IntroPic

Icon „Viel mehr als eine Absichtserklärung“

„Viel mehr als eine Absichtserklärung“

Hamburg, 30. Mai 2012, 11:40 Uhr

Die Städte Hamburg und Groningen / Niederlande kooperieren künftig stärker in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Hamburgs Kulturstaatsrat Dr. Nikolas Hill und Groningens Vizebürgermeister Ton Schroor haben am Freitag, den 25. Mai im Hamburger Rathaus eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Die Kooperation umfasst die Zusammenarbeit von Institutionen und Unternehmen zum Beispiel aus der Design- und Gamesbranche, aber auch gemeinsame Projekte im Rahmen der Musikfestivals Eurosonic in Groningen und dem Reeperbahnfestival in Hamburg .Auch die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist als Teil der Kooperation für verschiedene Projekte eingeplant.

Kulturstaatsrat Dr. Nikolas Hill: „Unser gemeinsamer Vertrag ist viel mehr als eine reine Absichtserklärung. Bereits seit einigen Jahren gibt es einen regen Austausch zwischen Hamburg und Groningen. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, diesen Austausch nun auf ein gemeinsames Fundament zu stellen, auf dem beide Städte in Zukunft noch enger zusammenarbeiten können.“

Ton Schroor, Vizebürgermeister der Stadt Groningen: „Die Hansestädte Hamburg und Groningen unterscheiden sich von anderen Städten besonders durch ihr kreatives, unternehmendes und kulturelles Klima. Ein Vorbild sind unsere Musikfestivals. Durch die inspirierenden Treffen in den letzten Monaten, hat sich unsere Zusammenarbeit enorm beschleunigt. Mit dem Letter of Intent, den wir jetzt unterzeichnet haben, können wir auch die Stärken unserer Städte noch besser nutzen.“

Weitere Eckpunkte der Vereinbarung: Eurosonic und Reeperbahn Festival werden offizielle Plattformen für Gespräche, Delegationsreisen und Kooperationsprojekte im Rahmen der Städtekooperation. Elbjazz, die Hamburger Hochschule für Musik und Theater, Swinging Groningen und das Prins Claus Conservatorium planen einen kontinuierlichen Austausch u.a. auf Hochschulebene. Bereits seit einer Woche arbeiten junge Jazzmusiker aus Hamburg, Groningen und dem dänischen Aarhus zusammen an der Hamburger Musikhochschule. Die Ergebnisse werden sie an diesem Wochenende auf dem Elbjazz Festival vorstellen.

Das Projekt Urban House Groningen und die HipHopAcademy Hamburg werden durch einen regelmäßigen Austausch ihrer Arbeit voneinander lernen. Hamburg und Groningen werden im Bereich Design Kooperationsformen entwickeln und erproben und den Austausch der Groninger und Hamburger Designwirtschaft stärken. Hamburg und Groningen unterstützen und fördern Hochschulkooperationen auf Bachelor- und Masterebene, beispielsweise durch Vermittlung von Unterkünften für Lehrende, Studierende und Praktikanten im Austausch.