IntroPic

Förderung von Hamburger Musiklabels 2014

Zweite Bewerbungsphase der Labelförderung gestartet

 

Förderung von Hamburger Musiklabels 2014

Hamburg, 17. Juli 2014, 10:51 Uhr

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen kontinuierlich in den Aufbau von Künstlerinnen und Künstlern zu investieren stellt für viele überwiegend kleine Musikfirmen in Hamburg ein hohes Risiko dar. Mit der Labelförderung können weniger renommierte wie auch namhafte Kleinstunternehmen unterstützt werden. Dafür stellt die Hamburger Kulturbehörde 2014 insgesamt 150.000 € zur Verfügung.

„Gerade die Arbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Sparten, die teils noch wenig bekannt sind, bildet den Nährboden für die musikalische Vielfalt in der Musikstadt Hamburg. Die Labelförderung zielt darauf ab, die engagierte und kontinuierliche Arbeit von Musiklabels zu unterstützen und ihren Handlungsspielraum zu verbessern”, betont Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler. Um sicherzustellen, dass ausschließlich seriös durchgeplante Vorhaben eine Förderung erhalten, berät ein achtköpfiges mit Branchenvertretern besetztes Fachgremium die Behörde bei den Entscheidungen über die Mittelvergabe. Seit Einführung der Labelförderung im Jahr 2010 hat die Stadt so bereits über 100 Veröffentlichungen aus den unterschiedlichsten musikalischen Genres unterstützt. Die Bandbreite reichte dabei von Newcomer-Projekten bis zu Veröffentlichungen gestandener Künstler.

Nach einer ersten Antragsphase im laufenden Jahr erhalten 2014 bereits 14 aktuelle Vorhaben eine Förderung. Für die zweite und letzte Bewerbungsphase des Jahres können ab sofort Anträge gestellt werden. Die Antragsfrist endet am Montag, dem 25. August 2014 (Eingang des rechtsgültig unterschriebenen Antrags bei der Kulturbehörde!).

Bei Fragen rund um die Antragstellung: Tel. 0176 – 383 691 05 oder E-Mail: labelfoerderung@hamburg.de. Es können auch Termine für eine persönliche Beratung bzw. Begleitung im Antragsverfahren vereinbart werden.

Wichtige Informationen finden sich auch im Internet unter www.hamburg.de/labelfoerderung

Foto: flickr.com / Leeds College of Music (CC BY-NC 2.0)