IntroPic

IconProzessentwicklung Oberhafen

Prozessentwicklung Oberhafen

Das Symposium „Transformationsräume, Kultur und Kreativität“, stellte den Auftakt für die Entwicklung des Oberhafenquartiers in der Hafen City dar. Dabei wurden  wissenschaftliche Positionen zur Bedeutung solcher Orte und zu den Steuerungsmöglichkeiten  mit praktischen Beispielen aus anderen europäischen Städten abgeglichen und diskutiert. Das Auftaktsymposium diente zur Sensibilisierung, um die Komplexität  von städtischen Transformationsprozessen zu verdeutlichen. Es stellte sich heraus,  dass Entwicklungsprozesse solcher Orte nicht im klassischen Sinne planbar sind. Dennoch muss sich für die Entwicklung des Oberhafens eine rahmengebende Prozesskultur entwickeln, die bestimmten Regeln folgt.


Ein erster Folgetermin am 17.05.2011 um 19 Uhr im Zollamt in dem Oberhafenareal soll nun dazu dienen, erste Vorschläge  für die Gestaltung dieses Prozesses mit interessierten Hamburgerinnen und Hamburgern zu entwickeln und zu diskutieren. Diese Vorschläge werden dann in die Abstimmung der nächsten Prozessschritte mit den beteiligten Akteuren und Institutionen eingebracht.


Es geht also um die Frage, welche Prozesskultur sich für dieses Areal entwickeln sollte, um in Hamburg langfristig einen Potenzialraum für künstlerische, kreative und kreativwirtschaftliche Nutzungen zu sichern?


Um eine sinnvolle Diskussion zu ermöglichen, mussten wir die Teilnehmerzahl beschränken. Leider ist es nicht mehr möglich sich anzumelden.

  • Datum: 17. Mai 2011, 14:45-14:45 Uhr
  • Ort:Stockmeyerstr. 39, 20457 Hamburg
  • Dies ist eine Veranstaltung der Hamburg Kreativ Gesellschaft.