IntroPic

IconVideos produzieren – aber wie?



Videos produzieren – aber wie?

  • Datum: 11. September 2015, 10-18 Uhr
  • Ort:Hamburg Kreativ Gesellschaft, Hongkongstraße 5, Hamburg
  • Referenten:Caroline Rollinger, Journalistin und Filmautorin
  • Zielgruppe:alle Akteure der Kreativwirtschaft
  • Kosten:€ 90
Jetzt anmelden

Über diese Veranstaltung

Videos sind die populärste Methode, Botschaften über die eigene Firma oder ein neues Produkt zu verbreiten. Auch wer sein aktuelles Projekt über Crowdfunding finanzieren möchte, braucht ein Video, um Menschen für die eigene Sache zu begeistern. Doch nicht jeder Film kommt an. Know-how ist wichtig, denn nur eine ansprechende Bildsprache und spannende Inhalte fesseln die Zuschauer. Für Gründer und Kleinunternehmen ist eine aufwendige Filmproduktion durch eine Agentur viel zu teuer. Wie also stelle ich einen Film mit kleinem Budget in Eigenregie her? Die Teilnehmer erfahren in Theorie und Praxis die Grundlagen zu Kameraführung, Bildsprache, Dramaturgie, Interviewtechnik und Schnitt. Die verschiedenen Module geben eine Einführung in die wichtigsten Aspekte der Filmproduktion und erklären dies praxisnah anhand von Filmbeispielen.

Inhalte

  • Bildsprache/Kameraführung
    Im Film werden verschiedene Bildeinstellungen, von der „Totalen“ bis hin zur „Naheinstellung“ verwendet. Ebenso werden unterschiedliche Perspektive gewählt. Der Workshop gibt eine Einführung in die verschiedenen Einstellungen und verrät wie sie optimal miteinander kombiniert werden können.

  • Dramaturgie
    Jedes Video braucht ein Konzept. Wichtige Fragen müssen vor dem Dreh beantwortet werden: Was möchte ich erzählen? Welche Methoden gibt es diese Message zu transportieren? Wie vermittle ich Informationen gut und verständlich?
  • Interviewtechnik
    Selbst unter gelernten Journalisten werden in diesem Bereich immer wieder Fehler gemacht. Gerade bei Image-Videos, in dem beispielsweise eine junge Firma vorgestellt wird, ist es wichtig, dass der Funke überspringt. Es ist daher essentiell, dass der Filmemacher die richtigen O-Töne bekommt, um ebendiese Begeisterung auszulösen. Auch die Sprache ist ein wichtiger Faktor im Video.
  • Schnitt
    Im Schnitt entsteht der Film. Hier werden die verschiedenen Puzzleteile zusammengesetzt. Auch mit einfacher Software (iMovie, Adobe Premiere Elements) kann ein Film geschnitten werden. Der Workshop gibt eine Einführung in den Schnitt, erklärt die Dos and Don’ts.

Bitte einen Laptop mit Schnittsoftware (z. B. vorinstallierte Software Movie Maker (PC) oder iMovie (Mac) o. ä.) und eine Video-Kamera (auch eine Handykamera zählt dazu) mitbringen.

Zur Referentin:
Caroline Rollinger ist Journalistin und Filmautorin (Ideenfindung, Recherche, Regie, Schnitt). Nach dem Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politik und Spanisch in Münster arbeitete sie als freie Autorin für den WDR (Fernsehen und Radio) in Köln. Danach ging es zum Volontariat zu dmfilm und tv produktion nach Hamburg. Im Anschluss arbeitete sie dort als Autorin für Dokumentationen, Reportagen und Imagefilme. Seit 2013 ist sie als freie Autorin für das öffentlich-rechtliche Fernsehen (ARD, ZDF, NDR und WDR) tätig.

Informationen zur Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 8. September 2015 schriftlich per Mail an anmeldung@kreativgesellschaft.org an.

Ansprechpartner

bei der Hamburg Kreativ GmbH

Dr. Susanne Eigenmann

Dr. Susanne Eigenmann

Workshops und branchenübergreifende Zusammenarbeit

Tel. +49 – 40 – 879 7986 16
Email Susanne.Eigenmann@kreativgesellschaft.org

Tel.
Email

Dies ist eine Veranstaltung der Hamburg Kreativ Gesellschaft.