

Werbung

Ströer: Bürgerbeteiligung im öffentlichen Raum

In der Cross Innovation Class haben interdisziplinäre Studierenden-Teams Lösungen für die Smart City erarbeitet.

öffentlicher Informationssektor

Dataport: Verkehrssicherheit für Fahrradfahrer

In der Cross Innovation Class haben interdisziplinäre Studierenden-Teams Lösungen für die Smart City erarbeitet.

Intralogistik

Jungheinrich: Eine neue Prototyping-Kultur

Im Cross Innovation Lab stand das Handwerkszeug von Zusammenarbeit im Fokus.

Markus Spiske / unsplash.com

Medien

NDR: Raus aus dem eigenen Silo

Aus dem Pop-up Office haben Mitarbeiter*innen die Idee für einen "New Work Day" mitgenommen

Technologie

Tempowerk: Ein wachsendes Netzwerk

World Cafés schaffen neue Blickwinkel auf strategische und operative Fragestellungen.

Medien & Mobilität

Content Journey auf Blockchain-Basis

Im Projekt Content Foresight haben MaybornWolff und Pilot Screentime weit in die Zukunft gedacht

Wir verwenden Cookies und erheben mit Hilfe des datenschutzfreudlichen Webanalyticsdiensts Matomo Daten über die Nutzung unserer Webseite. Diese Nutzerdaten sind anonymisiert und verbleiben bei uns, d.h. sie werden nicht mit Dritten geteilt. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Cookies und erheben mit Hilfe des datenschutzfreudlichen Webanalyticsdiensts Matomo Daten über die Nutzung unserer Webseite. Diese Nutzerdaten sind anonymisiert und verbleiben bei uns, d.h. sie werden nicht mit Dritten geteilt. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.