IntroPic

IconImmobiliendatenbank für die Hamburger Kreativwirtschaft geht online

Immobiliendatenbank für die Hamburger Kreativwirtschaft geht online

Hamburg, 16. August 2011, 11:52 Uhr

Gestern ist die neue Immobiliendatenbank für die Kreativwirtschaft online gegangen. Die Immobiliendatenbank ist ein Angebot der Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH in Kooperation mit dem AfdK (Ateliers für die Kunst e.V.). Sie soll Akteuren der Hamburger Kreativwirtschaft direkt und unkompliziert bei der Suche nach Flächen helfen.

Der Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft, Egbert Rühl, erläutert die Immobiliendatenbank. „Für Kreative sind geeignete und bezahlbare Flächen dringend benötigte Voraussetzung für ihre Arbeit, ihre Suchkriterien fallen dabei oft aus dem Raster des üblichen Gewerbeimmobilienmarktes. Die neue Immobiliendatenbank ist ein wichtiges Instrument, die Kreativen bei ihrer Suche nach geeigneten Immobilien zu unterstützen.“

Dazu der Staatsrat der Behörde für Kultur und Medien, Dr. Nikolas Hill: „Die heute freigeschaltete Immobiliendatenbank schafft eine Plattform, auf der sich Angebot und Nachfrage selbstorganisiert finden können. Sie ist eine wirksame Unterstützung für Kreative in einem besonders wichtigen Bereich. Das ist nicht nur für die Kreativen gut, sondern stärkt auch den Kreativstandort Hamburg.“

Die Immobiliendatenbank wird von der Kreativ Gesellschaft betreut. Damit ist sichergestellt, dass die Angebote real und aktuell sind. Mit Hilfe der Datenbank kann jeder Interessierte Immobilienobjekten im Hamburger Raum anbieten und suchen. Aktuell enthält die Immobiliendatenbank 28 Angebote unterschiedlichster Größe.

Die Angebote – Kauf- und Mietobjekte – werden in unterschiedlichen Darstellungen präsentiert: in einer nach Stadtteilen untergliederten Übersichtskarte von Hamburg oder in einer Stadtteil-Liste. Das Angebot wird in sechs verschiedene Nutzungskategorien (Büro, Atelier, Lagerfläche, Ausstellungsraum, Wohnraum und Probenraum) gegliedert, in denen auch gezielt gesucht werden kann. Auch eine Volltextsuche ist möglich. Basisinformationen über die angebotenen Objekte sind für alle Nutzer der Seite sichtbar, detaillierte Informationen über die angebotenen Objekte erhält der Nutzer, nachdem er ein Benutzerprofil angelegt hat.

Bieter müssen auf der Seite ein eigenes Benutzerprofil anlegen und können dann Objekte eigenständig in die Datenbank einpflegen und anbieten. Über das Profil haben sie jederzeit Zugriff auf ihre Angebote und könne Aktualisierungen vornehmen und dabei auch vermietete Objekte aus der Datenbank entfernen. Am „Schwarzen Brett“ kann jeder Nutzer ohne vorherige Anmeldung seine Angebote oder Anfragen veröffentlichen, aber auch alle anderen Mitteilungen rund um die Kreativwirtschaft sind dort möglich.

Der Verein „Ateliers für die Kunst“ (AfdK e.V.) ist in Hamburg schon seit 20 Jahren bei der Vermittlung vor allem von Arbeitsräumen für die Bildende Kunst aktiv und erfolgreich. Die Entstehung namhafter Künstlerhäuser in Hamburg geht ebenso auf die Initiative des Vereins zurück wie der Aufbau kleinerer Ateliergemeinschaften und die Betreuung von Zwischennutzungen. Der AfdK betreibt eine Immobilienseite (www.afdk.de) und hat ein juriertes Verfahren für die Vergabe von geförderten oder besonders dafür ausgewiesenen Ateliers entwickelt. Der AfdK e.V. und die Hamburg Kreativ Gesellschaft haben eine enge Kooperation der beiden Immobiliendatenbanken vereinbart und technisch umgesetzt. Die Seite des AfdK bleibt weiterhin in ihrer Ausrichtung auf die Bildende Kunst bestehen, die Immobilienseite der Kreativ Gesellschaft soll die Immobiliensuche für die gesamte Kreativwirtschaft erleichtern.

Dazu Egbert Rühl: „Uns war es wichtig, mit der neu geschaffenen Immobiliendatenbank keine Konkurrenzsituation zur erfolgreichen Datenbank des AfdK zu schaffen. Beide Angebote ergänzen sich sinnvoll. Diejenigen, die auf keiner der beiden Seiten fündig werden, können sich selbstverständlich gerne direkt an die Kreativ Gesellschaft oder für den Bereich der bildenden Kunst auch an den AfdK wenden.“

Selbstverständlich beschränkt sich die Kreativ Gesellschaft bei ihren Aktivitäten im Bezug auf Immobilien für die Kreativwirtschaft in Hamburg nicht auf die Immobiliendatenbank, sondern sie beschäftigt sich weiterhin an vielen Stellen damit, Immobilien für die Kreativwirtschaft in Hamburg zu identifizieren und auf den Markt zu bringen. Für den Bereich der bildenden Kunst wird sie dabei eng mit dem AfdK zusammenarbeiten, der bereits eine Reihe tragfähiger Konzepte entwickelt hat.

Immobilien Datenbank

Veranstaltungen

Unser Kalender