IntroPic

IconKulturbehörde schreibt Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium aus

Kulturbehörde schreibt Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium aus

Hamburg, 29. Oktober 2014, 11:26 Uhr

Zum dreizehnten Mal schreibt die Kulturbehörde das privat gestiftete „Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium“ für Hamburger Nachwuchskünstlerinnen und -künstler für den Bereich der Bildenden Kunst aus. Das Stipendium hat eine Laufzeit von zwei Jahren (1. März 2015 bis 28. Februar 2017). Es beinhaltet die mietfreie Nutzung eines 30 Quadratmeter großen Dachateliers am Jungfernstieg und ist mit monatlich 700 Euro dotiert. Zum Ende der Stipendienzeit zahlt die Kulturbehörde einen Katalogzuschuss in Höhe von 2.500 Euro.

Das „Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium“ richtet sich ausschließlich an junge Hamburger Künstlerinnen und Künstler, denen in den ersten Jahren nach Abschluss ihrer Ausbildung kein adäquater Arbeitsraum zur Verfügung steht und die auf materielle Unterstützung angewiesen sind. Die Bewerber müssen nachweislich ihren Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt in Hamburg haben. Studierende sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Die Auswahl trifft eine Fachjury.
Das „Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium“ wurde 1991 nach dem Tod des gleichnamigen Künstlers, der 25 Jahre in dem Dachatelier am Jungfernstieg gearbeitet hatte, von einer Hamburger Familie gestiftet.

Bewerbungsschluss ist Montag, der 1. Dezember 2014.

Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Website der Kulturbehörde zu finden: www.hamburg.de/kulturbehoerde.de