Kurzzeitvermietungen für Kreative auf der Uhlenhorst

13.2.2015Raum

Kurzzeitvermietungen für Kreative auf der Uhlenhorst

Zwei leer stehende Gebäude des ehemaligen Standorts der HafenCity Universität (HCU) auf der Uhlenhorst werden vorübergehend durch Hamburger Kreative wiederbelebt. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft hat die ehemalige Unimensa und das Gästehaus angemietet und stellt die Flächen kostengünstig für Akteure der Kreativwirtschaft zur Verfügung. Die Nachfrage nach bezahlbaren Kurzzeitvermietungen in zentraler Lage, sogenannten Pop-up-Flächen, ist sehr hoch. Mehr als ein Dutzend Einzelpersonen beziehungsweise Gruppen werden in der Averhoffstraße 38 von Februar bis Ende Juli für jeweils vier Wochen die Räumlichkeiten nutzen, um dort Ausstellungen oder Präsentationen zu veranstalten. Um die Pop-Up-Flächen zu günstigen Konditionen vermieten zu können, fördern die Kulturbehörde und die Hamburg Kreativ Gesellschaft die temporären Vermietungen über den städtischen Zwischennutzungsfonds. „Oft fehlt es Kunst- und Kulturschaffenden an Möglichkeiten, ihre Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit den Räumen in der ehemaligen HafenCity Universität bieten wir Kreativen in Hamburg eine Ausstellungsfläche und Plattform zur Erprobung ihrer Konzepte und Geschäftsideen. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft versteht es einmal mehr, Flächen, die kurzzeitig zur Verfügung stehen, für die Kreativwirtschaft in der Stadt zu nutzen", so Kultursenatorin Barbara Kisseler. Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft, ergänzt: „Viele Kreative aus Hamburg sind auf der Suche nach temporär nutzbaren, kostengünstigen Flächen im Innenstadtgebiet. Kurzzeitvermietungen bringen Vorteile für Vermieter und Nutzer. Wir sind ständig auf der Suche nach geeigneten Flächen, um gemeinsam mit den Vermietern weitere Pop-up-Flächen im Stadtgebiet zu realisieren.“ Ausstellungseröffnungen am 14. und 18. Februar in der Averhoffstraße 38 Den Anfang machen die Gemeinschaftsausstellung „Double XP“ von dreißig Künstlerinnen und Künstlern, die von Johannes Wagenknecht und Akin Sipal kuratiert wurde, und die temporäre Lichtkunstinstallation „Hamburg 17:36“ von Boris Frentzel-Beyme und weiteren Lichtkünstlern anlässlich des Internationalen Jahr des Lichts der UNESCO. „Double XP“ ist ein Ausstellungskonzept an der Schnittstelle zwischen bildender Kunst und Literatur. Fünf Positionen aus den Bereichen der bildenden Kunst und Design bespielen die Pop-up-Räume. Ein Veranstaltungsprogramm mit Lesungen und Performances ergänzen die ausgestellten Werke. „Double XP“ eröffnet am 14. Februar 2015 um 19 Uhr. „Hamburg 17:36“ nutzt die Pop-up-Räume für eine Ausstellung unterschiedlicher Disziplinen des Arbeitens mit Licht und zeigt mit knapp 20 Künstlern auch die Vielseitigkeit der Lichtkunst. Ausstellungseröffnung ist am 18. Februar 2015 um 17:36 Uhr. Die teilnehmenden Kreativen kommen aus Hamburg und arbeiten in den Bereichen Bildende Kunst, Fotografie, Modedesign und Literatur. Da die ehemaligen Universitäts-Flächen nur bis Ende Juli zur Verfügung stehen, sucht die Hamburg Kreativ Gesellschaft weitere ungenutzte Flächen im Stadtgebiet, um sie temporär als Pop-up-Flächen zu vermieten. Immobilieneigentümer können mit solchen Kurzzeitvermietungen stark nachgefragte Produktions- und Ausstellungsflächen schaffen, Leerstände vermeiden und mit kreativen Zwischennutzungen die Nachbarschaft mit einem Kulturangebot bereichern.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung