IntroPic

IconInterviews mit den Teilnehmern beim MUSIC WORKS Accelerator

Interviews mit den Teilnehmern beim MUSIC WORKS Accelerator

Hamburg, 30. September 2014, 15:51 Uhr

Im vierten Jahr seines Bestehens hat sich MUSIC WORKS deutlich verändert. War es in den vergangenen drei Jahren der Wettbewerb für die besten Hamburger Geschäftsideen im Musikmarkt, wurde MUSIC WORKS nun zu einem Format, das herausragenden Geschäftsideen in konzentrierter Form umfassende professionelle Unterstützung und Entwicklungsperspektiven anbietet: Zwei Gründerteams erhalten die Möglichkeit, für drei Monate an einem Accelerator-Programm teilzunehmen. Die ersten beiden Start-ups, die am Accelerator-Programm teilnehmen sind SofaConcerts und “Mehr Lametta”. Wir haben den beiden Teams ein paar Fragen gestellt.

Was ist die Idee hinter SofaConcerts?
SofaConcerts.org möchte als europaweite Peer-to-Peer-Plattform für die Organisation von Wohnzimmerkonzerte und kleine Gigs fungieren. Mit einer speziell auf die Bedürfnisse der Musikszene ausgerichteten digitalen Infrastruktur ermöglicht SofaConcerts den direkten Kontakt zwischen Newcomern und musikinteressierten Privatpersonen für die DIY-Organisation von Konzerten.

Was ist euer persönliches und geschäftliches Ziel mit SofaConcerts?
Unsere Vision ist es, SofaConcerts zu einer europaweiten Musikcommmunity für direkte und einfache Konzertorganisation zu machen. Wir bieten Newcomern die Möglichkeit, internationale Touren einfach zu planen, Fans können die Stars von morgen schon heute auf ihre private Feier holen und die Musikbranche erhält fundierte Empfehlungen für zukünftige Talente auf Basis des Feedbacks unserer Fancommunity.

Was wollt ihr für SofaConcerts bis zum Abschluss des Music Work Accelorator-Programms erreichen?
Nach dem erfolgreichem Launch einer Beta-Version unserer Webseite mit einer schnell wachsenden Musik- und Fancommunity stehen wir nun vor der spannenden Herausforderung, unser Geschäftsmodell zu verfeinern und umzusetzen, um den Austausch und die Zusammenarbeit mit etablierten Playern der Musikszene zu vertiefen. Music Works bietet uns dafür den idealen Rahmen, hilfreiche Kontakte und praktische Unterstützung.

Was ist die Idee hinter Mehr Lametta?
Mehr Lametta möchte Musik mit den digitalen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts erfahrbar machen. Dafür schaffen wir ein Dienstleistungsangebot im Gamification Bereich. Mithilfe von Techniken aus dem Bereich des Game Designs wird dem bislang passiven Publikum eine interaktive Rolle zugeschrieben, um so ein intensiveres Musikerlebnis zu kreieren.

Was ist euer persönliches und geschäftliches Ziel mit Mehr Lametta?
Mehr Lametta wird mit dem Einsatz von Game Design-Techniken in unterschiedlichen Bereichen der Musikindustrie, bislang ungeahnte Möglichkeiten des Musikerlebens erschaffen. Somit möchten wir das Befriedigungspotential von Musikerlebnisse erheblich steigern und den ständigen Weiterentwicklungsprozess der Branche auch mithilfe externer Kreativimpulse vereinfachen.

Was wollt ihr für Mehr Lametta bis zum Abschluss des Music Work Accelorator-Programms erreichen?
Der Music Works Accelerator hilft Mehr Lametta bei den ersten Verwirklichungsschritten und dient zudem als Testlabor für Prototypen. Ohne den Freiraum, den das Programm uns bietet, hätten wir zu wenig Zeit und Mühe in die Aufzucht der Idee stecken können und sie wäre uns im Alltagsstress verloren gegangen. Dabei begleitet uns das Programm vom verschriftlichten Konzept zur tatsächlichen Markteinführung und hilft bei der Vernetzung mit potentiellen Partnern.

Ansprechpartner

für diese Inhalte

Jenny Kornmacher

Jenny Kornmacher

Projektleitung Branchenübergreifende Zusammenarbeit

Tel. +49 – 40 – 879 7986 17
Email Jenny.Kornmacher@kreativgesellschaft.org

Markus Engel

Markus Engel

Projekt "Coach- und Expertenpool" und Beratung

Tel. +49 – 40 – 879 7986 16
Email Markus.Engel@kreativgesellschaft.org

Veranstaltungen

Unser Kalender