Eine halbe Million Euro für Hamburgs Kreative!

27.3.2014Finanzierung

Eine halbe Million Euro für Hamburgs Kreative!

Ob für Bands, Filmemacher oder Start-Ups – Crowdfunding als alternative Finanzierungsform eignet sich für viele Projekte aus der Kreativwirtschaft. "Nordstarter":http://www.nordstarter.org, die Plattform der Hamburg Kreativ Gesellschaft, zeigt es: Seit Start der Plattform im Winter 2011 sind mehr als eine halbe Million Euro zusammengekommen, um damit unterschiedlichste kreative Vorhaben zu finanzieren. Die 500 000 Euro-Marke erreichte das Nordstarter-Projekt "Substanz":http://www.nordstarter.org/substanz, ein innovatives Wissenschaftsmagazin, das als App erscheint. Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Besonders für kleinere und private Initiativen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft ist es oft schwierig, Kapital für ihre neuen Geschäftsideen oder Projekte zu bekommen. Der Erfolg von Nordstarter zeigt, dass ‚Crowdfunding‘ eine echte Chance bietet, um innovative Ideen umzusetzen und zugleich eine enge Bindung an die Unterstützer zu erreichen.“ Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft: “Mit Nordstarter hat Hamburg eine zusätzliche neue Finanzierungsmöglichkeit geschaffen, hier haben auch die kreativen Projekte eine Chance, die durch alle andern Finanzierungsraster fallen. Die Kreativ Gesellschaft hat sich eine international beachtete Kompetenz in Sachen Crowdfunding erarbeitet und kann die Hamburger Vorhaben optimal betreuen. Ich bin ein bisschen stolz darauf, dass wir so früh das große Potential dieser neuen Finanzierungsform erkannt und entwickelt haben.“ Denis Dilba und Georg Dahm, Gründer von „Substanz“: „Crowdfunding ist viel mehr als ein Finanzierungsbaustein. Genauso wichtig ist die Öffentlichkeit, die das Projekt durch so eine Kampagne bekommt - und die Reaktionen aus der Zielgruppe: Dass schon jetzt über 500 Leser für Substanz gezahlt haben, ist für uns eine derartige Bestätigung, so ein Motivationsschub, das lässt sich gar nicht in Geld umrechnen.“ Mit „Nordstarter“ hat die Hamburg Kreativ Gesellschaft im November 2011 die erste regionale Crowdfunding-Plattform weltweit ins Leben gerufen. Die Finanzierung eines Crowdfunding-Projekts geschieht durch eine Vielzahl von Menschen. Auf Nordstarter.org stellen die Projektinhaber ihre Vorhaben vor und suchen für deren Umsetzung in einer bestimmten Zeitspanne eine für die Realisierung des Vorhabens notwendige Summe. Kommt das Geld in der genannten Zeitspanne nicht, bzw. nur teilweise zusammen, fällt es zurück an die Mittelgeber, so dass kein Unterstützer mit einem Verlust rechnen muss. Die regionale Ausrichtung der Plattform „Nordstarter“ ermöglicht eine persönliche Beratung der Kampagnenbetreiber, die sinnvolle Vernetzung der Projekte untereinander, Kooperationen zwischen der Plattform und anderen Organisationen, „offline-Aktionen“ sowie die Gestaltung persönlicher, vor Ort erlebbarer „Dankeschöns“ für die Mittelgeber. Nordstarter kooperiert mit der bundesweiten Plattform „Startnext“.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung