Neue Stipendien für Künstlerinnen und Künstler aus Literatur und bildender Kunst

Neue Stipendien für Künstlerinnen und Künstler aus Literatur und bildender Kunst

Mit einem neuen Stipendium ermöglicht die Kulturbehörde zwei Schriftstellern und zwei bildenden Künstlern im Juni oder September 2016 vierwöchige Arbeitsaufenthalte im französischen Château de Justiniac südlich von Toulouse. Schriftsteller und Künstler können sich ab sofort für das Stipendium bewerben. „Sowohl die Kulturbehörde als auch die Schriftsteller und bildenden Künstler haben in den vergangenen Jahren mit geförderten Arbeitsaufenthalten im In- und Ausland sehr gute Erfahrungen gemacht. Die daraus entstandenen Arbeiten waren ausnahmslos von höchster Qualität. Mit den neuen Stipendien wollen wir daran anknüpfen und Künstlern die Möglichkeit bieten, an diesem inspirierenden Ort in Südfrankreich an ihren Projekten zu arbeiten", so Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler. Bewerberinnen und Bewerber sollten in Hamburg leben, ihr Studium bereits abgeschlossen haben, als professionelle Schriftsteller oder Künstler tätig sein und entsprechende Referenzen vorweisen. Die Kulturbehörde zahlt die Mieten sowie pro Monat pauschal 1.000 Euro Aufwandspauschale an die Stipendiaten. An- und Abreise müssen selbst organisiert und finanziert werden. Da das Schloss nicht mit einem Hotel gleichzusetzen ist, werden Bereitschaft zur Improvisation, soziale Kompetenz und Nähe zur ländlichen Natur vorausgesetzt. Die Bewerbungsfrist für die vier Stipendien endet am 14. März 2016. Die vollständige Ausschreibung gibt es unter "www.hamburg.de/kulturbehoerde/stipendien":https://www.hamburg.de/kulturbehoerde/stipendien. Foto: flickr/Renaud Camus "CC BY 2.0":https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/ Ausschnitt des Originals

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung