IntroPic

IconKo-Operation und Co-Location

Ko-Operation und Co-Location

Erschwingliche Räume sind eine Grundvoraussetzung für eine lebendige Kunst- und Kultur­szene in Hamburg. Dabei gilt es vor allem, auch langfristige Perspektiven zu schaffen. Derzeit entstehen neben reinen Künstlerhäusern auch breiter aufgestellte Zentren oder gar ganze Kreativ-Quartiere in Hamburg wie das Gängeviertel, die Viktoria-Kaserne, die Veringhöfe, das Hochwasser­bassin oder das Oberhafen Quartier.


Unter dem Motto „Ko-Operation und Co-Location“ diskutieren wir am 19.Mai mit Vertretern verschie­dener Initiativen über die kommunikativen und produktiven Interaktionsmöglichkeiten, die durch das räumliche Miteinander von Künstlern und Kreativen an einem Ort entstehen können. Die Diskussionsveranstaltung beleuchtet den Nutzen der räumlichen Konzentration für die Akteure selbst, sowie die Auswirkung ihres Wirkens auf Stadtteilentwicklungsprozesse, wirtschaftliche Entwicklungen oder das Stadtimage und -marketing.


Es diskutieren:



  • Dr. Friedrich von Borries, Hochschule für bildende Künste Hamburg

  • Egbert Rühl, Hamburg Kreativ Gesellschaft mbh

  • Vorstandsvertreter, Koppel 66 e.V.

  • Vorstandsvertreter, Frappant e.V.

  • Thomas Mutter, [KünstlerCommunity] Veringhöfe

  • Moderation: Yvonne Fietz, conecco UG – Management städtischer Kultur


Wann? 19. Mai 2011, 18.30 UhrWo? IBA DOCK, Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg-Veddel


Die Veringhöfe sind ein Projekt der IBA Hamburg, das seit 2009 von den Projektentwicklern conecco UG – Management städtischer Kultur und STATTBAU Hamburg GmbH umgesetzt wird. Als Bestandteil des IBA-Programms „Räume für die Kunst“ entstehen mit den Veringhöfen innovative Nutzer-, Betreiber- und Finanzierungskonzepte für Kunst- und Kreativorte.


 

  • Datum: 19. Mai 2011, 9:44-9:44 Uhr
  • Ort:Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg
  • Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist Teilnehmer dieser Veranstaltung.


Veranstaltungen

Unser Kalender