IntroPic

IconVideos selbst produzieren



Videos selbst produzieren

  • Datum: 30. Januar 2015, 10-18 Uhr
  • Ort:3. Boden, Hamburg Kreativ Gesellschaft, Hongkongstraße 5, 20457 Hamburg
  • Referenten:Caroline Rollinger, Journalistin und Filmautorin
  • Zielgruppe:Gründer und kleine Unternehmen aus allen Teilmärkten der Kreativwirtschaft
  • Kosten:€ 90 für 1-Tages-Workshop bzw. 180 € für 2-Tages-Workshop
Jetzt anmelden

Über diese Veranstaltung

Videos sind die populärste Methode, Botschaften über die eigene Firma oder ein neues Produkt zu verbreiten. Auch wer sein aktuelles Projekt über Crowdfunding finanzieren möchte, braucht ein Video, um Menschen für die eigene Sache zu begeistern. Doch nicht jeder Film kommt an. Know-how ist wichtig, denn nur eine ansprechende Bildsprache und spannende Inhalte fesseln die Zuschauer. Für Gründer und kleine Unternehmen ist eine aufwendige Filmproduktion durch eine Agentur viel zu teuer. Wie also stelle ich einen Film mit kleinem Budget in Eigenregie her? Die Teilnehmer erfahren in Theorie und Praxis die Grundlagen zu Kameraführung, Bildsprache, Dramaturgie, Interviewtechnik und Schnitt. Die verschiedenen Module geben eine Einführung in die wichtigsten Aspekte der Filmproduktion und erklären dies praxisnah anhand von Filmbeispielen.

Inhalte

• Bildsprache/Kameraführung
Im Film werden verschiedene Bildeinstellungen, von der „Totalen“ bis hin zur „Naheinstellung“ verwendet. Ebenso werden unterschiedliche Perspektive gewählt. Nur die richtige Kombination dieser Einstellungen lässt den Film optisch ansprechend wirken. Der Workshop gibt eine Einführung in die verschiedenen Einstellungen und verrät wie sie optimal miteinander kombiniert werden können. Außerdem werden die wichtigsten Kniffe der Kameraführung (Weißabgleich, Tiefenschärfe, Blende, Belichtungszeit) vermittelt.

• Dramaturgie
Jedes Video braucht ein Konzept. Wichtige Fragen müssen vor dem Dreh beantwortet werden: Was möchte ich erzählen? Welche Methoden gibt es diese Message zu transportieren? Wie erzeuge ich Emotionen? Wie vermittle ich Informationen gut und verständlich? Womit beginnt das Video, womit hört es auf?

• Interviewtechnik
Selbst unter gelernten Journalisten werden in diesem Bereich immer wieder Fehler gemacht: Der Interviewer stellt mehrere Fragen direkt hintereinander, benutzt geschlossene Fragen oder verwendet später im Schnitt nicht die richtigen O-Töne. Das wirkt sich fatal auf das Video aus. Gerade bei Image-Videos, in dem beispielsweise eine junge Firma vorgestellt wird, ist es wichtig, dass der Funke überspringt. Dass der Zuschauer begeistert wird von einer Idee, einem Produkt oder der Firma selbst. Es ist daher essentiell, dass der Filmemacher die richtigen O-Töne bekommt, um ebendiese Begeisterung auszulösen. Auch die Sprache ist ein wichtiger Faktor im Video. Je nach Adressat des Films muss sie angepasst werden. Ein Endkunde z.B. schaltet sofort ab, wenn zu viel Fachsprache verwendet wird. Niemand schaut gerne etwas, was er nicht versteht.

• Schnitt
Im Schnitt entsteht der Film. Hier werden die verschiedenen Puzzleteile zusammengesetzt. Auch mit einfacher Software (iMovie, Adobe Premiere Elements) kann ein Film geschnitten werden. Es gibt dennoch wichtige Punkte, nach denen sich ein Filmemacher richten muss, um professionell und modern zu arbeiten. Der Workshop gibt eine Einführung in den Schnitt, erklärt die Do’s and Don’ts.

Der Workshop-Tag 1 ist ein in sich abgeschlossenes Angebot mit einer Theorie-Praxis-Kombination. Da ein Tag für ein Videoprojekt ein kurzer Zeitraum ist, wird der praktische Teil des Workshops jedoch begrenzt sein müssen. Daher bieten wir am darauffolgenden Tag einen optionalen Praxis-Tag an. Der Umgang mit der Kamera und mit einer Schnittsoftware kann so weiter trainiert und geschult werden.
Wer Interesse an diesem Workshop-Tag 2 mit Betreuung durch die Referentin hat, kann sich gleich für zwei Tage anmelden (30. und 31.01., jeweils 10-18 Uhr, Kostenbeitrag dann: 180 Euro) oder sich spontan am Abend des 30.01. für den zweiten Tag 31.01. anmelden (Zuzahlung von 90 Euro vor Ort). Der zweite Tag findet statt, sobald es fünf oder mehr Teilnehmer gibt.

Bitte einen Laptop mit Schnittsoftware (z. B. vorinstallierte Software Movie Maker (PC) oder iMovie (Mac) o.ä.) und eine Video-Kamera (auch eine Handykamera zählt dazu) mitbringen.

Referentin

Caroline Rollinger ist Journalistin und Filmautorin (Ideenfindung, Recherche, Regie, Schnitt). Nach dem Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politik und Spanisch in Münster arbeitete sie als freie Autorin für den WDR (Fernsehen und Radio) in Köln. Danach ging es zum Volontariat zu dmfilm und tv produktion nach Hamburg. Im Anschluss arbeitete sie dort als Autorin für Dokumentationen, Reportagen und Imagefilme. Seit 2013 ist sie als freie Autorin für das öffentlich-rechtliche Fernsehen (ARD, ZDF, NDR und WDR) tätig.

Informationen zur Anmeldung

Anmeldung per Mail an anmeldung@kreativgesellschaft.org

Ansprechpartner

bei der Hamburg Kreativ GmbH

Dr. Susanne Eigenmann

Dr. Susanne Eigenmann

Workshops und branchenübergreifende Zusammenarbeit

Tel. +49 – 40 – 879 7986 16
Email Susanne.Eigenmann@kreativgesellschaft.org

Tel.
Email

Die Buchung dieses Workshops erfolgt auf Grundlage unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Workshops.

Dies ist eine Veranstaltung der Hamburg Kreativ Gesellschaft.

Veranstaltungen

Unser Kalender