Der Cross Innovation Hub wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) co-finanziert.

24.1.2019

Innovation

Vorwärtsgewandt scheitern - Prototyping im Design

Prototyping überall! Die Bedeutung von Prototypen ist in vielen Branchen von der Industrie über die Softwareentwicklung bis hin zur Kreativwirtschaft immer weiter gewachsen.

Da Prototypen helfen, Geld und Zeit zu sparen und falsche Entscheidungen frühzeitig zu erkennen, sind sie aus wirtschaftlicher Sicht sehr attraktiv. Wenn Unternehmen immer häufiger interdisziplinär arbeiten, stellt sich allerdings schnell heraus, dass die verschiedenen Branchen Prototyping ganz unterschiedlich einsetzen. In unseren Cross-Innovation-Projekten zeigt sich, dass das kreativwirtschaftliche Verständnis von Prototyping große Chancen für die anderen Branchen bietet.

Prototyping als Fertigungsverfahren

Aber von vorn: Ein Prototyp in der Industrie unterstützt als vereinfachtes Modell eines geplanten Produkts oder einer Dienstleistung Funktionsfähigkeit, Bedienbarkeit und Akzeptanz beim Kunden zu einem frühen Zeitpunkt. Das Herstellen einer unfertigen, groben Version des geplanten Produkts hat sich seit langem bewährt, bevor allzu viel Geld in die Entwicklung gesteckt wird. Dabei ist der Prototyp oft bereits so weit entwickelt, dass er in seiner Ausführung in Seriennähe gesehen wird und entsprechend ausgefeilt und differenziert ist.

Dieses hohe Niveau lässt sich nur verwirklichen, weil der Prototypen-Bau längst überwiegend digital stattfindet. Die Basis für Digital Prototyping stellt dabei ein 3D-CAD-Modell des Produktes dar – das kostet weniger Geld als physische Prototypen und geht oft schneller, die Beteiligten können mehrere Varianten mit wenig Aufwand ausprobieren und sie arbeiten ortsunabhängig zusammen. Bereits seit den 1980er Jahren wird Rapid Prototyping als ein Fertigungsverfahren eingesetzt, bei dem computerunterstütztes Konstruieren schnell in Werkstücke umgesetzt werden kann mithilfe eines 3D-Druckers.

Prototyping für kreative Teamprozesse

Daneben verläuft eine Entwicklungslinie des Prototypings, die aus dem Design kommend das hohe Niveau und das computergestützte Arbeiten bewusst beiseitelässt und stattdessen sehr viel einfacher und schneller, vorläufiger, kostengünstig und anschaulich arbeitet. Diese haptische Version des Prototypings hat eine ihrer Wurzeln in der Methode des Design Thinkings. Bill Burnett und Dave Evans, die beiden Design-Thinking-Experten an der Stanford University, sagen dazu:

„Wir bauen Prototypen [im Design Thinking], um gute Fragen zu stellen, Erfahrungen zu gewinnen, unsere Vorannahmen aufzudecken, schnell zu scheitern, vorwärtsgewandt zu scheitern, uns schrittweise an die Zukunft anzunähern und Empathie für uns selbst und andere aufzubauen“.

So werden schnelle und doch nachhaltige physische Erfahrungen gemacht mit Allerweltsmaterialien wie Papieren, Pappen, Stiften, Knete oder Lego-Steinen, die zu neuen Ideen oder neuen Anwendungen führen.

Offenheit für Neues fördern

Annika Fitz vom FabLab Fabulous St. Pauli in Hamburg hat dazu einen Workshop in unserem Cross Innovation Lab moderiert und dafür plädiert, Prototyping als einen haptischen Prozessbeschleuniger einzusetzen, der zu völlig Unerwartetem führen kann. Susan Pinternagel, Innovationsmanagerin bei der Firma Jungheinrich und Teilnehmerin beim Workshop, hat erlebt, wie Prototypenbau die Einstiegsschwellen senkt, die Mitarbeiter interdisziplinär zusammenbringt und dadurch die Offenheit für Neues und eine innovative Arbeitskultur gesteigert werden.

Wenn es beim designgetriebenen Prototyping gelingt, den einfachen Einstieg in ein gemeinsames Arbeiten in „professionellen Dilettantismus“ von höchstem Niveau weiterzuentwickeln, dann ist der gemeinsame Prototypenbau ein höchst kreativer Prozess mit innovativen Potentialen und bestens geeignet für Cross-Innovation-Entwicklungen.

 

Über das Cross Innovation Lab

Im Herbst 2019 setzen wir ein experimentelles Format fort, das Synergien und bislang ungenutzte Innovationspotentiale in der temporären Zusammenarbeit von Entwickler-Teams aus der Industrie und hochqualifizierten Spezialistinnen und Spezialisten aus der Kreativwirtschaft zugänglich macht: das Cross Innovation Lab. Für eine Dauer von sechs Wochen (Mitte Oktober bis Anfang Dezember 2019) entsteht eine mit Prototyping-Werkzeug ausgestattete Workshop- und Ausstellungsfläche. Hier gehen interdisziplinäre Teams die Innovationsvorhaben oder -bedarfe der Industrie an.

 

mehr erfahren →
Blog
Okt18

Instagram-Marketing für Einsteiger/innen

18.10.2019 09:00 Uhr

Erfahren Sie, wie Sie Ihr Instagram-Profil optimal einrichten und Ihre Inhalte erfolgversprechend positionieren.
Workshop  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft im Oberhafenquartier
Stockmeyerstr. 41 Halle 4 Mittelbau, 20457 Hamburg
Okt18

Rechtssichere Kommunikation auf Instagram und anderen Social-Media-Kanälen

18.10.2019 14:00 Uhr

Lernen Sie, was Sie bei professioneller Social-Media-Nutzung beachten müssen.
Workshop  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft im Oberhafenquartier
Stockmeyerstr. 41 Halle 4 Mittelbau, 20457 Hamburg
Okt21

Cross Innovation Lab - Auftaktabend

21.10.2019 18:00 Uhr

Auf einen Impulsvortrag von Arne Schultchen (design for human nature) zur Bedeutung von Open Innovation bzw. Empathie und Preto-/Prototyping, folgt eine Einführung in das Projekt.
Vernetzung  
ORT designxport
Hongkongstraße 8, 20457 Hamburg
Okt23

Stippvisite bei Fork Unstable Media

23.10.2019 10:00 Uhr

Teilnahmeberechtigt sind Studierende, Berufsfachschüler/innen und Absolvent/innen (bis 5 Jahre nach dem Abschluss) von kreativen Ausbildungs
Vernetzung  
ORT Fork Unstable Media GmbH
Juliusstraße 25, 22769 Hamburg
Okt23

MEDIA LIFT Graduation Pitch

23.10.2019 18:00 Uhr

MEDIA LIFT Graduation Pitch: Wir feiern den Abschluss von Batch1!
Vernetzung  
ORT wird noch bekannt gegeben
Hamburg
Okt23

MEDIA LIFT Graduation Pitch

23.10.2019 18:00 Uhr

Der Abschluss-Pitch ist die Gelegenheit, gemeinsam die Erfolge der Teams zu feiern, aber vor allem auch, Ideen zu erkunden und sich über gemeinsame Potenziale auszutauschen.
Vernetzung  
ORT Altes Mädchen (Ratsherrn Diele)
Lagerstraße 28B, 20357 Hamburg
Okt25

Erfolgreiche Selbstdarstellung in kurzen Texten

25.10.2019 10:00 Uhr

Kreative müssen nicht nur kreativ sein. Sie müssen ihre Kreativität auch verkaufen. Dafür sind immer wieder kurze Texte nötig.
Workshop  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft im Oberhafenquartier
Stockmeyerstr. 41 Halle 4 Mittelbau, 20457 Hamburg
Okt28

Butter bei die Fische: Vorbereitet ins Berufsleben

28.10.2019 18:00 Uhr

Teilnahmeberechtigt sind Studierende, Berufsfachschüler/innen und Absolvent/innen (bis fünf Jahre nach dem Abschluss) von kreativen Ausbildu
Vortrag  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft im Oberhafenquartier
Stockmeyerstr. 41 Halle 4 Mittelbau, 20457 Hamburg
alle Termine

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Datenschutzerklärung-Seite..