IntroPic

IconBahnmeisterei im Oberhafen wird zu einem wichtigen Baustein des Wandlungsprozesses

Bahnmeisterei im Oberhafen wird zu einem wichtigen Baustein des Wandlungsprozesses

Hamburg, 31. Juli 2014, 13:01 Uhr

Die HafenCity Hamburg GmbH als Eigentümervertreterin der Gebäude und die Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH haben vereinbart, dass die Kreativ Gesellschaft die ehemalige Bahnmeisterei im Oberhafenquartier ab August 2014 als Hauptmieterin übernehmen wird, um die Flächen dann an Nutzer aus der Kreativwirtschaft unterzuvermieten. Erster großer Nutzer wird der Gängeviertel e. V., der während der Umbauphase der Gebäude im Gängeviertel zunächst für 18 Monate ein Ausweichquartier im Oberhafen bezieht.

Das Quartier Oberhafen in der HafenCity soll sich in den kommenden Jahren schrittweise zu einem Kreativ- und Kulturquartier entwickeln. In diesem Zusammenhang wird nun auch die ehemalige Bahnmeisterei integriert. Dafür wird die Hamburg Kreativ Gesellschaft ab 1. August 2014 Mieter des ca. 2.000 m2 großen Gebäudes am Ende der Halle 2 im Quartier Oberhafen werden. Die ehemalige Bahnmeisterei verfügt im Vergleich zu den Lagerschuppen, die den Oberhafen dominieren, über eine Veranstaltungsfläche, einen weiteren Saal und drei Etagen Büro- und Arbeitsräume.

Die Bahnmeisterei soll in der Entwicklung des Oberhafens zunächst nicht dauerhaft an einen oder mehrere Nutzer vergeben werden, sondern mittelfristig dazu genutzt werden, Vorhaben die Möglichkeit zu geben, das Gebäude temporär zu bespielen und sich mit anderen Akteuren im Oberhafen zu vernetzen. Nutzer sollen solche Projekte oder Vorhaben sein, die den Transformationsprozess des Oberhafenquartiers von einem Güterbahnhof zu einem Ort für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft voranbringen.

Die HafenCity Hamburg und die Hamburg Kreativ Gesellschaft freuen sich darüber, dass der Gängeviertel e.V. der erste Nutzer der Bahnmeisterei sein wird. Die beiden städtischen Gesellschaften kooperieren in dem Wandlungsprozess des Quartiers sehr eng miteinander. Ziel ist es, möglichst vielen unterschiedlichen Akteuren aus der Kultur und der Kreativwirtschaft die Möglichkeit zur Teilhabe am Transformationsprozess zu eröffnen und dem Quartier größtmögliche Entwicklungsfreiheit zu lassen. So entstehen an verschiedenen Punkten im Oberhafen nach und nach interessante Vorhaben, die dem Quartier eine erste Prägung geben können und eine Ausstrahlung entwickeln.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler:
„Mit der Anmietung der Bahnmeisterei stehen im Oberhafen neue Räume für eine kreative Nutzung zur Verfügung, die für die weitere Entwicklung im Quartier zu einer Art Schrittmacher werden können. Besonders freut mich, dass für das Gängeviertel eine Ausweichfläche gefunden werden konnte, in der die Initiative während der Sanierungsphase ihr Programm fortführen und neue Konzepte erproben kann.“

Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung HafenCity Hamburg GmbH:
„Willkommen Gängeviertel e.V., der für anderthalb Jahre Quartier in der HafenCity bezieht! Ich freue mich darüber, denn daraus kann für alle heutigen und zukünftigen Nutzer ein spannender Dialog entstehen. Und die Bewohner und Besucher der HafenCity profitieren von der wachsenden kulturellen Vielfalt des neuen Stadtteils.“

Egbert Rühl, Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft:
„Zwei Fliegen mit einer Klappe: Das Gängeviertel erhält ein Ausweichquartier im Oberhafen in dem es den Großteil seiner Initiativen während der Sanierungsphase unterbringen kann. Der Oberhafen erhält temporär ein spannendes Vorhaben, das zeigen kann, was hier alles möglich ist und sein wird.“