Der Cross Innovation Hub wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) co-finanziert.

15.3.2019

Cross Innovation

Die Alge als Zukunftsressource

Mit dem Department of Seaweed hat die Designforscherin Julia Lohmann ein Netzwerk an der Schnittstelle von Design, Wissenschaft, Gesellschaft und Umwelt gegründet.

Trocken wie Espenlaub und doch so stabil wie verarbeitetes Leder: Über ein Jahrzehnt ist es her, dass Julia Lohmann auf einem Fischmarkt im japanischen Sapporo ihre Faszination für die dort ausgelegten Algen entdeckte. Seitdem erforscht die Produktdesignerin neue Einsatzmöglichkeiten für die Ressource aus den Weltmeeren. Sie stellt Analogien zu anderen Materialien her, d.h. sie verarbeitet grüne, rote oder braune Algen, so dass sie ähnliche Eigenschaften wie zum Beispiel Holz oder Glas annehmen. Exempel ihrer Arbeit sind Tisch und Sitzbank im Büro der Professorin in der Hochschule für bildende Künste in Hamburg*: hölzerne Möbelstücke, die mit Algenfurnier ummantelt sind.

Ein Rohstoff mit vielen Facetten

Weltweit wird der Einsatz von Algen in vielfältigen Kontexten erforscht: Ob als Energielieferant, Farbstoff, Dünger oder Futtermittel, mit ähnlichen Eigenschaften wie Viskose in Textilien oder als gleitende Algenteppiche anstelle von Kunstschnee. „Die Alge zeigt die Welt in einer seltenen Intensität“, sagt Lohmann während sie einen rauen, geruchlosen Halm einer getrockneten Grünalge in eine Vase mit Mineralwasser taucht. Einige Minuten später ist die Pflanze aufgequollen, sie leuchtet hellgrün, riecht fischig, ist elastisch und stabil.

Kreisläufe nachhaltig gestalten

An den Wänden in Lohmanns Büro, das ihr gleichzeitig als Atelier und Forschungslabor dient, hängen unzählige Kunstwerke aus Algen: Masken, Hüte, Lampenschirme, abstrakte Formen. Ihre Designobjekte stellte sie 2013 erstmals im Victoria & Albert Museum in London aus – um auf die Potentiale des Rohstoffs aufmerksam zu machen. Als Designforscherin denkt Lohmann in Systemen: Sie will neue Materialien entdecken, mit denen sich Prozesse und Kreisläufe nachhaltig gestalten lassen. Dafür ist sie auf die Expertise anderer Fach- und Forschungsbereiche angewiesen: „Die Chemie untersucht die molekulare Struktur der Alge, die Meeresbiologie betrachtet die systemische Dimension.“

Neue Einsatzgebiete ergeben sich zum Beispiel in der Kollaboration mit Akteuren aus der Energiewirtschaft, mit der Automobilbranche oder der Textilindustrie. So könnte etwa der Algenanbau für Biogasanlagen oder die Nutzung als Ergänzung von künstlichen und natürlichen Garnen und Textilien vorangetrieben werden.  

Anschub durch den Cross Innovation Hub

Ein interdisziplinäres Netzwerk, in dem sie das Projekt vorantreiben kann, fand Lohmann über die Hamburg Kreativ Gesellschaft. Als Partnerin des Cross Innovation Hub, einem Projekt, das die Zusammenarbeit kreativer und anderer Branchen fördert, bot sie im Sommer 2017 Workshops und Lectures zu den Potentialen der Alge als nachhaltige Ressource an. Darüber erweiterte sich ihr bereits bestehendes künstlerisches Netzwerk um Biologinnen und Biologen, Stadtplaner, Kommunikationsfachleute und Nachhaltigkeitsexperten. „Die Kreativ Gesellschaft hat den initialen Zündstoff gegeben, damit das Department of Seaweed endlich Formen annimmt“, erklärt Lohmann.

Seit Anfang Februar ist das „Department of Seaweed“ nun offiziell im Vereinsregister zu finden. Die Gründung festigt ein wachsendes globales Netzwerk von Visionärinnen und Visionären aus verschiedenen Disziplinen, die ihr Wissen und ihre Ideen zum Einsatz von Algen als nachhaltige Ressource miteinander teilen und in lokalen Kontexten anwenden.

Einrichtung eines Living Archive

Langfristig strebt das Department of Seaweed die Einrichtung eines Living Archive an, das sich mit der praxisbasierten, transdisziplinarischen Erforschung von Algen und deren nachhaltiger Nutzung befasst. Auf Basis eines flexiblen Raumkonzeptes sollen Rohmaterialien, künstlerische Arbeiten, Workshop Kits, Grafiken zur Veranschaulichung von entstehenden Netzwerken und Arbeitspraktiken, Skizzen und einem Wissensschatz historischer und zeitgenössischer kultureller Praxis mit Algen die Arbeit veranschaulichen und die Potenziale sinnlich erfahrbar machen. „Das Living Archive wird sich als Ort verstehen, an dem Makroalgen als Spiegel oder Linse für zentrale Fragen aus Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft dienen.“

*Julia Lohmann war zum Zeitpunkt der redaktionellen Bearbeitung Professorin für Design an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK). Im August 2018 ist sie für eine Professur an der Aalto Universität in Helsinki in die finnische Hauptstadt gezogen.

 

Über den Cross Innovation Hub

Auf der Suche nach neuen Impulsen für Produkte, Prozesse und Abläufe wagen Unternehmen, Selbständige und Gründungsinteressierte immer häufiger den Blick über den Tellerrand hinweg in andere Branchen und Märkte. Gerade die Auseinandersetzung mit der Kreativwirtschaft, mit ihren besonderen Arbeitskulturen und innovativen Lösungsansätzen, kann neue Perspektiven eröffnen. Im Cross Innovation Hub regen wir mit laufend neuen Angeboten zu Austausch, Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den Branchen an. In diesem Rahmen entwickelte Ansätze begleiten wir mit aufbauenden Angeboten auf dem Weg zu wirtschaftlich tragfähigen Geschäftsideen.

mehr erfahren →
Blog
Jun18

Pop-up Office 2019

18.6.2019 09:00 Uhr

Kreative lassen sich gemeinsam mit Berufstätigen aus anderen Branchen auf ein experimentelles Arbeitsformat ein.
 
ORT tba.
Jun18

Stippvisite bei Viva con Agua Arts

18.6.2019 11:00 Uhr

Das Ziel von Viva con Aqua ARTS gGmbH ist es, neben der Förderung von Kunst, Kultur und der Entwicklungszusammenarbeit, Mittel für die Wasserprojekte von Viva con Agua zu generieren. Eines der Projekte ist die jährlich stattfindende Millerntor Gallery. Die Millerntor Gallery bietet engagierten Künstler/innen und Besucher/innen ein Wochenende lang Raum für kreative Entfaltung und Gelegenheit zum kulturellen Dialog. Wir sind gespannt darauf, durch die Kuratorin Lola Mensa mehr über dieses vielfältige Festival und andere Kunstveranstaltungen von Viva con Agua Arts gGmbH zu erfahren.
Vernetzung  
ORT Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.
Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg
Jun19

Rechtsberatung zu Internetrecht durch Cyber Law Clinic

19.6.2019 17:00 Uhr

Der Einstieg in die Selbstständigkeit aber auch die tägliche Arbeitspraxis der Selbstständigen in der Kreativwirtschaft sind mit einer Reihe von Entscheidungen verbunden, die auch rechtliche Dimensionen umfassen.Oft wird nicht gleich ein/e Rechtsanwalt/anwältin gebraucht, aber wo sonst gibt es
Beratung  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft
Hongkongstraße 5, 20457 Hamburg
Jun20

Pop-up Office - Finissage #2/19

20.6.2019 19:00 Uhr

Interessierte kommen mit Teilnehmenden des Pop-up Office zu ihren Ergebnissen, Erfahrungen und Learnings ins Gespräch.
Vernetzung  
ORT Vitra Showroom Hamburg
Königstraße 28, 22767 Hamburg
Jun21

Mehr Erfolg mit Instagram - Workshop für Fortgeschrittene

21.6.2019 10:00 Uhr

Hier erfahren Sie, wie Sie in Ihrem Instagram-Unternehmensprofil durch eine gute Kernbotschaft ein Alleinstellungsmerkmal schaffen können.
Workshop  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft im Oberhafenquartier
Stockmeyerstr. 41-43 Halle 4 Mittelbau, 20457 Hamburg
Jun24

Butter bei die Fische (SoSe 2019)

24.6.2019 18:00 Uhr

Unsere Vortrags- und Vernetzungsreihe „Butter bei die Fische“ richtet sich auch im Sommersemester 2019 an zukünftige Freiberufler/innen und Gewerbetreibende, die auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt vorbereitet werden wollen.
Vortrag  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft im Oberhafenquartier
Stockmeyerstr. 41-43 Halle 4 Mittelbau, 20457 Hamburg
Jun25

Stippvisite bei Thomas i-Punkt (OMEN Strickerei und Näherei in Hamburg Rothenburgsort)

25.6.2019 10:00 Uhr

Das Modeunternehmen Thomas-i-Punkt wurde 1968 von Thomas Friese gegründet und hat seither seinen Sitz in Hamburg. Alexandra Friese, seit 1985 im Familienmodeunternehmen Thomas-i-Punkt tätig, lädt uns zu einer Besichtigung der Produktionsstätte in Rothenburgsort ein. Wir bekommen Einblicke in die dort ansässige Strickerei. Anschließend steht uns Alexandra Friese für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Sie berichtet von der Modebranche, ihren Erfahrungen und stellt sich unseren Fragen.
Vernetzung  
ORT Thomas-i-Punkt Modelle Handelsges. mbH & Co. KG Zentrale
Hardenstraße 9, 20539 Hamburg
Jun25

Fragestunde - Kompakte Beratung für Kreative

25.6.2019 15:00 Uhr

Selbstständigen und Gründer/innen steht unsere regelmäßig stattfindende „Fragestunde“ offen.
Beratung  
ORT Hamburg Kreativ Gesellschaft im Oberhafenquartier
Stockmeyerstr. 41-43, 20457 Hamburg
alle Termine

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung